PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de


Spielname:
Pokémon X

Typ:
3DS-Spiel

Publisher:
Nintendo

Developer:
Game Freak

Genre:
Rollenspiel

Release:
12.10.2013 (erschienen)

Multiplayer:
1-4 Spieler, auch online

Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre

Screenshots:
Spiel mögen:

Weitersagen:


Jetzt Bestellen:
Zum Shop:

Hands-On: Pokémon X

Alexander Schneider, 22.08.2013

5479°

2

Test mögen: Weitersagen:

Bereits vor einigen Tagen herrschte helle Aufregung, als Nintendo bekanntgab, dass man das neue Pokémon-Editionspaar in Form von Pokémon X und Pokémon Y auf der diesjährigen Gamescom anspielen können würde. Die Areale, die Big-N in diesem Jahr mit seinen Ständen besetzen sollte, sollten also der Ort der Begierde sein und zahllose Scharen an Besuchern anlocken. Kein Wunder, nach all den Neuerungen und Neuigkeiten, die in den letzten Tagen präsentiert wurden. Klar, dass auch die Demo auf der Gamescom vor allem die mit Spannung erwarteten Mega-Entwicklungen in den Vordergrund stellt. Wir konnten Nintendos neues Zugpferd in Form des kommenden Taschenmonster-Sequels bereits heute anspielen und wollen euch im folgenden Hands-On-Bericht verraten, ob die vorgeführte Demoversion Lust auf mehr macht!

Das hohe Gras ruft... Auf in den Kampf!
Nach der Sprachwahl, die vorab im Menü getätigt werden muss und bei uns natürlich auf unsere allseits beliebte Muttersprache „Deutsch“ fällt, wird man urplötzlich ins Geschehen geworfen – ganz ohne Vorahnung, was einen in den kommenden Minuten wohl erwarten mag. Eine überaus sympathische Dame mit dem anmutigen Namen Alba weist uns ein wenig ein und erklärt uns, dass wir bereits drei Pokémon dabei haben – praktisch, nicht wahr?! Wir hatten die Ehre, das feurige Starter-Pokémon Fynx, das niedliche Eguana mit Kreischfaktor und Evolis aktuellste Weiterentwicklung Feelinara mit uns zu tragen – und schon geht es auf in den ersten Kampf! Ein wildes Pikachu meint es wohl nicht allzu gut mit uns und attackiert uns mit einem elektronischen Bombardement. Sofort fällt auf, dass ein technischer Quantensprung vollzogen wurde: Nicht nur die Tatsache, dass die grafischen Verbesserungen gegenüber den technisch eher biederen Vorgängern beinahe eine Revolution in der Pokémon-Welt darstellen, erfreut uns offenkundig immens. Nein, auch die flüssigen, technisch einwandfreien Animationen machen vom ersten Augenblick an Lust auf mehr und zeugen vom frischen Wind, der Einzug in die Reihe hält. Unser Kampf selbst gestaltet sich, wie man es aus den vielen Klassikern der Serie kennt, eher leicht. Das aufmüpfige Pikachu fällt schon bald – übrigens mit viel Theatralik (Mitleid!!!) - zu Boden und gewährt uns den Durchlass auf die nächste Ebene, die nun vor uns liegt.

Ein Reittier als Begleiter
Doch was entdecken wir da? Unübersehbar, ein Chevrumm wartet scheinbar nur auf uns und will Packesel spielen. Kein Problem, da machen wir doch gerne mit! Indem wir schlicht und einfach auf das liebenswürdig-freundliche Pokémon zugehen, begeben wir uns mit einem zügigen Ruck auf seinen Rücken, der uns für ein paar Meter durch den bereitgestellten Part der Kalos-Region tragen wird. Eine hochinteressante Idee! So wird nicht nur die Fortbewegung beschleunigt – eben das ist ja schon bei der Nutzung eines Fahrrads der Fall -, auch das persönliche Band zum gewählten Reittierchen wird gestärkt, indem man es nicht nur in Kämpfen nutzen kann. Geschmeidig und leichtfüßig rennt es also durch die bewachsene, grüne Umgebung, nur um durch das Betätigen der B-Taste wieder entlastet zu werden. Leider ist nun nicht die Zeit, um einen ausufernden Ritt durch die Natur zu wagen, obgleich wir genau das liebend gern getan hätten.
Den Grund dafür können wir prompt mitliefern! Euer Charakter ist eben nicht an die stupide Quadtratfelderstruktur gebunden, wie wir sie aus früheren Editionen kennen. Statt Einschränkung in der Bewegungsfreiheit ist nun Flexibilität an der Tagesordnung – eure Spielfigur kann sich frei bewegen, in welche Richtung es euch auch immer zieht. Dieser Fakt hätte eine kleine Raserei mit Chevrumm mit Sicherheit zu einem wahren Abenteuer gemacht. Doch was nicht ist, kann ja noch werden, und so stürzen wir uns ganz forsch in die nächsten Aufgaben, die uns in dieser Demo gestellt werden!

Von Rivalen, Professoren und technischen Unklarheiten
Je nach euch zugeteiltem Geschlecht trefft ihr im Folgenden auf euren männlichen oder weiblichen Rivalen – Serena heißt die Hübsche in unserem Fall. Wie es nun mal so ist, wenn zwei Rivalen aufeinander treffen, gibt es natürlich ein erbittertes Kräftemessen. Serena beginnt mit dem Fröschlein Froxy, welches unserem feurigen Fynx natürlich einige Probleme bereitet. Mit typfernen Attacken à la Psystrahl beenden wir das Duell schnell, ehe das ältere Knarksel in den Kampf geschickt wird. Das Drachenvieh räumen wir mit Feelinara und seinen feenhaften Attacken in Sekundenschnelle aus dem Weg. Vorbei? Vorbei!
Nachdem uns ein wildes Dedenne auf dem Weg zum finalen Kampf gegen Professor Platan im Weg steht, gibt uns eben dieser Mann im weißen Kittel ein Mewtu. Mega-Entwicklung, ahoi! Das mysteriöse Pokémon kann sich – oh Wunder – zu Mega-Mewtu entwickeln. Im Kampf machen wir uns die Mega-Entwicklung zunutze, indem wir diese vor einem Angriff auf dem Touchscreen in Auftrag geben. Mit großem Brimborium erscheint Mega-Mewtu auf dem Bildschirm, um kurz darauf das Iksbat, Skelebra und Dragoran von Platan zu plätten. Wie, schon zu Ende? Genau richtig. Umso mehr wurmt uns die Frage nach der Nutzung der 3D-Features des 3DS. Unklar bleibt, ob der 3D-Effekt auch in der finalen Version nur im Kampf, nicht aber im restlichen Part des Spiels zum Tragen kommt – denn genauso verhält es sich in Nintendos Demoversion.

Prognose:
Es ist und bleibt Pokémon, so viel steht auch nach der Demo noch fest! Dennoch erscheint die Reihe frischer denn je: Die in der Demo gezeigten Neuerungen wie der grafische Rundumschlag und die Mega-Entwicklungen bringen eine Menge Leben ins Spiel und verleihen ihm eine ganz neue Würze. Wichtig ist auch, dass die grafischen Abläufe und Animationen trotz aller technischen Wucht immerzu flüssig laufen, sodass die Frage nach technischen Problemen getrost verneint werden kann. Insgesamt ist zu betonen, dass die Kombination aus altbekannten Mustern und Innovation eine perfekte Mischung ist, um aus Pokémon X und Y ein wahres Highlight der Videospiel-Historie zu machen. In aller Kürze zeigt die Demo aus, was wir alle schon wussten: Hier kommt etwas ganz Großes auf uns zu – das Rezept stimmt!

Leserwertung:

Hitkandidat
Deine Wertung:

-
Die Mega-Entwicklung der Pokémon-Reihe: Auch in der Demo-Version ein Volltreffer.

Prognose
Kommentare anzeigen

2 Kommentare