PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de


Spielname:
NCIS 3D

Typ:
3DS-Spiel

Publisher:
Ubisoft

Developer:
Ubisoft

Genre:
Adventure

Release:
27.10.2011 (erschienen)

Multiplayer:
nicht vorhanden

Altersfreigabe:
Frei ab 12 Jahre

Screenshots:
Spiel mögen:

Weitersagen:


Jetzt Bestellen:
Zum Shop:

Review: NCIS 3D

Tjark Michael Wewetzer, 09.11.2011

5336°

2

Test mögen: Weitersagen:

NCIS 3D: Basierend auf der TV-Serie. Nein, ihr habt euch nicht verlesen. Der Abschnitt nach dem Doppelpunkt ist tatsächlich Teil des Titels und nicht etwa ein gut gemeinter Herkunftshinweis. Zynische Naturen könnten sich dazu verleitet fühlen, daraus schon einen Schluss auf die Qualität dieses Lizenzspiels zu ziehen. Doch was wird einem in der Ermittlerlaufbahn immer wieder eingebläut? Fakten zählen, keine Vermutungen! Deswegen haben wir uns frei von jeglichen Vorurteilen an NCIS 3D herangewagt und untersucht, ob das Programm nicht doch mehr taugt, als der Untertitel vermuten lässt.

Regel #23: Vergreife dich niemals am Kaffee eines Marines, wenn du am Leben bleiben willst.
Ihr habt gerade erst eure Karriere beim Naval Criminal Investigative Service -kurz: NCIS- begonnen und schon stellt man euch vor euren wohl schwierigsten Fall: Die Crew verdurstet und ihr müsst den Kaffee beschaffen! Seid ihr gewitzt genug, um diese harte Nuss zu knacken? Vielleicht dürft ihr euch im Anschluss auch mit kleineren Dingen beschäftigen. Etwa einem Mordfall, der sich um eine geheime Waffe dreht, die -wie könnte es anders sein?- von Terroristen gerne aufgesammelt werden würde. Die exzentrische NCIS-Crew unter der Leitung von Agent Gibbs wird damit beauftragt, mehr über besagte Waffe herauszufinden und einen Missbrauch dieser zu verhindern.

Als Spieler bleibt ihr dabei aber natürlich nicht der Kaffeebursche, sondern müsst fleißig mithelfen. Dazu verfolgt ihr ruhig die Gespräche eurer Kollegen, dürft hin und wieder mal eine Frage einwerfen und ermittelt an verdächtigen Plätzen oder den diversen Tatorten, mit denen euch das Spiel konfrontiert. In dieser investigativen Phase habt ihr auch den größten vorgegaukelten Freiraum: Ihr sucht penibel alle auf dem Touchscreen markierten Orte nach Hinweisen ab, steckt Beweise ein, die ihr gegebenenfalls in einer separaten Ansicht noch einmal genauer untersucht, und setzt nach Abschluss dieser Arbeiten die Gesprächsphase fort. All das erinnert mehr an eine Visual Novel als an ein klassisches Adventure, insbesondere an Capcoms Ace Attorney.

Regel #38: Dein Fall, deine Leitung.
Das fällt vor allem dann auf, wenn man verdächtige Personen konfrontiert und ihr Alibi prüft. Die Aussage des Gegenüber wird Abschnitt für Abschnitt auseinandergenommen. Ihr könnt Fragen stellen, die wiederum zu neuen Erkenntnissen oder Aussagenergänzungen führen können und sollte es mal irgendwo einen Widerspruch geben, hilft ein beherzter EINSPRU- äh, Verzeihung, das Präsentieren des passenden Beweismittels und schon gerät der Gesprächspartner ins Straucheln - und ihr nähert euch der Wahrheit. Das und gelegentliche Kontrollfragen über den Ermittlungsstand sind auch so ziemlich die einzigen richtigen Rätsel, die NCIS 3D liefert. Wirklich schwer ist das Spiel auch zu keinem Zeitpunkt, da ihr in der Regel mit ausreichend Hinweisen eingedeckt werdet. Und sollte euch doch mal irgendwas entgehen, könnt ihr zum Beispiel in der Ermittlungsphase gegen Punkteinbußen um einen kleinen Tipp bitten.

Für ein wenig Auflockerung im Ermittler-Alltag sorgen kleine Minigames, die ihr gelegentlich bestreiten müsst: Ein einfaches Puzzle-Spiel zur Bilder-Dechiffrierung, Drähte-Memory zum Knacken von elektronischen Schlössern und gegen Ende sogar die ein oder andere Schießerei. Während erstere beiden Spielereien wenigstens eine nette Ablenkung sind, taugen die Gefechte leider höchstens als Einschlafhilfe. Statt wilder Action habt ihr es hier mit einem rundenbasierten Reaktionsspiel zu tun, bei der ihr in der Verteidigungsphase rechtzeitig auf den großen „IN DECKUNG!“-Knopf auf dem Touchscreen tippt und in der Offensive auftauchende Fadenkreuze im richtigen Timing berührt. In der Ausführung ist das aber wesentlich öder, als es in der Beschreibung vielleicht klingen mag.

Steuerung:
Eine große Fläche mit einem Pfeil auf dem Touchscreen… Wo haben wir das nur schon mal gesehen? Ja, ganz wie Ace Attorney lässt sich NCIS komplett per Stylus steuern. Genauer gesagt: Man muss es so steuern. Die Tasten des 3DS bleiben nämlich bis auf wenige Ausnahmen praktisch unbenutzt. Eine dieser Ausnahmen ist der bei den Ermittlungen an bestimmten Punkten genutzte Kamera-Modus, bei dem ihr per Gyrosensor das Bild ausrichtet und mit R drei Fotos schießen könnt. Alles funktioniert zufriedenstellend, sollte bei dem Genre aber auch gegeben sein.

Grafik:
Wer hier bildgewaltige 3D-Optik mit starkem Tiefeneffekt und allem drum und dran erwartet -hey, immerhin ist 3D Teil des Titels!- der wird hier nach allen Regeln der Kunst enttäuscht. Den Großteil des Spiels über entfalten sich die Gespräche in Standbild-Dialogen, bei denen man zumindest an ein ausreichend großes Kontingent an Posen gedacht hat, um den Unterhaltungen etwas Leben einzuhauchen. Wenn dann aber mal 3D-Grafik zum Einsatz kommt, was bei kurzen Cutscenes oder den Ermittlungen der Fall ist, wirkt sie jedoch eher lachhaft. Die Figuren gleichen mit Öl überzogenen Puppen, es gibt Kantenflimmern ohne Ende und wir sind uns selbst nicht so ganz sicher, was das Zeug sein soll, das man zur Darstellung des offenen Meeres genutzt hat. Hinzu kommt, dass bei jedem Szenenübergang erst einmal ein kleines bisschen geladen werden muss. Das summiert sich mit der Zeit. Dreht den 3D-Regler runter, den braucht ihr hier wirklich nicht.

Sound:
Und wo wir schon beim Reglerdrehen sind: Die Lautstärke könnt ihr ebenfalls auf Null lassen. Einige bekannte Serienmelodien und -soundeffekte kommen zum Einsatz, wirklich mitreißende Tracks vermisst man aber schmerzlich - vor allem in den heißen Phasen des Spiels. Auch auf Sprachausgabe hat man verzichtet, ihr seid also so oder so zum Lesen verdammt.

Features:
Das 3DS-Adventure bietet einen einzigen, sich über vier Kapitel erstreckenden Fall, der in knapp acht Stunden problemlos erledigt werden kann. Damit ist NCIS 3D kein wirkliches Umfangsmonster, die Handlung selbst unterhält aber immerhin und der Charme der Serie kommt gut rüber. Gerade weil es immer wieder kleine Gespräche zwischen euren Kollegen zu entdecken gibt, die ihre Persönlichkeiten zur Schau stellen - und euch mit Bonuspunkten für den rein kosmetischen Ermittlerrang belohnen. Von diesen Details und einer kleinen Sammlung von Regeln des Teamchefs Gibbs abgesehen gibt es aber kein weiteres Bonusmaterial für Fans. Oder überhaupt Anreize zu einem zweiten Durchlauf.

Fazit:
Richtig übles erwartet man bei einem Titel wie NCIS 3D: Basierend auf der TV-Serie. Erfreulicherweise ist das Endprodukt aber doch nicht so katastrophal geworden. Klar, es ist für Genre-Veteranen keine Herausforderung, das recht langsame Spieltempo in Kombination mit den zahlreichen Ladepausen schlaucht und das 3D im Logo hat das Spiel einfach nicht verdient. Auf der anderen Seite sind aber immerhin die Serien-Figuren gut genug ins Endprodukt übertragen und die Handlung ausreichend spannend aufgebaut worden, sodass zumindest Fans der Vorlage ihren Spaß haben dürften. Wenn ihr die Abenteuer der NCIS-Crew im TV regelmäßig verfolgt und Lust auf ein ziemlich ausbaufähiges Adventure habt, greift zu. Alle anderen sollten aber lieber auf richtige Rätselkost warten.

Geht noch mal fix Kaffee holen: Tjark Michael Wewetzer [Alanar] für Planet3DS.de

Vielen Dank an Ubisoft für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Leserwertung:

Noch keine
Deine Wertung:

-
Krimi-Adventure ohne große Herausforderungen. Zumindest Serien-Fans sind bedient.

Wertung

STORY:

7.0

RÄTSEL:

4.0

PRÄSENTATION:

3.0
5
von 10

Solide Handlung

Unterhaltsame Wortwechsel zwischen den Kollegen

Biedere Aufmachung

Träges Spieltempo

Viele Ladepausen

Rätsel nicht der Rede wert

Wie werten wir?

Kommentare anzeigen

2 Kommentare