PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de


Spielname:
Nintendogs + Cats

Typ:
3DS-Spiel

Publisher:
Nintendo

Developer:
Nintendo

Genre:
Simulation

Release:
25.03.2011 (erschienen)

Multiplayer:
nicht bekannt

Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre

Screenshots:
Spiel mögen:

Weitersagen:


Jetzt Bestellen:
Zum Shop:

Hands-On: Nintendogs + Cats

Jakob Nützler, 07.02.2011

3470°

1

Test mögen: Weitersagen:

Ein Touch-Tamagotchi als innovatives Vorzeigeprodukt des DS?! Skeptisch beäugte man Cammie Dunaway und ihr virtuelles E3-Schoßhündchen damals, doch traute Nintendo seinen „Nintendogs“ eine Menge zu. Angesichts der treudoofen Blicke und neuartiger Touchscreen-Nutzung konnte man die unsterblichen Hündchen ja auch nur liebhaben!

Für den 3DS bekommt die Welpen-Armada Verstärkung von ebenso knuffigen Mäusejägern, die gemeinsam den 3D-Neustart in überarbeiteter Grafik und mit Feature-Leckerlis wuffmiauend willkommen heißen.

Auch Frankfurt am Main kam auf den Hund. Als eine der wenigen anspielbaren 3DS-Demos nahmen wir die Haustierchen aus „Nintendogs + Cats“ erneut an die Leine und wagten eine erste Besichtigung in der dreidimensionalen Wohnung.

Beschnupperung: Nintendogs minus Cats
Empörung in der PlanetDS-Redaktion! Wo sind die uns versprochenen Miezekatzen?! Die durchaus ahnsehnliche, aber überraschungsfreie Demo ließ uns lediglich zwischen drei Hunderassen wählen - mauzende Fellknäuel müssen scheinbar noch modelliert werden, weshalb wir von tatsächlichen spielerischen Neuerungen auch verschont blieben.

Wir befanden uns in einer größräumigen, schicken und dennoch profanen Wohnung, bei der auch angrenzende Zimmer und ein Garten zumindest sichtbar waren. Durch den 3D-Effekt sind die wirklich gelungenen Virtuell-Welpen nun noch „näher” am Touchpen-Herrchen, der seine Lieblinge wieder rufen und streicheln kann, woran sich die Tiere sichtlich erfreuen - der Mini-Hund wird allerdings nun auf dem Topscreen abgebildet, während ihr ihn indirekt auf dem Touchpad krault.

Das interessante Feature der Gesichtserkennung, bei der sich die Hündchen synchron zu unserem Kopf bewegen und uns abschlabbern wollen, mochte allerdings noch nicht 100%ig funktionieren - vielleicht durch die suboptimale Raumbeleuchtung, die die Kamera irritierte. Ansonsten lässt sich nur anhand der Screenshots ableiten, dass die Spielelemente aus dem DS-Vorgänger wie Kunststücke oder Gassi gehen wieder mit von der Partie sind. Unseren Spieltrieb konnten wir dafür bereits ausleben: Tennisball, Frisbee und Bumerang durften realistisch geworfen werden, indem ihr sie mit dem Stylus festhaltet und ihn einfach leicht nach oben wegschnippt. Lustige Hunde-Accessoires gab es auch: Die Mario-Mütze, das Kettenhalsband oder eine Elvis-Frisur beweisen erneut Sinn für Humor der Entwickler.

Prognose:
Chappie bleibt halt Chappie, auch wenn man das Etikett und die Dosenform ändert - ähnlich ist das auch mit „Nintendogs + Cats“, das seinem erfolgreichen DS-Vorbild nacheifert. Vermutlich wird Nintendo also auch diesmal neue Käuferschichten begeistern können, was wir angesichts der realistischen Hündchen-Darstellung keiner braven Hausfrau oder irgendwelchen tierlieben Jugendlichen übel nehmen könnten. Die Demo bot inhaltlich keine spektakulären Highlights: Gute Spielphysik beim Werfen von Tennisbällen, herzerweichende Kulleraugen, aber eigentlich nur ein hübscher 3D-Aufguss des DS-Tamagotchis. Was nun jedoch passiert, wenn man bewährte Zusatzstoffe mit schmackhaftem Kitekat vermischt...

Wir sind gespannt auf die Neuheiten, die Nintendos Stubentiger mit sich bringen! Und Miyamoto erwähnte bereits, dass beispielsweise Miis als virtuelle Herrchen auftreten könnten... Wo sie vielleicht in Online-Parks auf andere Haustierbesitzer treffen, die Hund & Katze an der Leine ausführen, um am Straßenrand Geschenke aufzuspüren? Möglich ist bei Nintendo vieles.


Wartet immer noch auf Nintendolphins + Sharks: Jakob Nützler [Miroque] für PlanetDS.de

Leserwertung:

Super
Deine Wertung:

-
Süß und zum Knuddeln. Doch kann die Rückkehr der Hunde noch überzeugen. Helfen die Katzen auf die Sprünge? Wir werden sehen.

Prognose
Kommentare anzeigen

1 Kommentar