PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de


Spielname:
Tetris

Typ:
3DS-Spiel

Publisher:
Nintendo

Developer:
Hudson Soft

Genre:
Geschicklichkeit

Release:
21.10.2011 (erschienen)

Multiplayer:
1-8 Spieler

Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre

Screenshots:
Spiel mögen:

Weitersagen:


Jetzt Bestellen:
Zum Shop:

Review: Tetris

Tjark Michael Wewetzer, 27.10.2011

7233°

3

Test mögen: Weitersagen:

Hey, wir haben hier ein neues, portables Videospielgerät. Aber oh Graus! Es gibt das eine Spiel noch nicht dafür! Ein Fehler, den wir umgehend korrigieren müssen. Wie kann denn eine Konsole bloß ohne eine eigene Tetris-Version überleben? Gar nicht, so schaut es mal aus! Wie gerufen kommt da doch die eigens angefertigte 3DS-Fassung aus dem Hause Hudson Soft, die auf den Namen... Tetris hört. Ganz ohne großartige Untertitel. Die sind für den amerikanischen Markt vorgesehen. Nicht gespart hat man jedoch bei den Spielmodi. Was die 3DS-Karte so alles bietet, schauen wir uns im Folgenden mal an.

Modi! Wir brauchen mehr Modi!
Was uns auf den ersten Blick auffällt, ist die etwas seltsame Menüstruktur des Spiels. So findet ihr alle großen Single-Player-Kategorien aufgeteilt in drei Abteile: Ausgewählte Spiele, Party-Spiele und AR-Modi. Erstere Option beheimatet vier Spielvarianten, letztere zwei. Die restlichen neun wurden alle in die Party-Kategorie reingequetscht. Fröhliches Scrolling! Wollt ihr dann noch auf die Einstellungen der Modi zugreifen, müsst ihr erst den Erklärtext per X-Taste beiseite schieben - bevor ihr das Spiel mit A startet.

Aber genug von derartigen Kleinigkeiten, schließlich ist Tetris keine Menü-Simulation. Was lauert auf der 3DS-Karte alles an Spielmodi? Nach Tetris Party Deluxe wieder mit dabei sind der klassische Versus-Modus, Levelrenner, Schatten, Sprint, der Meister-Modus Bombliss (in einer neuen Plus-Variante) und natürlich der gute alte Marathon. Der Feldkletterer-Modus ist ebenfalls vorhanden, allerdings dezent ausgebaut worden. Anstatt einer flachen Ebene helft ihr einer kleinen Figur durch geschickte Platzierung von Tetriminos nun beim Erklettern eines Turmes.

Küchentisch-Tetris
Abseits des bekannten Materials gibt es aber natürlich auch einiges an neuen Dingen. Etwa der Puzzle-Modus, bei dem ihr Fotos zusammensetzen müsst - wahlweise auch solche von eurer SD-Karte. Die Variante Fit erinnert etwas an das 3D Tetris für den Virtual Boy - nur dass ihr hier „lediglich“ die Lücken zu füllen habt, die die Ebene vor euch aufweist. Im Capture-Modus wiederum müsst ihr Tetriminos an bestimmten Stellen ablegen, um Sterne auf dem Spielfeld einzusammeln. Dann gibt es noch Survival, wo auf einem schmaleren Feld und mit reichlich Druck von unten gespielt wird, und Fieber, eine Art Speed-Tetris mit Items.

Das größte Aufsehen haben allerdings zwei bestimmte Spielmodi erregt: die AR-Modi. Zur Auswahl steht euch hier der Marathon und der Turmkletterer. Während letzterer so ziemlich die Erfahrung von der normalen Version auf euren Tisch zaubert, kränkelt der Marathon-Modus an ein paar Limitationen. Das Feld ist nämlich ziemlich knapp gemessen und etwa nur vier Spalten breit. Schade, denn auf so einer kleinen Spielfläche will leider nicht so viel Spaß aufkommen.

Steuerung:
Alles läuft so simpel wie eh und je: Per Steuerkreuz schiebt ihr die Tetriminos auf dem Feld umher, mit A und B wird die Ausrichtung geändert und über die Schultertasten könnt ihr euer aktives Steinchen im Lager für später unterbringen. Das Schiebepad bleibt in der eigentlichen Stapler-Action weitestgehend ungenutzt, höchstens den Kamerawinkel könnt ihr - in der Regel aus dem Pause-Menü heraus - anpassen. Einziges, verzeihbares Kontroll-Manko: Ein Item im Versus-Modus, welches euch dazu auffordert, auf dem Feld eures Gegners Steinformationen zu kritzeln. Im hitzigen Gefecht derartig umgreifen zu müssen ist eher hinderlich als hilfreich.

Grafik:
Ein Wort: zweckmäßig. Ein anderes Wort: Washabtihrerwartet? Okay, das war ein wenig gemogelt. Tetris ist nun mal ein Spiel, das noch nie für seine Grafikpracht bekannt war und die 3DS-Version ändert daran nichts. Ähnlich spärlich kommt der 3D-Effekt zum Einsatz. Bei einigen Spielmodi wie etwa dem Turmkletterer oder Fit merkt man die räumliche Tiefe deutlich. Bei den anderen Varianten müsst ihr zur optimalen Nutzung jedoch den Blickwinkel ändern und dadurch wird das Spiel nicht selten künstlich schwerer. Das dürfte wohl nicht im Sinne des Erfinders sein.

Sound:
Okay, wir alle kennen die ikonische Tetris-Melodie, wir lieben sie, wir würden sie den ganzen lieben langen Tag vor uns hersummen. Das 3DS-Spiel kommt aber tatsächlich mit einer recht soliden Auswahl von Remixes klassischer Musikstücke daher, die ihr frei in den Optionen der jeweiligen Spielmodi bestimmen könnt. Ändert allerdings nichts daran, dass es im Prinzip unwichtiges Hintergrundgedudel ist. Oder die meisten wohl eh den bekanntesten Track herauspicken.

Multiplayer:
Wieso sich mit CPU-Staplern herumschlagen, wenn man es mit der ganzen Welt aufnehmen kann? Wie auch schon die beiden DS-Vorgänger bietet das 3DS-Tetris natürlich wieder eine Mehrspieler-Komponente, bei der in diesem Fall sich bis zu acht fremde Leute oder Freunde im Online-Kampf mit oder ohne Items behaupten können. Ein wenig nervig hier: Geht der (zufällig ausgewählte) Host, endet die Partie für alle Teilnehmer. Weitere Optionen für den World-Wide-Web-Teil gibt es übrigens nicht. Mehr bietet da schon der lokale Multiplayer: Vier Versus- und ein Coop-Modus gibt es für Runden, bei denen jeder Teilnehmer über eine 3DS-Karte verfügt, per Download-Play können immerhin Standard-Versus-Spiele und der Marathon- sowie Fieber-Modus im Plenum gespielt werden. Außerdem lassen sich eure Highscores auf eine Online-Liste übertragen. Insgesamt ein solides, wenn auch nicht überragendes Paket - Spaß macht das Spiel aber auf jeden Fall.

Fazit:
Noch immer denken wir mit Freuden daran zurück, wie wir Tetris DS damals in unseren Modulschacht geschoben haben und erneut ins Puzzle-Glück stolperten. Vielleicht lag das auch am Nintendo-Charme. Der fehlt dem 3DS-Tetris, wie Tetris Party Deluxe zuvor, eindeutig. Die Vielzahl an Spielmodi ist dafür wahrlich beeindruckend, das dazugehörige Menü aber eher dürftig und manche Spielvarianten zünden auch nicht so gut wie andere. Gerade die an sich interessanten Augmented-Reality-Modi sind nicht der erhoffte Renner geworden. Solltet ihr aus irgendeinem Grund noch kein DS-Tetris haben, die alten Versionen nicht auftreiben können und etwas mehr haben wollen als die DSiWare-Version von Tetris Party liefert, dann schlagt zu. Im Kern ist auch diese Variante von Tetris ein schöner Zeitvertreib mit Suchtpotential. Nur eben nichts besonderes.

Spielt noch eine Runde... Und noch eine...: Tjark Michael Wewetzer [Alanar] für Planet3DS.de

Vielen Dank an Nintendo für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Leserwertung:

Pflichtkauf
Deine Wertung:

-
Solide Tetris-Sammlung mit netten Spielereien, aber zu wenig Charakter zum Hit.

Wertung

SCHWIERIGKEIT:

7.0

STEUERUNG:

9.0

SUCHTPOTENTIAL:

8.0
7
von 10

Viele Spielmodi...

Solider Multiplayer

Es ist immer noch Tetris

...deren Spaßfaktor variiert

Optisch zweckmäßig

Dürftige Menüführung

Wie werten wir?

Kommentare anzeigen

3 Kommentare