PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de


Spielname:
Super Mario 3D Land

Typ:
3DS-Spiel

Publisher:
Nintendo

Developer:
Nintendo

Genre:
Jump 'n' Run

Release:
18.11.2011 (erschienen)

Multiplayer:
nicht vorhanden

Altersfreigabe:
Frei ab 6 Jahre

Screenshots:
Spiel mögen:

Weitersagen:


Jetzt Bestellen:
Zum Shop:

Review: Super Mario 3D Land

Kevin Jensen, 29.11.2011

13k°

24

Test mögen: Weitersagen:

It’s a me: Mario! Mit Sicherheit kann gesagt werden, dass viele Videospieler ihre eigenen Erfahrungen mit dem wohl beliebtesten Rohrreiniger der Welt gemacht haben. Rote Mütze und blaue Schürze, die Markenzeichen einer Videospielikone, die schon seit mehr als 25 Jahren ein Lächeln auf die Lippen der Spieler zaubert. Aber jeder hat seine persönlichen Erinnerungen an Mario und verbindet andere Elemente mit ihm. Die Frage, die Nintendo mit Super Mario 3D Land beantworten wollte, war: „Was für ein Mario-Spieler bist du?“ Und was ist das Resultat? Dieses Herumstochern beantworten wir in unserem aktuellen Testbericht.

I'm sorry Mario, but our princess is in another castle…
...Diesen Satz werden wohl die älteren Zocker unter uns zu Genüge kennen. Doch selbst jüngere Spieler haben oft genug die Chance gehabt, das gute alte Super Mario für das NES zu spielen - zuletzt noch als Botschafter für den Nintendo 3DS. Aufgewachsen in einer 2D-Welt sorgte dann Super Mario 64 für Erstaunen in der dritten Dimension. Doch dieser Schritt spaltete auch die Fangemeinschaft. Nintendo erkannte dies und präsentierte demnach auf der Wii zwei unterschiedliche Konzepte des munteren Hüpfers. Mit Super Mario Galaxy ging es auf Erkundungstour in den tiefen Raum des Alls und mit New Super Mario Bros. Wii wurden die Fans der klassischen 2D-Hüpfpassagen bedient. Doch schafft man auch beides? Super Mario 3D Land sollte genau diesen Hybrid darstellen. Eine Fusion aus den Elementen der traditionellen 2D-Jump-'n'-Runs und der räumlichen Tiefe der 3D-Ableger gepaart mit einem stereoskopischen 3D-Effekt. Quasi New Super Mario Bros. trifft auf Super Mario Galaxy.

All my crazy plans work!
In Sachen Story brauchen wir eigentlich kein Wort zu verlieren. Ihr kennt sie einfach. Ehrlich. Ihr kennt sie. Das klassische Schema-F wurde einfach zu oft aufgekocht und auch dieses Mal hält man daran fest. Kurz: Bowser entführt Prinzessin. Mario gerät in Panik, rennt durch 8 Welten und soll sie befreien. Punkt. Nintendos neue Philosophie geht auch bei Super Mario 3D Land voll auf. Jeder soll spielen können - egal ob frischgebackener Schulanfänger oder runzelig-charmanter Schaukelstuhlrentner. So zeigt sich Marios erster 3DS-Beitrag von Anfang an als intuitives Spiel, das nur sehr langsam den Grad der Herausforderung erhöht. Einfache Mechaniken wie das Herumhüpfen in der dritten Dimension, das Sammeln von Münzen und die Verwendung der diversen Power-Ups sind schnell gemeistert und auch erste Bossgegner können im Nu besiegt werden. Insgesamt gibt es acht verschiedene Power-Ups, darunter den Power-Pilz, die Feuerblume, der Tanuki-Anzug, der Super Stern, die Bumerang-Blume und der Tanuki-Anzug mit Statuen-Funktion. Wie, das waren nur 6 und wir hatten 8 versprochen? Stimmt. Zwei weitere Power-Ups bekommt man erst, wenn man 5 oder 10 Leben verliert, doch dazu später mehr.

Das Spiel an sich ist das, was man von einem Mario erwartet. Springen, klettern, Gumbas zerstampfen und davon jede Menge. Es macht schlichtweg Spaß und sorgt für ein freudiges Schmunzeln auf den Wangen der Spieler. Eifrige Fans ertappt man auch dabei, die Melodien mitzusummen. In Sachen Level-Design haben sich die Entwickler einiges einfallen lassen, damit die 3D-Hüpfparade nicht nur unterhaltsam ist, sondern auch noch einen Augenschmaus darstellt. So springt Mario von Plattformen dem Spieler sprichwörtlich ins Gesicht oder man kann mit Hilfe des 3D-Effekts um Ecken schauen, die ohne dieses Feature nicht ersichtlich wären. Nett sind auch die zahlreichen Anspielungen an andere Nintendo-Spiele und damit meinen wir nicht nur Mario-Titel. Denn eine kleine Hommage geht auch an The Legend of Zelda, dessen Rätsellösungsmelodie ertönt, wenn Feuer-Mario in einem „Dungeon“ vier Fackeln entzündet.

Jedes Level kommt mit drei Bonus-Münzen daher und diese werden genutzt, um in späteren Welten neue Level freizuspielen. Der echte Fan jagt natürlich allen hinterher und manchmal ist es gar nicht so einfach, an das begehrte Kleinod heranzukommen oder diese überhaupt zu finden. Die ersten 8 Welten sind für Serienkenner schnell geschafft, doch es geht weiter. Denn es warten weitere Spezialwelten auf Mario und seinen Bruder, sowie neue Power-Ups und ein Härtegrad, der sogar alte Hasen auf Granit beißen lässt. Levels mit einem enormen Zeitlimit oder mit einem Geistermario, der hinter einem her watschelt sind nur zwei Beispiele der Spezialwelten. Wer alles perfekt meistern möchte, kann gut und gerne 20-30 Stunden verbringen, selbst wenn er Mario-Spiele sonst im Schlaf beherrscht.

Doch ist ist nicht alles Gold was glänzt: So ist das Leveldesign, anders als noch bei New Super Mario Bros., streng linear aufgebaut. Serienkenner vermissen beispielsweise Abkürzungen, Abzweigungen oder Warp-Röhren. Auch das Sammeln von Punkten wurde wegrationalisiert und Highscorejäger können höchstens versuchen, ihr Extralebendepot aufzustocken. Damit das Spiel noch einfacher gestaltet wird, bekommt man spezielle Power-Ups wie beispielsweise den Super-Tanuki-Anzug, mit dem man das gesamte Level über unverwundbar durch die Gegend rennt. Selbst vor Bossgegnern macht dieses Power-Up keinen Halt und sorgt dafür, dass selbst die jonglierende Mutti auf dem Einrad die Level meistern kann. Und sollte es ihr passieren, dass sie dennoch vom Monocycle fällt, bekommt sie nach weiteren Fehlversuchen ein Power-Up, das ihr einen Freiflug durch das gesamte Level bietet. So ist es nahezu unmöglich, bei Super Mario 3D Land zu scheitern und der Digitaltot wird in gewisser Weise sogar belohnt. Das Level gefällt einem nicht? Dann stürz' dich 10 Mal den Abgrund hinunter und überspringe es...

Steuerung:
Alles fest im Griff. Der Hybrid aus 2D und 3D sieht nicht nur so aus, sondern lässt sich auch so spielen. Das Konzept wurde an vielen Stellen vereinfacht, damit Spieler aus beiden Fanwelten sich einig werden können. Zunächst heißt das, dass der Schwierigkeitsgrad sinkt, doch im späteren Verlauf ändert sich der Anspruch drastisch. 3D-Mario-Fans werden sich vermutlich fragen, wo ist mein Faustschlag hin - den gibt’s nicht mehr. Dafür bleibt aber nun Feuer-Mario ein permanenter Kugelspucker und leidet nicht unter einem chronischem Feuerlöschzwang. Intuitiv, leicht zu erlernen sowie schwer zu meistern. Auch die Neigungsteuerung wird genutzt, wenn Mario sich mit Kanonen durch die Lüfte schleudern lässt oder mit dem Teleskop ferne Winkel der Pilzwelt betrachtet.

Grafik:
Grafisch gesehen macht Super Mario 3D Land einiges her und wirkt auch hier wie eine Fusion aus Super Mario Galaxy und New Super Mario Bros. Der 3D-Effekt wurde gekonnt in Szene gesetzt und wirkt sich manchmal sogar auf das Spielerlebnis aus. So gibt es kleinere Gebiete, bei denen man sprichwörtlich um die Ecke schauen kann. Mit deaktiviertem 3D-Effekt bleibt dieser Blick erspart. Auch Anspielungen bleiben in diesem Sektor nicht aus und so kommt es, dass man kurzweilig sogar 8-Bit 3D-Grafiken aus Super Mario Bros. 1 spendiert bekommt. Diese Einspielungen hätte mancher sich sogar öfters gewünscht.

Sound:
Eindeutig Ohrwurmgefahr. Alte Klänge, neue Lieder und immer wieder ertappt man sich dabei, im Takt mitzuwippen oder sogar zu summen. Die typischen Mario-Melodien sind Evergreens der unterhaltsamen Sorte.

Features:
Damit das Spiel nicht zu schnell aus dem 3DS-Schacht wandert, hat Nintendo Super Mario 3D Land mit einem StreetPass-Modus ausgestattet. So können bestimmte Bonuslevel erneut gespielt werden und die Zeiten werden mit den zufälligen Passanten verglichen. Zwar kein Kaufgrund, aber zumindest wurde etwas in dieser Richtung eingebaut.

Fazit:
Seit mehr als 25 Jahren zaubert ein kleiner pummeliger Rohrreiniger im rot-blauen Gewand ein Lächeln auf die Lippen so mancher Videospielfreunde. Nahezu jeder ist mit Nintendos Maskottchen groß geworden und fühlt sich bei Super Mario 3D Land in seine Kindheit zurückversetzt. Egal ob kurze Sprungeinlagen für zwischendurch oder knallharte Herausforderungen nach dem einmaligen Durchspielen: Super Mario 3D Land ist ein Highlight für alle Freunde des heiteren Hüpfgenres. Dennoch gibt es noch immer den ständigen Beigeschmack des Déjà-vus und Serienkenner vermissen hier und da Elemente, die Super Mario 3D Land von der Masse der Marios abheben könnten, etwa das Gefühl der Einzigartigkeit. Hier bekommt man nämlich eher einen Mix aus bekannten Bausteinen. Keine Frage: Das ist ein grandioses Spiel für den Nintendo 3DS und kaum jemand kommt drum herum, dennoch ist dieser Mario-Beitrag nicht das Allheilmittel für die schleppenden Verkäufe des 3D-Handhelds. Dennoch: So manche andere Entwickler sollten sich von den 3D-Fähigkeiten und Implementierungsgedanken hier eine dicke Scheibe abschneiden.

Professioneller Gumba-Stampfer: Kevin Jensen [Iceman] für Planet3DS.de

Vielen Dank an Nintendo für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Leserwertung:

Pflichtkauf
Deine Wertung:

-
Grandioses Hüpfabenteuer mit gelegentlichem Déjà-vu-Effekt.

Wertung

LEVELDESIGN:

9.0

ABWECHSLUNG:

8.0

WIEDERSPIELWERT:

8.0
9
von 10

Bisher beste Nutzung der 3D-Möglichkeiten

Einsteigerfreundlich

Gute Mischung aus 2D- und 3D-Elementen

Ausgeglichenes Schwierigkeitsverhältnis

Hilfs-Power-Ups machen das Spiel zu einfach

Lineare Levelstruktur

Schneller vorbei als einem lieb ist

Wie werten wir?

Kommentare anzeigen

24 Kommentare