PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de


Spielname:
Skylanders Giants

Typ:
3DS-Spiel

Publisher:
Activision

Developer:
n-Space

Genre:
Action Adventure

Release:
19.10.2012 (erschienen)

Multiplayer:
nicht vorhanden

Altersfreigabe:
Frei ab 6 Jahre

Screenshots:
Spiel mögen:

Weitersagen:


Jetzt Bestellen:
Zum Shop:

Review: Skylanders Giants

Tjark Michael Wewetzer, 26.10.2012

7510°

2

Test mögen: Weitersagen:

Ka-Ching! Da haben ja im vergangenen Jahr bei einem gewissen Publisher aus ganz unerwarteter Richtung die Kassen geklingelt. Während nämlich nicht wenige Fans der von Merchandise getriebenen Markenverwurstung Skylanders: Spyro's Adventure gegenüber ziemlich zynisch eingestellt waren, hat sich das fertige Produkt auf allen Plattformen bewähren können und dabei auch genug Geld für die Franchise-Sicherung eingespielt. Jetzt, so ziemlich genau ein Jahr später – man arbeitet bei Activision schließlich immer noch pünktlich wie ein Uhrwerk – steht uns die nächste Herausforderung für die Veteranen-Portalmeister des ersten Teils und Neueinsteiger ins Haus: Skylanders Giants. Wohin die Reise nun unter der Entwicklerfeder des Studios n-Space geht, erfahrt ihr in unserem Test.

Giants vs. Pirates
Wie das Vorgängerspiel zuvor erzählt auch die 3DS-Version von Giants eine komplett eigene Geschichte: Ein gefährlicher Pirat mit dem Namen Frightbeard ist aufgetaucht und bedroht die in den Wolken schwebenden Skylands. Mit Unterstützung des eingebildeten Abenteurers Flynn und des leicht schusseligen Genies Hugo ist es eure Aufgabe, eine Gruppe von Skylandern anzuführen und mit ihnen eine mysteriöse Truhe aufzuspüren, die für Frightbeard von großer Bedeutung sein soll. Die neue Handlung ist hierbei wesentlich präsenter, als es noch bei Spyro's Adventure der Fall war. Zwischen den insgesamt 19 Leveln des Spiels treiben nämlich kleine Textgespräche zwischen euren Gefährten die Story voran. Unterm Strich bleibt sie aber dennoch eher nebensächlich.

Die Hauptattraktion sind nämlich – nebst den kaufbaren Figuren – die Jump-'n'-Run-Abschnitte, die ihr auf dem Weg zu Frightbeard zu bewältigen habt. Von den 19 Stufen sind das 16, in denen ihr jeweils ein Primärziel zu erreichen habt, auf dem Weg dorthin aber noch allerlei Nebenaufgaben erledigen könnt – die restlichen drei Level sind für Bosskämpfe reserviert. Stets dabei: Das Sammeln einer gewissen Anzahl von Münzen, bestehen von hinter Elementar-Toren versteckten Abschnitten und das Freilegen von Level-Teilen mit einem Riesen. Die letzte Nebenaufgabe ist von der aktuellen Stufe abhängig, beschränkt sich da aber auch lediglich auf Standard-Kram wie eine bestimmte Anzahl von Gegnern plätten oder besondere Objekte aufsammeln. Diese Seitenaufträge sind nett gemeint, wirklich anspruchsvoll oder einfallsreich sind die allerdings selten.

Steht mir der Hut?
Nach einmaligem Abschluss des Levels schaltet ihr übrigens ebenso die Möglichkeit frei, diesen noch einmal im Time-Attack-Modus anzugehen. Wozu das alles, fragt ihr euch? Für Hüte und Abschluss-Sterne, versteht sich! Beide Belohnungen sind allerdings eher kosmetischer Natur. Weder schaltet ihr etwas mit den Sternen frei, noch bringen die Kopfbedeckungen – im Gegensatz zur Heimkonsolen-Fassung – irgendwelche Boni. Sie machen sich nur nett in eurem Profil oder sehen gut aus.

Die Sammelei und Level-Vervollständigung auch so ziemlich die einzige „Herausforderung“, die euch Skylanders Giants bietet. Sämtliche Stufen beschränken sich auf einen kinderfreundlichen Schwierigkeitsgrad und lassen euch recht zügig durch die immerhin nun größer ausfallenden Gebiete wandern. Das resultiert übrigens auch darin, dass ihr das Spiel bereits nach fünf bis acht Stunden durchgespielt habt – zumindest mit den Minimalanforderungen der Level. Wer seine Missions-Checkliste vervollständigen will, kann da gut und gerne noch einmal ein paar Stunden drauflegen.

Steuerung:
Zu einem simplen Plattformer gehört auch ein simples Kontroll-Konzept. Mit dem Schiebepad bewegt ihr euch geschmeidig über die Himmelsinseln, auf Knopfdruck wird gesprungen oder in zwei Varianten angegriffen. Auch ein Sprint-Kommando steht zur Verfügung. Der Touchscreen kommt nur bei Menü-Angelegenheiten oder dem Wechsel zwischen euren beiden gesicherten Skylandern zum Einsatz. Kommt euch das bekannt vor? Berechtigt: Denn am Kontrollschema hat man von Spyro's Adventure zu Giants nichts geändert.

Grafik:
Eines muss man den Machern lassen: Sie haben wirklich ansehnliche und abwechslungsreiche Umgebungen für die 3DS-Version zusammengezimmert, die zudem auch um einiges größer ausfallen. Leider kommen damit auch wieder die alten technischen Schwierigkeiten, die dieses Mal noch ein bisschen stärker auffallen. So tut sich Skylanders Giants schwer daran, ein flüssig laufendes Bild darzustellen – erst recht wenn viel auf dem Screen los ist – und diverse Sammelobjekte erscheinen etwas spät in eurem Sichtbereich. Äußerst ärgerlich!

Sound:
Es lässt sich nicht bestreiten, dass Skylanders einen schönen Soundtrack hat – leider dudelt der in manchen Leveln aber auch ein wenig lustlos im Hintergrund herum. Auch sind uns beim Spielen gelegentliche Aussetzer bei den Soundeffekten aufgefallen, die aber nicht von großer Bedeutung sind. Schade ist allerdings, dass wieder einmal nur ein paar wenige Zwischensequenzen auch von deutscher Sprachausgabe begleitet sind – und dann auch noch lediglich passabel komprimiert. Das geht auch besser.

Features:
Habt ihr mit Spyro's Adventure bereits eine ansehnliche Figurensammlung zusammengestellt? Prima, dann seid ihr zumindest in gewissen Stücken im Vorteil! Ihr könnt nämlich eure gesamte Armee weiterverwenden – und auch auf das etwas günstigere Booster Pack zurückgreifen, bei dem nebst Spiel lediglich der Riese Tree Rex enthalten ist. Man sollte sich auch in jedem Fall die Anschaffung zumindest eines Skylanders jedes Elements überlegen. Wer nämlich alle Geheimnisse des Spiels aufdecken möchte, braucht genau das aufgrund von Elementar-Toren, die nur Figuren bestimmter Ausrichtungen durchlassen. Bei rund 10 Euro pro Normal-Skylander und 15 Euro pro Riese kommt da jedenfalls einiges zusammen. Giants lässt sich aber auch problemlos mit den drei im Starter Pack enthaltenen Figuren abschließen.

Die Abwärtskompatibilität bezieht sich übrigens auch auf die Adventure-Packs des Vorgänger-Spiels, mit denen ihr neue Level freischalten könnt. Wobei „neu“ vielleicht nicht ganz der richtige Begriff ist, denn bei denen handelt es sich um exakt dieselben Areale, die ihr bereits in Spyro's Adventure durchlaufen konntet – lediglich die Missionsziele wurde ein wenig an das neue System angepasst. Schade eigentlich, aber vorhersehbar.

Fazit:
Schöner, größer, besser – so müsste es eigentlich sein. Und Skylanders Giants erfüllt diese Bedingungen auch in gewisser Weise. Die nun „nur noch“ 19 Level sind zusammen länger als das gesamte Vorgängerspiel, die Umgebungen sind hübsch und das Spielerlebnis wirkt runder. Dennoch hakt es auch bei dem neuen Abenteuer von Spyro und Co. an vielen Ecken und Kanten. Die schönen Areale werden etwa durch eine instabile Framerate erkauft, trotz längerer Stufen fällt die Reise noch immer äußerst knapp sowie übermäßig leicht aus und die titelgebenden Riesen sind unterm Strich leider auch nicht viel mehr als größere – und teurere – Figuren, die hier und da einen Bonus-Schatz freischalten. Wie bei Spyro's Adventure gilt aber auch hier: Wenn ihr nach einem leicht verdaulichen Plattformer für jüngere Semester sucht oder Gefallen an dem kostspieligen Sammelprinzip findet, lohnt sich auch die 3DS-Version von Skylanders Giants. Und wer nach Teil 1 nach neuem Futter sucht, sollte dank vollständiger Abwärtskompatibilität sowieso zuschlagen.

Macht seine Armee für die nächste Herausforderung bereit: Tjark Michael Wewetzer [Alanar] für Planet3DS.de

Vielen Dank an Activision für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Leserwertung:

Ok
Deine Wertung:

-
Noch immer kein Riesen-Titel, aber ein nettes Jump-'n'-Run-Vergnügen für junge Zocker.

Wertung

SPIELWELT:

7.0

ABWECHSLUNG:

7.0

DESIGN:

8.0
7
von 10

Hübsche, abwechslungsreiche Level...

Unbeschwerter Jump-'n'-Run-Spaß

Abwärtskompatibel zu alten Figuren

...die die Framerate in die Knie zwingen

Noch immer recht kurz

Teure Figuren-Sammelei

08/15-Nebenmissionen

Wie werten wir?

Kommentare anzeigen

2 Kommentare