PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Autor: Alexander Schneider

Datum: 07.11.2013, 20:55 Uhr

Typ: Allgemein

Screenshots:


Stichworte:

Nintendo 3DS, Satoru Iwata, Nintendo 3DS, Download, Retail, eShop, Preise

News mögen:

Weitersagen:

6899°

55

Iwata spricht über Download-Versionen

Warum kosten sie so viel wie Retail-Games?

Dass Spiele, die via eShop heruntergeladen werden, in Sachen Herstellungskosten und Vertrieb wesentlich kostengünstiger sind als ihre Pendants in Modul-Form, sollte niemandem verborgen geblieben sein. Klare Sache, denn der Publisher, in diesem Fall Nintendo, muss nicht für Verpackungskosten, Lagergebühren und andere Aufwendungen zahlen. Rein inhaltlich sind die Download-Titel natürlich identisch mit den Retail-Versionen, doch darf dennoch die Frage nach der Verhältnismäßigkeit gestellt werden, wenn das jeweilige Unternehmen die entsprechenden Einsparungen der Download-Titel nicht an die Kunden weitergibt.

Da die Diskussion längst in vollem Gange ist, hat nun auch Satoru Iwata, der Präsident von Nintendo, Stellung zum Thema bezogen. Er argumentiert recht simpel: Da die Inhalte ja dieselben seien, sei auch der identische Preis angemessen. Die digitale Fassung solle genauso wertvoll erscheinen wie die Retail-Version. Ein niedrigerer Preis würde dazu führen, dass die Download-Version weniger wertvoll erscheinen würde.

Eine zweifelhafte Argumentation, könnte man meinen. Den natürlich identischen Inhalten stehen elementare Nachteile der Download-Versionen gegenüber: Zum einen können Download-Titel weder zum Verkauf angeboten noch verliehen werden, zum anderen sind die digitalen Spiele systemgebunden - sollte man die entsprechende Hardware also verlieren, gehen einem wohl oder übel die Spiele aus.

Wir freuen uns auf eure Meinung: Wie beurteilt ihr Iwatas Begründung? Seht ihr Download-Titel als ebenso wertvoll an wie Retail-Versionen? Würde ein niedrigerer Preis auch eurer Meinung nach automatisch dazu führen, dass Download-Versionen den Kunden weniger wertvoll erscheinen würden? Wäre eine Minderung des Preises im Vergleich zu den Retail-Versionen angemessen? Diskutiert mit!


Quelle:  nintendo.co.jp
Kommentare verstecken

55 Kommentare

Zeige alle KommentareZeige Kommentare 1 bis 20:
profil 69 comments
[07.11.2013 - 21:10 Uhr]
Defuso:
Iwatas Ausführungn sind einige Absätze lang, das ist hier sehr verkürzt dargestellt. Ich empfehle das Original (auf englisch allerdings) zu lesen.
profil 349 comments
[07.11.2013 - 21:18 Uhr]
Rikaji:
naja die digitale fassung hat einfach 2 nachteile:
- keine schicke verpackung
- man kann das spiel nicht mehr weiterverkaufen
- ein digitales spiel wird keinen sammlerwert haben ohne verpackung/datenträger

diese einschränkung an rechten sollte schon einen niedrigeren preis ausmachen.
profil 85 comments
[07.11.2013 - 21:19 Uhr]
Yomi:
Ich persönlich kaufe gar keine Titel im eshop, die es auch als Retail zu kaufen gibt. Meistens sind die Retail-Versionen ja sogar billiger als im Shop. Bei Phoenix Wright finde ich das zum Beispiel ganz gut gelöst. Wenn es keine Retail gibt, sondern nur den Download, der Preis dadurch aber niedriger ist, bin ich gerne bereit dafür zu zahlen und sehe das Game auch nicht als weniger wertvoll an. Das ist kompletter Schwachsinn meiner Meinung nach. Nintendo braucht nur ein "gutes" Argument, damit sie weiterhin Leuten das Geld aus der Tasche ziehen können. Jeden Morgen steht ein Dummer auf und so.
profil 102 comments
[07.11.2013 - 21:19 Uhr]
Gardevoir ex Alexander Schneider
@ Defuso:

Klar sagt er noch mehr.
Der Grundtenor der Aussage ist aber der, der auch im Newstext oben wiedergegeben wird/wurde.

Zitat: "Under these market conditions, although the mainstream idea regarding the digital business in the industry before we actually started selling software in both digital and packaged formats last year was that the digital version should or must be priced lower than its packaged counterpart, we decided that, since the contents are the same, the company would offer the software at the same price, be it the packaged version or the digital version. This is because we want consumers to value software as highly as possible and because we have been trying to heighten the value of our software whenever we produce it."

Er sagt also definitiv aus, dass Nintendo die Preise nicht verhältnismäßiger gestaltet, weil die Inhalte gleich seien. Es würde überhaupt nichts bringen, aus einem Newstext einen Roman zu machen, den sich sowieso niemand durchliest - der Kern der Aussage Iwatas wurde auch im Newstext erfasst.
profil 257 comments
[07.11.2013 - 21:41 Uhr]
Tukuyomi:
Ich hab nix gegen Downloadversionen (bei der PS3 bevorzuge ich sie sogar), aber bei Nintendo ist das echt schlecht gelöst. Da die Spiele nicht account-, sondern gerätegebunden sind, kann man sie nicht mit nem Kumpel oder Familienmitglied teilen und wenn der DS weg ist, ist's auch erstmal schlecht.
Das macht das ganze halt unattraktiv, vor allem zu dem Preis. Also digital-only Titel wie Phoenix Wright hol ich mir (Preis war auch echt top), aber mehr auch nicht. So ungerne ich viele Module mit mir rumschleppe, ist mir das immer noch lieber als diese Unsicherheit, dass ich die heruntergeladenen Spiele leicht verlieren könnte.
Da sollte sich Nintendo definitiv ne Scheibe von Sony abschneiden....auch was region-lock angeht >.>
profil 533 comments
[07.11.2013 - 21:55 Uhr]
SethSteiner:
Nintendo versteht halt nicht, wie das Geschäft läuft, ja nicht mal was Wertschätzung eigentlich ist. Ich schätze ein Spiel, egal ob es kostenlos ist oder tausend Euro kostet, wenn es gut ist, dann gibt es auch ein Verbundenheitsgefühl. Preis hat mit dem gefühlstechnischen Wert doch gar nichts zutun. Der Preis eines Händlers sollte sich aber an den Produktionskosten orientieren, nicht an sowas subjektiven wie Gefühlen. Wieso sollte ich denn irgendwas digital kaufen, wenn es die physische Version, möglicherweise mit Extras für den gleichen Preis gibt? Ich kann es wiederverkaufen, es ist nicht an ein Gerät gebunden - und tatsächlich behält das mehr wert. Warum? Weil es physisch ist und daher nur begrenzt existiert. Es gibt fast alles von damals in Rom-Form. Es gibt DS und 3DS Roms online und trotzdem, manche alte Module kosten noch immer genausoviel oder sogar mehr.

Nintendo beweist mit soetwas, dass sie einfach längst den Blick für die Spieler verloren haben. Aber das ist ja schon seit dem Region Lock klar.
profil 240 comments
[07.11.2013 - 23:19 Uhr]
Riddl:
Ich finde das Argument, dass es dann weniger wert sei auch total bescheuert.
Aber eigentlich war klar, wenn einer dazu Stellung bezieht, keine vernünftigen Argumente genannt werden.
Digital-Versionen werden oft nur gekauft, weil man keine Lust hat zu warten bis das Spiel einem zugeschickt wird oder keinen Bock in den Laden zu gehen. Eben dafür bezahlen Leute auch gerne mal 5€ mehr bzw. gleich viel (was eher selten der Fall ist), Nintendo macht also noch mehr Gewinn als bei Retail-Games, da eben die oben angegebenen Gebühren wegfallen und der Preis generell schon teurer ist.
Nintendo sieht genau das und will sich mit dem Argument meiner Meinung nach nur rausreden, so nach dem Motto: "Nein wir sind nicht geldgeil, wir wollen nur nicht, dass Leute denken die Spiele wären wertloser als die Retail-Version!" - absoluter Mist.
Wenn schon, dann bitte ehrlich, das nimmt denen doch keiner ab.
profil 78 comments
[08.11.2013 - 02:10 Uhr]
Chris77:
Ganz ehrlich Leute, was Nintendo in letzter Zeit für dumme Aktionen und Argumente drauf hat ist echt der Hammer!

Vor ein paar Tagen haben wir uns erst über den Nintendo Briefkasten und Flipnote 3D geärgert und festgestellt das Nintendo onlinemäßig nix dazu gelehrnt hat (siehe zB das kommende Mario 3D World oder Mario Party 3DS)!
Dann musste ich erst kürzlich lesen das Nintendo erst nächstes Jahr plant auf Coregames zu setzten!
WARUM? Grad dann wo Xbone und PS4 da sind?!
Sie hatten jetzt ein volles Jahr Zeit um Hardcoregamer anzulocken, was wie wir alle wissen nicht geklappt hat, da Nintendo selbst kaum dazu beigesteuert hat und werbetechnisch total in die Gegenrichtung ging (siehe zB Wii Party) und Dritthersteller irgendwann keinen Bock mehr hatten!


Und jetzt? Die nächste dumme Aussage von Herrn Iwata!!
Ich mein, is doch klar das ne digitale Version eines Spiels viel weniger an Wert hat als eine Retail Version, warum wurde schon zugenüge gesagt!

Tut mir echt leid, da mögen die Spiele von Big N noch so geil sein, der Rest ist manchmal einfach zum kotzen! Vorallem die mittlerweile wöchentlichen Witze von Iwata!
profil 193 comments
[08.11.2013 - 04:59 Uhr]
Kagenoryu:
Downloads haben weniger Wert, warum sollte mich ein gleicher Preis da von etwas anderem überzeugen?
Den englischen Text habe ich nicht komplett gelesen, ich schätze aber mal, er hat ein paar mal "value" gesagt, wo er "revenue" meinte.
profil 208 comments
[08.11.2013 - 07:25 Uhr]
TheHunter:
Lächerliches Argument
profil 69 comments
[08.11.2013 - 08:29 Uhr]
Defuso:
@Gardevoir ex: Das mag zwar grundsätzlich stimmen führt aber zu so Kommentaren wie diesen hier. Von wegen Nintendo würde den Markt nicht verstehen oder auch solche Aussagen wie "Lächerliches Argument" oder Kagenoryu, der dann vom "Wert" spricht, aber gar nicht weiß was bei Nintendo dazu gemeint wird.
Und selbst dann könnte man noch immer streiten was der Grundtenor der Aussage ist. Aus dem zitierten Absatz könnte es auch der letzte Satz sein, der sich an die (vorherige) Erwähnung des verstorbenen Ex-Präsidenten wunderbar anschließt.
profil 237 comments
[08.11.2013 - 08:54 Uhr]
blablub:
Sinnvoll wäre es vielmehr, wenn man ein gekauftes Modul auch automatisch als Download bekommen könnte. Dann hätte man die Packung, den Sammlerwert, bei Systemverlust noch das Spiel, könnte aber Modul-unabhängig zocken.

So, wie das bei großer Software generell gehandhabt wird. Bspw. siehe Windows: Was man kauft, ist die Lizenz (der Key), nicht den Datenträger. Installieren kann ich den Datenträger überall, ich könnte sogar das ISO runterladen und installieren, bietet MS selbst an. aber nur auf dem Rechner, wo die Lizenz (der Key) aktiviert wurde, kann man es nutzen. Geht ein Rechner kaput, kann man es woanders erneut mit selbem Key installieren und aktivieren (wodurch die erste Aktivierung jedoch verfällt). Und bestimmte Lizenzen von Windows lassen sich auf mehreren Rechner gleichzeitig aktivieren (Familienlizenzen, Bürolizenzen). Bei Spielen bedeutet dies, dass ich sie weiter ausleihen könnte.

Man sieht: theoretisch wäre ein Kombination beider Vorteile problemlos möglich.
profil 43 comments
[08.11.2013 - 09:53 Uhr]
johnnyb:
Gibt’s jetzt jede Woche ne Erklärung dazu, was man bei Nintendo verbockt hat, um dann nix zu ändern...
Das geht maximal noch drei-vier Jahre gut, sobald der 3DS end-of-life ist und wirklich jedes Kind mit vier n iPhone hat... dann gibt’s Mario auf dem Handy... das wäre wirklich schade, aber auch wirklich selbst verschuldet...
profil 265 comments
[08.11.2013 - 11:06 Uhr]
cedrickterrick:
Ich kann Iwata voll verstehen und TEILE seine Meinung! Der Mann weiß wie man seine Marken stärkt!

Es kann nicht sein, dass nur weil es heute "modern" ist, man seine Marken verramschen muss. Ich kann es auch wegen der Konkurenz zu den Retailfassungen voll verstehen, dass die Preise gleich sind. Niemand kauft sich im Laden ein Spiel, wenn man es für den halben Preis downloaden kann.

Man kann sagen was man will. Ein Mario-Spiel ist IMMER seine 40 € wert. Es hat kein Ablaufdatum wie ein Assassins Creed, FiFa oder CoD, weswegen Mario-, oder sagen wir allgemein Nintendo,-Titel äußerst selten vom Preis herabgesetzt werden.
Nintendo-Titel sind zeitlos. Ich kann mir NSMB DS holen und kann trotzdem noch super Quali erwarten!

Der Preis wird immer durch Qualität gerechtfertig!
profil 3162 comments
[08.11.2013 - 11:27 Uhr]
Iwazaru:
Wo hätten sie denn dazulernen sollen @ Chris77. Sie haben keine Erfahrungen mit ONLINE - sie lernen noch.

Zudem ist es immer einfach mit dem Finger auf wen zu zeigen. Nintendo verfolgt nunmal eine andere Politik und ist eher für das gemeinsam Spielen AM PLATZ. Die Sache mit Flipnote und Co mit reinzuziehen ist fehl am Platz - wir wissen den genauen Auslöser nicht und es ist einfach die erste, logische Bremse etwas offline zu nehmen.

Sony hat auch allen den Store genommen, als sie gehackt wurden...

Wenn man Nitnendo was beim preis vorwerfen kann, dann die Tatsache, dass sie immer stolz auf ihren preisen hocken. Wenn du im Laden ein 10 Jahre altes Spiel von denen findest (NEU) dann kostet es auch NEU, während andere Hersteller den preis schon lange gedrückt hätten. Gleichzeitig muss man aber sagen, dass man für Qualität - auch wenn die einzelnen Spiele durchaus stagnieren können - gerne was zahlt.
profil 85 comments
[08.11.2013 - 12:14 Uhr]
Yomi:
@cedrickterrick: Jap, der Preis wird durch Qualität gerechtfertigt & dazu gehören nunmal auch Verpackung und Aufmachung. Für die Gestaltung und Produktion der Hüllen werden ja nicht umsonst Menschen bezahlt, die ihre Mühe und ihre Arbeit darein stecken. Von den Druckkosten zu schweigen (aber selbst dort wird ja mittlerweile gespart, indem man keine Handbücher mehr druckt und immer noch denselben Preis verlangt). Von daher ist eine Retail immer noch teurer von den Kosten her als wenn man es nur in den eshop stellt und trotzdem den vollen Preis wie eine Retail dafür verlangt. Und das ist schlichtweg unverschämt.
Aber sogesehen bestätigt das, was du schreibst, nur meine Vermutung.
profil 107 comments
[08.11.2013 - 12:34 Uhr]
haihoo:
Man spart zwar Verpackungskosten, aber für Downloads muss man Server bereitstellen sowie das ganze Abrechnungsprozedere online möglich machen.

Aber das Downloadspiele genausoviel kosten wie jene beim Händler hat natürlich auch andere Ursachen: Weder Nintendo, noch Microsoft noch Sony wollen die lokalen Händler verärgern, denn schließlich bieten diese ja durch die Bereithaltung und Ausstellen der Spiele einen nicht unerheblichen Werbebeitrag.

Angenommen die Händler würden wegfallen, dann würden viele Kunden die so mal im Vorbeigehen ein Spiel mitnehmen (oder es dort sehen und später im eShop kaufen) es dann einfach nicht kaufen. Dann müsste mit sinkenden Absatzzahlen der Preis der Spiele auch im eShop eher steigen um die Produktionskosten zu finanzieren.

Es ist halt alles etwas komplizierter als man denkt.
profil 3 comments
[08.11.2013 - 12:55 Uhr]
Spangle2K:
Beim Händler kostet der neue Prof. Layton 39 € als Download kostet er 44,99 €. Ist das Spiel als Modul jetzt weniger wertvoll als ein Download (eine Datei mit der man nichts weiter anfangen kann z.B. Weiterverkauf etc.)?
profil 549 comments
[08.11.2013 - 13:03 Uhr]
zocka:
ich übersetze mal iwatas antwort:
"wir wollen mehr geld machen"

hab mir noch kein retailspiel als download geholt. bei animal crossing hatte ich es überlegt aber da ich den wii und DS teil auch irgendwann verkauft habe, bin ich lieber auf nummer sicher gegangen und hab mir die box geholt
profil 135 comments
[08.11.2013 - 13:35 Uhr]
J-Chan:
Irgendwann wird es soweit sein das es gar keine Module mehr gibt,viele Hersteller auch Microsoft und Sony sehen es nicht gern wenn so viele gebrauchte Titel zu schleuder preisen verkauft werden und Sie selbst nix davon haben. Und ACHTUNG Verschwörungs Theorie : Das wird auch der Grund sein warum Die Titel im eshop genauso teuer sind wie die Module. Sie wollen uns vorbereiten O_O
Zeige die restlichen Kommentare
Diese News ist älter als eine Woche.
Kommentieren nicht mehr möglich...