PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de


Spielname:
Bit Boy Arcade

Typ:
3DSWare Spiel

eShop Preis:
7,99 €

Publisher:
Bplus

Developer:
Bplus

Genre:
Geschicklichkeit

Release:
24.04.2014 (erschienen)

Multiplayer:
nicht bekannt

Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre

Screenshots:
Spiel mögen:

Weitersagen:


Kurztest: Bit Boy Arcade

Tjark Michael Wewetzer, 30.04.2014

3810°

2

Test mögen: Weitersagen:

Ein Pixel als Videospielheld? Kann das funktionieren? Hat ein einfacher Bildpunkt überhaupt das Format zum Helden? Hat er. Das möchte zumindest der Indie-Entwickler Bplus beweisen und schickt Vorzeige-Pixel Kubi mit Bit Boy Arcade ins Rennen. Im letzten Jahr haben wir in Köln bereits einen ausführlichen Blick auf das damals noch in Entwicklung befindliche Spiel geworfen. Jetzt liegen uns die fertigen Abenteuer des knuffigen Würfels vor und wir stellen die Frage: Wenn ihr ein Pixel wärt und eines Tages… Nein, halt, falsche Frage. Hier ist die richtige: Konnte sich unser positiver Ersteindruck halten?

Schöpfer und Schöpfung gegen garstige... Plättchen
Trotz der simplen Aufmachung und des ebenso einfachen Gameplays kommt Bit Boy mit einer Story daher: Direkt nach den Ereignissen des WiiWare-Vorgängers kehrt Kubi nach Hause zurück, nur um dann mit ansehen zu müssen, wie Entwickler Bernd mal eben so Heimat und Freunde des kleinen Pixels löscht. Das sieht Kubi natürlich überhaupt nicht gerne und konfrontiert seinen Schöpfer. Nach einem kurzen Gespräch raufen sich die beiden jedoch zusammen und beschließen, die verlorenen Freunde – welche sich jetzt in den Klauen der gemeinen Shadow Plättchen befinden – zu retten.

Für uns bedeutet dies, dass wir uns durch insgesamt 15 Level im klassischen Arcade-Stil der Marke Pac-Man durchschlagen müssen – wobei diese Beschreibung dem Konzept nicht ganz gerecht wird. Statt Unmengen von Pillen sammelt Kubi nämlich 20 Pixelflies und sieben verstreute Freunde pro Phase auf. Erstere sind dabei zum Freischalten neuer Level und kleiner Touchscreen-Boni in der Levelauswahl notwendig, letztere zum Abschluss einer jeden Phase. Moment, Phase? Richtig, jeder reguläre Level ist nämlich in 20 Stufen unterteilt, Boss-Abschnitte in zehn. Was nach gnadenlosem Areal-Recycling klingt, ist jedoch weitaus variantenreicher als es auf den ersten Blick wirkt. Jede Phase nutzt zwar die selbe grobe Umgebung, fügt aber neue Abschnitte hinzu, sperrt gewisse Gebiete ab oder sortiert einfach nur die vorhandenen Gegner neu. Darüber hinaus bringt die zweite Levelhälfte stets mit Item-Blöcken, die Kubi etwa in eine Rakete oder eine Bombe verwandeln können, weiter Abwechslung ins Spiel.

Insert Play Coin
Was Bit Boy Arcade jedoch zu etwas wirklich Besonderem macht, sind die Aufmachung und das Bonusmaterial. Jede der Welten folgt ihrem eigenen Stil: Die Flat World besteht lediglich aus einfarbigen Flächen, in der Pixel World kommen grobe Texturen dazu und die Round World bewegt sich schlussendlich weg von den blockigen Arealen der vorherigen Abschnitte. Außerdem hoffen wir, dass ihr noch einige Spielmünzen auf dem 3DS vorrätig habt. Zwei davon werden nämlich nötig, wenn Kubi seine Leben verliert und ihr euer Spiel von der aktuellen Phase fortsetzen möchtet. Aufgrund des teils knackigen und Schwierigkeitsgrades greift man darauf schon mal öfter zurück als es einem lieb ist. Fair bleibt Bit Boy trotzdem, vor allem weil die eingängige Steuerung eine sehr präzise Kontrolle ermöglicht. Für gute Highscores, die ihr leider lediglich im Miiverse-Screenshotformat mit anderen Spielern vergleichen könnt und nicht über normale Online-Rankings, ein unabdingbares Plus.

Außerdem könnt ihr im Konstrukt, wie sich die Levelauswahl hier nennt, an bestimmten Punkten kleine Details über den Entwicklungsprozess eines Videospiels lernen. Gleichsam wie in einem Museum sind Info-Punkte samt Exponaten verstreut, an denen Entwickler Bernd über Texture Mapping, Animationen und andere Kleinigkeiten spricht. Leider sind diese – ganz so wie der Rest des Spiels – ausschließlich in englischer Sprachausgabe vorhanden. Deutsche Untertitel glänzen durch Abwesenheit. Aber selbst wenn man der Sprache mächtig ist, kann es gelegentlich schwer werden, die Erklärungen richtig zu verstehen, da sie teils etwas leise eingesprochen sind. Hinzu kommt, dass die Voice Performance qualitativ eher in die Kategorie „so schlecht, dass es schon wieder witzig ist“ fällt. Kubis unerwartet tiefe Stimme mag gewollt sein, wenn Bernd aber etwa zu Spielbeginn den Tod des Pixels betrauert, klingt es fast so, als würde er ein Lachen unterdrücken.

Fazit:
Um auf unsere eingangs gestellte Frage zurückzukommen: Kann ein Pixel als Videospielheld funktionieren? Definitiv! Bit Boy Arcade ist ein gelungener Zeitvertreib nach altem Spielhallen-Muster, liebevoll aufbereitet und mit reichlich Charme versehen. Trotz der eher mäßigen Sprachausgabe haben wir Kubi blitzschnell ins Herz geschlossen und kämpften uns durch den leicht zähen Einstieg des Spiels. Die ersten Phasen in der Flat World mögen noch etwas eintönig wirken, das legt sich jedoch mit zunehmender Spielzeit und dem steigenden Schwierigkeitsgrad schnell. Dann wollen die Level erst ausgiebig ausgelotet werden, bis ihr den idealen Run für den Highscore draufhab. Stetig neue Arealerweiterungen und Pfade sorgen darüber hinaus für Abwechslung bei der Pixelfly- und Freundesammelei. Ein paar Schönheitsfehler wie die leider lediglich englischen Texte, das bereits erwähnte eher unfreiwillig komische Voice Acting und selten auftretende, leichte Kameraprobleme trüben den Gesamteindruck etwas. Das macht die 3DS-Premiere von Bplus allerdings durch gelungene 3D-Grafiken (mit hübschem Pop-Out-Effekt!), gutes Design und gelungenes Bonusmaterial wieder wett. Wenn ihr nach kurzweiliger Arcade-Unterhaltung für unterwegs sucht, seid ihr hier genau richtig.

208 Kubis auf dem Gewissen, Tendenz steigend: Tjark Michael Wewetzer [Alanar] für Planet3DS.de

Vielen Dank an Bplus für die freundliche Bereitstellung des Reviewcodes.

Leserwertung:

Noch keine
Deine Wertung:

-
Ein kurzweiliges Arcade-Vergnügen mit Liebe zum Detail und reichlich Charme.

Wertung

Kurzweiliges Spielkonzept

Trotz Areal-Recycling viel Abwechslung

Nettes Bonusmaterial rund um die Spielentwicklung

Gelegentlich leichte Kameraprobleme

Etwas langatmiger Einstieg

Komplett in Englisch

Kommentare anzeigen

2 Kommentare