PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de


Spielname:
The Legend of Zelda: Tri Force Heroes

Typ:
3DS-Spiel

Publisher:
Nintendo

Developer:
Nintendo

Genre:
Action Adventure

Release:
23.10.2015 (erschienen)

Multiplayer:
1-3 Spieler, online und Download Play

Altersfreigabe:
Frei ab 6 Jahre

Screenshots:
Spiel mögen:

Weitersagen:


Jetzt Bestellen:
Zum Shop:


The Legend of Zelda: Tri Force Heroes

Hands-On: The Legend of Zelda: Tri Force Heroes

Sebastian Mauch, 28.09.2015

1998°

1

Test mögen: Weitersagen:

Nachdem wir vor einiger Zeit bereits auf dem Post-E3–Event die Chance hatten The Legend of Zelda: Tri Force Heroes anzuzocken, war die Vorfreude in der Redaktion schon ziemlich groß. Einerseits springt dieses Spinoff ziemlich aus der Reihe, andererseits waren die wenigen Spielsessions in Frankfurt ziemlich intensiv und spaßig. Wer unser erstes Hands-On gelesen hat, weiß schon ungefähr was ihn erwartet: ein witziges, kooperatives Spielchen für Zwischendurch. Damals konnten wir allerdings nur unsere ersten Eindrücke bewerten, jetzt hingegen haben wir Zugang zur Vollversion und möchten euch natürlich die neugewonnenen Erkenntnisse nicht vorenthalten. Darum wünschen wir euch viel Spaß beim Lesen!

Willkommen in Textilia!
Alles beginnt serientypisch mit einer kleinen, filmischen Einleitung, um den Spieler in das neue Szenario eintauchen zu lassen. Seltsamerweise vermissen wir dort etwas sehr Vertrautes, nämlich den guten, alten Link. Der findet zu keiner Zeit Erwähnung. Eine böse Hexe hat der hiesigen Prinzessin Rüschlinde von Textilia einen üblen Streich gespielt. Durch einen Zauber muss die sonst so modeverliebte Thronerbin nun in einem hässlichen Ganzkörperstrumpf herumlaufen. Der König und sein Volk sind natürlich entsetzt, weshalb auch direkt eine große Suchaktion nach der Übeltäterin gestartet wird, um den Bann zu brechen. Gesucht sind jene Helden, die blondes Haar und dicke Strähnen vor den spitzen Ohren haben, und so verirren auch wir uns als junger Held in die Hauptstadt von Textilia. Doch erstmal stellen wir uns beim König vor. Wir bewegen unseren blonden Kopf also Richtung Hof, treffen in der Eingangshalle aber leider nur auf den Hauptmann, denn ebendieser ist für die Rekrutierung junger Hilfshelden zuständig. Nach einem kleinen Crashkurs werden wir angehalten, uns erst einmal ein adäquates Outfit zuzulegen. Also suchen wir schleunigst die nächste Boutique auf und treffen dort auf die exzentrische Katzenhalterin und Profischneiderin Madame Couture. Heldenhaft eingekleidet, die Frisur sitzt, das Abenteuer kann beginnen!

Auf ins Lumpenland!
Wer sich eine offene Welt à la A Link Between Worlds erhofft, den müssen wir leider enttäuschen. In Tri Force Heroes gibt es lediglich separate Gebiete, welche wiederum in verschiedene Level mit jeweils vier Abschnitten aufgeteilt sind. Hierbei stößt man jedes Mal auf neue Herausforderungen und muss sich mit gegebenen Mitteln so gut wie möglich an die Situation anpassen. Klar, man kann alles allein bewerkstelligen, doch viel mehr Spaß macht es doch zusammen mit anderen Spielern. An den Spielinhalten ändert das an sich nichts, jedoch kann man so wesentlich effektiver an die teils sehr kniffligen Rätsel herangehen. Im Einzelspieler muss man nämlich immer mühselig seine puppenhaften Doppelgänger platzieren und herumwerfen, was sich insgesamt doch etwas sperrig anfühlt. Am effektivsten ist es, sich mit Freunden lokal zu verbinden oder bei einer Online-Partie per PC oder Telefon abzusprechen. Im Spiel selbst kann man nämlich nur mit einigen - zugegebenermaßen sehr lustigen - Emoticons kommunizieren. Die decken jedoch bei weitem nicht alle möglichen Situationen ab und oft ist es schwer, seinen Mitstreitern zu verklickern was zu tun ist oder selbst Hilfe zu bekommen. Da muss Nintendo definitiv noch nachbessern, da sich sonst auf keinen Fall das volle Potenzial des Spiels entfalten kann.

Ein weitere Einschränkung betrifft die Spielerzahl. Man muss nämlich zwingend zu dritt oder aber alleine sein. Hat man also in einer Online-Partie einen Verbindungsabbruch bei einem Spieler, oder jemand muss aus anderen Gründen das Spiel aufgeben, dann ist das ganze Vorhaben gescheitert. Das passierte uns einmal sogar im finalen Abschnitt kurz vor dem Bossmonster – extrem ärgerlich! Dafür sind uns die Bosse aber positiv aufgefallen. Die sind nämlich bisher allesamt ziemlich gut gestaltet und benötigen jedes Mal neue Denkansätze um besiegt zu werden. Außerdem gibt es zahlreiche Waffen und Items in den Levels und schicke Outfits, die es freizuspielen gilt. Für letztere muss man übrigens die am Ende eines jeden Levels erbeuteten Gegenstände zu der Bekleidungs-Oma bringen oder die Materialien beim Straßenhändler für massig Rubine erstehen.

Prognose:
The Legend of Zelda: Tri Force Heroes ist ganz klar kein Titel der Hauptreihe. Vielmehr versteht es sich als Koop-Experiment und vor allem als Spiel für Zwischendurch. Wir hatten zu vorgeschlagenen Terminen sogar schon die Gelegenheit mit anderen Redaktionen den Online-Modus anzutesten. So spaßig die Partien auch waren, leider wurden dort auch die ersten großen Schwächen des Titels offenbart - Stichwort Kommunikation. Da sind wir sehr gespannt, ob Nintendo da bis zum weltweiten Release noch etwas tut, oder ob sich die Spielerschaft letztendlich einfach damit arrangieren muss. Trotz des zugegebenermaßen recht dicken Mankos steht uns hier aber ein sehr frischer und abwechslungsreicher Titel ins Haus, den jeder Nintendo-Fan sicherheitshalber im Auge behalten sollte.

Freut sich schon auf mehr Mitspieler: Sebastian Mauch [Paneka] für Planet3DS.de

Vielen Dank an Nintendo für die freundliche Bereitstellung des Preview-Codes

Leserwertung:

Noch keine
Deine Wertung:

-
Spaßige und knifflige Koop-Rätselei mit kommunikativen Schwächen - wir sind gespannt!

Prognose
Kommentare anzeigen

1 Kommentar