PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Autor: Alexander Schneider

Datum: 13.06.2013, 18:35 Uhr

Typ: Allgemein


Stichworte:

Nintendo 3DS, Reggie Fils-Aime, Gebrauchtspiele, Nintendo 3DS, E3, Nintendo

News mögen:

Weitersagen:

6887°

26

Reggie zum Thema Gebrauchtspiele

Gute Spiele gibt sowieso niemand ab!

Gerade in den letzten Wochen ist es immer wieder zu hitzigen Diskussionen gekommen, wenn das Thema "Gebrauchtspiele" von gewissen Herstellern ins Spiel gebracht wurde. Und die Thematik ist an Tagesaktualität ja auch kaum zu überbieten - vor allem die neue Xbox One von Microsoft enttäuschte in dieser Hinsicht viele Spieler, da sie die vermeintliche Problematik am ärgsten bekämpft. Natürlich haben sich in der Vergangenheit auch andere Publisher immer wieder über die für sie entstehenden finanziellen Nachteile , die durch Gebrauchtspiele entstünden, beschwert.

Im Gegensatz zum recht negativen einhelligen Grundtenor der verschiedensten Hersteller spricht sich Sony mit der im Winter erscheinenden Playstation 4 für eine etwas andere Marschroute aus: Das Unternehmen wird keinen technischen Mechanismus in seine neue Heimkonsole einbauen, der Gebrauchtspiele eindämmt. Aus diesem Grunde wurde Sony von vielen Spielern auch als eindeutiger Sieger der diesjährigen E3 ausgemacht - die Begeisterungsstürme über den kundenfreundlichen Weg, den das japanische Unternehmen damit einschlägt, kannten keine Grenzen mehr.

Reginald Fils-Aime, der Nintendo of America-COO, äußerte sich nun gegenüber dem Magazin Polygon zur kontrovers diskutierten Thematik und vertrat dabei den Standpunkt von Nintendo.
Demnach sei der beste Weg für Hersteller, mit gebrauchten Spielen umzugehen, schlicht und einfach sicherzustellen, dass ihre Spiele gut genug sind, sodass die Konsumenten die Spiele eben nicht eintauschen wollen. Nichtsdestotrotz sei es von extremer Bedeutung, den Markt für Gebrauchtspiele zu unterstützen. Nintendo habe deshalb auch verstanden, dass eben dieser Markt sehr wichtig für die Spieler sei. Nach dem Beenden eines Spiels könne man es einfach für ein neues Spiel eintauschen, so der einfache Gedankengang dahinter.

Abgesehen davon habe Nintendo sowieso festgestellt, dass Nintendo-Spiele viel seltener eingetauscht werden würden als im Falle des Durchschnitts der Videospiel-Industrie. Der hohe Wiederspielwert der Nintendo-Games sei ein bedeutender Grund dafür. Ein Mario Kart, New Super Mario Bros. oder Pikmin wolle kein Mensch eintauschen, da Spiele dieser Reihen immer wieder gespielt werden würden. Allein deshalb habe man bei Nintendo auf eine einschränkende Technik in der Hardware verzichtet. Nintendo sei sich absolut sicher, dass die Spieler die hauseigenen Nintendo-Spiele auch weiterhin nicht eintauschen werden, solange man auch in Zukunft fantastische Spiele veröffentliche.

Wir sind gespannt auf eure Meinung: Seid auch ihr derselben Meinung wie Reggie? Denkt ihr, dass Spieler ihre Nintendo-Spiele prinzipiell eher behalten als die anderer Entwickler und Hersteller? Wie steht ihr zur Thematik der Gebrauchtspielsperre in Konsolen? Würdet ihr wegen einer solchen auf den Kauf bestimmter Hardware verzichten oder eher auf eine andere Konsole zurückgreifen?


Quelle:  polygon.com
Kommentare verstecken

26 Kommentare

Zeige alle KommentareZeige Kommentare 1 bis 20:
profil 351 comments
[13.06.2013 - 18:53 Uhr]
Lemon96:
Das hört sich doch sehr gut an. Ich bin auch total Nintendos Meinung!
profil 271 comments
[13.06.2013 - 19:04 Uhr]
Redline:
Ich habe noch nie einer Nintendo Spiele eingetauscht. Die sind mir viel zu heilig. ^^
profil 38 comments
[13.06.2013 - 19:25 Uhr]
Venne:
Hmm. Mario Bros habe ich längst verkauft, aber gute Einstellung.
profil 600 comments
[13.06.2013 - 19:28 Uhr]
Leopardchen:
Es kommt auch immer auf die Art der Spiele an. Mario Kart ... es gibt einige Mario Kart Titel die sich meiner Meinung nach aehnlich genug sind, die wuerde ich sofort eintauschen um das naechste davon zu bekommen.

Spiele, die ich am ehesten dauerhaft behalte sind ironischerweise diejenigen, die wie ein gutes Buch sind. Storylastige Rollenspiele. Genau diese eignen sich nur bedingt zum immer wieder spielen. Und trotzdem bleiben sie, vom Verleih abgesehen, meistens am Ende doch bei mir.
profil 291 comments
[13.06.2013 - 20:28 Uhr]
Homer 999$:
Ich behalte alles so lange, bis ich es nicht mehr spielen will, egal ob ich es schon seit jahren spiele und schon 10 Mal durch habe oder ob ich es seit 1 Monat Spiele und erst die hälfte durch habe und egal ob Nintendo oder was anderes draufsteht.

Mir gefällt die Einstellung von Nintendo sehr gut.
Damit zeigen sie für mich, dass sie auf Qualität und das Motto "Der Kunde ist König" setzen und das finde ich super.

Ich würde aber auch Hardware kaufen, bei der eine Gebrauchtspiel Sperre eingebaut ist, wenn ich viele Spiele für diese Plattform haben will, die richtig gut sind und nicht wierder verkauft werden.
Trotzdem bin ich eigentlich eher dagegen.
profil 324 comments
[13.06.2013 - 20:43 Uhr]
501.legion Nicola Hahn
Ich kaufe oft und gern Gebrauchtspiele, verkaufen tue ich da eher selten und damit kommt die Xbone für mich auch nicht mehr infrage. Stattdessen kaufe ich die Nintendo-Titel lieber neu und hole mir den Rest über die Internet-Portale wie Amazon
profil 134 comments
[13.06.2013 - 21:40 Uhr]
luzii:
Kurzes offtopic: wann kommen denn die download codes von der "so viele spiele" aktion? Ich bin heiss auf animal crossing new leaf und es is nix in meinen email postfach.

Achja und alle die mich geaddet haben, hab nen neuen 3ds geholt und mein freundescode ist anders :/ den schreib ich heut abend ins profil.

So und zu den gebrauchtspielen kann ich nur sagen, daumen hoch! ^^
profil 295 comments
[13.06.2013 - 21:45 Uhr]
Meta-Knight2000:
Ich muss sagen,auch wenn Reggie mir manchmal etwas unsympathisch erscheint,der Mann weiß einfach,wovon er redet :D Ich bin voll und ganz seiner Meinung.Ich kaufe mir auch sehr gerne mal bei Gamestop gebraucht Spiele,vor allem für GameCube,aber ich selbst würde keins meiner Spiele verkaufen,weil ich auf jedes dieser Spiele irgendwann mal wieder Lust habe,egal,als wie schlecht und veraltet es gillt.Ich kann Reggie nur zustimmen!
profil 237 comments
[13.06.2013 - 22:15 Uhr]
blablub:
Ich kaufe Spiele nur neu und original, spiele sie dann einmal komplett (mit allen Secrets, Achievments, etc) durch und stelle sie dann als "Trophäe" ins Regal. Von daher ist mir persönlich ziemlich egal, was der Gebrauchtmarkt macht. ;)

Aber alleine aus freiheitsrechtlicher Sicht muss (meiner Meinung Nach) jeder Mensch das Recht haben, seine Produkte zu verkaufen. So wie man auch seinen Fernseher, sein Auto und seine Musik-CDs verkaufen kann.

Aber vor allem hat er Recht damit, dass die Hersteller sich einfach Mühe geben sollten, gute Spiele zu produzieren, anstatt schlechten Mist mit irgendwelchen Zwängen zu versehen.

Am Ende setzt sich immer die Qualität durch.
profil 203 comments
[13.06.2013 - 22:49 Uhr]
Nikllas:
Ich habe auch ein starkes Problem mit Einschränkungen jeder Art - egal ob seitens der Hardware oder der Software. Auch dass man diverse Offline-PC-Spiele jetzt erst online aktivieren muss, oder dass man sich für die ganzen neuen EA-Spiele bei Origin anmelden muss, finde ich blöd. Seitdem EA diese Schiene fährt, habe ich kein Spiel mehr von denen gekauft.

Reggie hat völlig Recht. Spielentwickler sollten ihre Ressourcen lieber in gute Spiele investieren als in Maßnahmen, die ihre Kunden ärgern.
profil 33 comments
[13.06.2013 - 22:58 Uhr]
KumaStar:
Ich bin nicht ganz nach seiner Meinung, weil es kommt ganz darauf an was der Kunde bzw. der Spieler mit den Spielen macht. Es kann sein, dass sie einmal spielen und dann verkaufen... usw.
Doch größsten Teils bin ich auf seine Meinung, da es so klingt, die Spiele so zu gestalten, dass Spieler immer wieder und wieder spielen wollen.

Ich verkaufe prinzipiell keine Spiele, da sie mir viel bedeuten, aber es kommt auch auf das Spiel an, da einige Spiele sind nicht besonders hervorragend, dass ich sie glatt verkaufen würde. XD
Zum Gebrauchsspiele finde ich bei Mircosoft - Xbox One nicht sonderlich klug, da die meisten Spieler es nicht kaufen wollen, vorallen ist man Internetabhängig und unteranderen muss man Kinect haben um spielen zu können und man fühlt sich beobachtet... usw.

Ich selber werde das Xbox One nicht kaufen, auch wenn ich gerne Halo 5 und Panzer Dragon spielen will - kauf ich nicht! Bei PS4 werde ich es kaufen, da man keine Einschränkungen hat, vorallem bei Gebrauchsspiele spielen bzw. um Spiele ausleihen zu können.
Sowie exklusive Spiele wie KH 3 usw.
Ich mag eig. alle drei konsolen, PS, Xbox, Nintendo-Konsolen, aber Xbox One ist für mich gestorben. XD
profil 240 comments
[13.06.2013 - 22:58 Uhr]
Riddl:
Das ist einfach der Grund warum ich Nintendo so liebe. Sie verstehen einfach die Spieler und machen sich bei mir auch dadurch, dass sie nie Ideen haben die einfach mal dem Spieler, auf gut deutsch gesagt, mal so richtig in die Fresse hauen (wie M$ mit dem Onlinezwang, den Gebrauchtspielen und der Spionage etc.), wirklich sympathisch.
Das einzige was ich nicht so dolle finde sind Ideen wie kostenpflichtige DLCs,(ich hab grundsätzlich nichts dagegen, wenn der Umfang auch wirklich groß ist und man merkt, dass sich die Entwickler noch zusätzlich geben und nicht einfach Inhalte vorenthalten haben)
Abomodelle wie Flipnote und Free2Play
(auch das ist zu verkraften, wenn das Spielgefühl sich nicht ohne zu bezahlen großartig verändert). Aber all dies geschieht ja auch auf freiwilliger Basis und keins der Dinge wird den Leuten irgendwie aufgezwungen, aber das sind eben Kompromisse die man eingehen muss, wenn man diese Software gerne verwenden würde...

Eine Idee zum Thema Gebrauchtspieleverkauf hätte ich auch noch: Die Hersteller könnten einfach anbieten die Spiele zum festen Preis vom Käufer wieder abzukaufen. So muss ein neuer Käufer zwar das Original kaufen, kann aber wenn er dieses wieder verkauft Geld zurück kriegen. Oder sie könnten es einfach so machen, dass man einen Rabatt auf ein neues Spiel bekommt, wenn man ein altes abgibt.
So kann sich keiner beschweren und die Hersteller würden auch weniger Verluste machen...

Und schon wieder wird aus einem Kommentar der eigentlich zwei Zeilen lang werden sollte, ein ellenlanger Kommentar, aber das passiert mir immer wieder, weil ich mich immer total verquatsche (so wie hier) und immer 20.000 in-Klammern-Zeugs einfügen muss (Oh mein Gott(Höhö)) :D
Naja egal ( und meinen Schlusssatz endet immer mit "naja egal"xD) passiert halt. ^^
profil 257 comments
[13.06.2013 - 23:32 Uhr]
Tukuyomi:
Löbliche Einstellung von Nintendo. Die Spieleindustrie muss endlich mal schnallen, dass eine Gebrauchtspielsperre der falsche Weg ist. Die Film und Musikindustrie kommt doch auch ohne aus.

Ich wünschte nur, Nintendo wäre was Region-Locks angeht auch so locker.....
profil 415 comments
[13.06.2013 - 23:47 Uhr]
ecj_89:
Wo er recht hat hat er recht. Wenn ich mir überlege habe ich auch noch nie Nintendo Games verkauft ausser... hm nein fällt mir wirklich nicht ein. Was ich aber Schade finde ist, dass gewisse Spiele keine Sammelsternen beigelegt werden obwohl es von Nintendo selbst kommen. Ein Tekken würde ich beispielsweise auch nicht verkaufen die kann man immer spielen.

Zur Regionlock: einerseits Schade andererseit leben wir mittlerweile in einer vernetzten Welt sodass praktisch alle daran beteiligt werden was früher nicht so war. Vielleicht wird es bei der nächsten Generation anders sofern die Konsole überlebt.

BTT: Trotz den vielen Starttiteln könnte es für XBOX-ONE unangenehm werden.
profil 240 comments
[14.06.2013 - 00:30 Uhr]
Riddl:
@ecj_89
Tja vor allem, weil mindestens 50% der XBox-User jetzt zur PS4 umsteigen werden.
profil 3162 comments
[14.06.2013 - 09:13 Uhr]
Iwazaru:
Nintendo so: Trololololo :D
profil 683 comments
[14.06.2013 - 11:22 Uhr]
Aki:
Eine Frage wie wird es bei der Xbox One sein. Wenn man Spiele von der Videotheke ausleihen will? Wird es da bestimmte spiele geben nur für den Verleih? Oder was meint Ihr?
profil 23 comments
[14.06.2013 - 12:33 Uhr]
Vituka:
Genau das schätze ich an Nintendo. Ihnen sind die Konsumenten nicht egal, zwingen den niemanden eine dauerhafte Internetverbindung auf oder bauen eine Gebrauchtspielsperre ein, um den Konsumenten damit einzuschränken. Als ich den Artikel gelesen habe, ist mir ist klar geworden, dass der Reggie recht hat. Ich habe noch alle Spiele für die N64 und der Gamecube, spiele sie hin und wieder wegen dem hohen Wiederspielwert und denke nicht im Traum daran, sie zu verkaufen.
profil 3162 comments
[14.06.2013 - 16:01 Uhr]
Iwazaru:
@ Aki: Das wird so wohl nicht gehen. Du kannst Spiele nur einmalig an Personen verleihen, wenn die mindestens 30 Tage in deiner Freundesliste stehen. Irgendwie so habe ich das verstanden. Ansonsten musst du eine Gebühr bezahlen und die ist in etwa so hoch, wie das Spiel direkt NEU zu kaufen.

Korrigiert mich ggf.
profil 683 comments
[15.06.2013 - 08:20 Uhr]
Aki:
Sowas kommt mir nicht ins Haus!!! Sowas sollte man nicht unterstuetzten. Da Reicht mir mein 3DS und damnaechst kommt noch die WiiU dazu. Dann bin ich bedient.
Zeige die restlichen Kommentare
Diese News ist älter als eine Woche.
Kommentieren nicht mehr möglich...