PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de


Spielname:
Dead or Alive Dimensions

Typ:
3DS-Spiel

Publisher:
Nintendo

Developer:
Team Ninja

Genre:
Fighting

Release:
20.05.2011 (erschienen)

Multiplayer:
1-2 Spieler, auch online

Altersfreigabe:
Frei ab 12 Jahre

Screenshots:
Spiel mögen:

Weitersagen:


Jetzt Bestellen:
Zum Shop:


Dead or Alive Dimensions

Preview: Dead or Alive Dimensions

Tjark Michael Wewetzer, 12.04.2011

4849°

19

Test mögen: Weitersagen:

Auch der schönste Urlaub muss irgendwann mal enden. Das gilt für das arbeitende Volk im realen Leben ebenso wie für die Kämpferinnen des „Dead or Alive“-Universums. Fünf Jahre ist es nun her, seit die illustre Gesellschaft aus dem Hause Tecmo das letzte Mal in den Ring gestiegen ist. Zwischenzeitlich vergnügte sich zumindest die weibliche Besatzung gleich zwei Mal im Urlaubsparadies Zack Island. Doch von den physikalischen Eigenheiten gewisser weiblicher Körpermerkmale abgesehen ist die „Dead or Alive“-Marke nicht zuletzt als hervorragendes Fighting Game groß geworden. Ausgerechnet auf dem 3DS geht der Kampf nun endlich in die nächste Runde. In unserem Vorschaubericht werfen wir einen Blick auf all das, was uns in „Dead or Alive: Dimensions“ erwartet.

DOATEC - Auf der Suche nach dem größten Kämpfer der Welt
Obwohl die Story in Prügelspielen bekanntlich eher die zweite Geige spielt, hindert das Team Ninja nicht daran, dem neuen Serienspross eine ausgiebige Rahmenhandlung zu spendieren. Diese wird im mehreren Kapitel umfassenden Chronicle Mode erzählt und soll alle vorangegangenen offenen Fragen aus der gesamten „Dead or Alive“-Seriengeschichte klären. Auch sollen wir erstmals neue Einsichten auf bereits angedeutete Ereignisse wie etwa den Tod von Helenas Vater Fame Douglas bekommen. Und als wäre das noch nicht genug, nutzen die Entwickler den Modus gleichzeitig als erweitertes Tutorial, damit auch Neueinsteiger sich in der Welt von „Dead or Alive“ zurechtfinden.

Und da gibt es sicherlich einiges, womit man sich anfreunden muss. Insgesamt 25 verschiedene Kämpfer soll die 3DS-Karte nämlich beherbergen, zusammengeklaubt aus allen Titeln der Reihe - und ja, das gilt auch für die berühmt-berüchtigten Bosse! Wer sich also mit dem flinken Ninja Ryu Hayabusa oder der kräftigen Wrestlerin Tina Armstrong eingespielt hat, muss ebenso wenig auf seinen Lieblingsfighter verzichten wie Freunde des alten, chinesischen Kämpfers Gen Fu oder eher exzentrischer Figuren der Marke Zack. Jeder Fighter bringt natürlich auch seinen eigenen Kampfstil und eine Palette an Combos mit, deren Verinnerlichung der Schlüssel zum Erfolg ist.

Flinker Schlagabtausch im dreidimensionalen Ring
Um das Erlernen besagter Techniken einfacher zu gestalten, hat Team Ninja die Comboliste auf dem Touchscreen des 3DS platziert. Von dort aus könnt ihr theoretisch jede Aktion durch simple Betätigung der entsprechenden Schaltfläche ausführen, in der Praxis jedoch ist die aufgrund des schieren Umfangs an Angriffen ein klein wenig unpraktisch. Wesentlich simpler ist es da, auf bewährte Button-Kombinationen zurückzugreifen. Anders als bei dem Konkurrenten aus dem Hause Capcom handelt es sich bei „Dead or Alive“ auch um ein 3D-Beat-'em-Up. Das heißt, ihr bewegt euch nicht nur auf einer zweidimensionalen Ebene, sondern könnt per Seitwärtsschritt gegnerischen Angriffen ausweichen.

Abseits des Chronicle Modes versprechen die Macher noch zahlreiche andere Beschäftigungsmöglichkeiten. Ein klassischer Arcade Mode soll ebenso dabei sein wie die Möglichkeit, lokal oder online gegen menschliche Gegner anzutreten. Auch auf StreetPass greift „Dead or Alive: Dimensions“ zurück und erlaubt euch, Spielerprofile im Vorbeigehen auszutauschen. In diesen Profilen ist euer Spielstil gespeichert, den die KI dann auf dem 3DS des Empfängers der Daten zu reproduzieren versucht. Praktisch ein Geistdaten-Tausch für Fighting-Game-Freunde.

Optisch macht das Spiel so weit auch einen mehr als schnittigen Eindruck, ganz gemäß der Reputation der Reihe. Allerdings scheint die hübsche Optik ihren Tribut zu fordern: Bei eingeschaltetem, stereoskopischen 3D ließen sich noch in der Demo-Fassung, die auf diversen Events anspielbar war, Framerate-Einbrüche feststellen. Das ist vor allem deswegen schade, weil das Spiel ohne 3D im eigentlichen Kampfgeschehen butterweich über den Bildschirm läuft. Wir hoffen, dass sich das noch bis zum Release ändert.

Prognose:
Den bisherigen Eindrücken zufolge haben die Damen der „Dead or Alive“-Welt ihren Urlaub gut genutzt: Bestens erholt zeigen sie und ihre männlichen Kämpferkollegen in „Dead or Alive: Dimensions“, dass sie immer noch mächtig zuschlagen können. Gespannt sind wir vor allem auf die Umsetzung des Chronicle Modes sowie natürlich auch auf die Online-Partien. Und natürlich wollen wir wissen, ob Team Ninjas Prügelspiel es mit den Straßenkämpfern von Capcom aufnehmen kann. Doch trotz bisheriger Framerate-Probleme im -sowieso optionalen- 3D-Modus sind wir guter Hoffnung, dass dieser Titel zumindest Auge in Auge „Street Fighter IV“ gegenüberstehen kann. Im Juni/Juli des Jahres werden wir es genauer wissen!

Prügelt sich schon mal auf der Heimkonsole warm: Tjark Michael Wewetzer [Alanar] für Planet3DS.de

Leserwertung:

Hitkandidat
Deine Wertung:

-
Schnell, schön, spannend: Das neue DOA macht einen äußerst vielversprechenden Eindruck und Lust auf mehr!

Prognose
Kommentare anzeigen

19 Kommentare