PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

4421°

18

Kommentare zu: Jahresabschlussartikel 2012 - Ein neues Leben

Artikel von PG-Team, am 06.01.2013, 20:00, Seite 1 von 1


Zeige Kommentare 1 bis 18:
profil 291 comments
[07.01.2013 - 00:13 Uhr]
Homer 999$:
Ein toller Artikel! Sowohl die User als auch die Redaktion haben eine tolle topp drei für den 3DS gewählt und es deckt sich genau mit meinen Eindrücken. Die Rückblicke sind auch richtig gut geworden.
Ich bin vorallem gespannt, welche Spile 2013 noch so angekündigt werden. Vielleicht ein Zelda für 3DS...oder mal zur Abwechslung etwas vollkommen Neues, was richtig super wird!
profil 528 comments
[07.01.2013 - 01:14 Uhr]
CeSp-oNe:
Kann mich nur anschließen, wirklich schöner Artikel.
Ich wünsch uns zusammen viele Highlights auf dem 3DS und der Vita. :) Der Start 2013 sieht auf allen Aktuellen Konsolen schonmal richtig gut aus, hoffen wir das es so weitergeht.
profil 489 comments
[07.01.2013 - 02:04 Uhr]
Spike_V1:
"Xenoblade Chronicles fesselt mich auch nach 190 Stunden Spielzeit noch!"

That's the spirit!

Schöner Bericht. Auch wenn zum Ende des Jahres gefühlt etwas die Luft aus der Seite raus war(wahrscheinlich mangels wirklich nennenswerter News und aufgrund von Redakteur-Mangel) und ich sie nicht mehr alle paar Stunden den Drang hatte sie zu besuchen, habe ich mich hier alles in allem übers Jahr gesehen gut informiert gefühlt und gerade eure Berichte und Kolumnen waren immer kleine Highlights. Mehr davon.
profil 107 comments
[07.01.2013 - 11:43 Uhr]
haihoo:
Zitat: "Zugegebenermaßen weiß ich nicht viele große Spiele, die 2013 für den 3DS kommen, dementsprechend würde ich sagen gewinnt die Vita mit Spielen wie Soul Sacrifice und Persona 4 Golden!"

Äh ... jemand der offensichtlich keine Ahnung hat sollte das vielleicht einfach einsehen und dann die Frage lieber gar nicht beantworten anstatt seine Unwissenheit so zu demonstrieren.

Um nur mal ein paar der 3DS-Spiele zu nennen die bis Ende April 2013 erscheinen: Fire Emblem, Monster Hunter 3 Ultimate, Animal Crossing, Luigis Mansion 2 und Castlevania.

Egal wie man die Vita und deren bisherige Spiele aber nun findet. Spätestens Ende 2013 wird das Handheld Geschichte sein, viele Analysten bezeichnen es jetzt schon als tot. In Japan spielt die Vita schon gar keine Rolle mehr. In Europa und den USA ist es nicht viel anders. Selbst über Weihnachten waren die Verkaufszahlen der Vita sehr, sehr niedrig.

Ich finde in einer Videospielpublikation sollte man auf solche Umstände hinweisen, denn viele Leute die sich jetzt noch eine Vita kaufen dürften enttäuscht werden wenn 2013 kaum noch neue Spiele für die Vita erscheinen. Die Thirds haben den Support der Vita doch praktisch schon eingestellt. Die letzten beiden Third-Spiele wie AC und CoD die jetzt noch für die Vita erschienen sind wurden offensichtlich budgetmässig stark gekürzt (nachdem klar war das die Vita ein Flop ist) was man den Spielen leider anmerkt (CoD ist eine Katastrophe, AC eine beinahe Katastrophe, beide Spiele voller Bugs). Ein so offensichtlich totes System wie die Vita in den Himmel zu loben bringt einfach nichts.

Das heisst nun nicht das man den 3DS endlos Loben sollte, auch dieses System hat Schwächen, aber wenigstens eine gesicherte Zukunft mit vielen neuen Spielen.
profil 7 comments
[07.01.2013 - 14:04 Uhr]
Pepsi King:
Yeah Kid Icarus!!!!!!!!
profil 55 comments
[07.01.2013 - 15:37 Uhr]
uuuuh 3D(s):
Kid Icarus!!!!!!!!!!!!

Ich hab richtig gewählt!!!!!!!!!
profil 59 comments
[07.01.2013 - 16:06 Uhr]
Blue Dragon:
"Konsolen-/ Computerspiel des Jahres: Tales of Graces f, eine wunderbare Geschichte und liebevolle Charaktere, mehr möchte man doch gar nicht." Stimmt, mein Highlight 2012 !!!
profil 17 comments
[07.01.2013 - 17:11 Uhr]
Azure Denis Wewetzer
@haihoo
Immer ruhig mit den jungen Pferden, habe ich da jemanden mit meiner Meinung wirklich derart geärgert? Ich bin kein wirtschaftliches Genie und ich weiß, wie es momentan um die Vita bestellt ist, aber gilt es bei unseren persönlichen Rückblicken darum zu entscheiden, wer für UNS selbst das Jahr 2013 gewinnt.

Und von deinen aufgezählten Highlights interessiert mich lediglich Luigis Mansion: Dark Moon. Auf der Vita kann ich mich dagegen auf Soul Sacrifice, Dead or Alive 5 Plus, Sly Cooper: Jagd durch die Zeit, Kickbeat, One Piece: Pirate Warriors 2 etc. freuen. You get the gist. ^^

Abgesehen davon: Das befragen einer "magischen Münze" empfindest du als qualifizierter? Irgendetwas stimmt da doch nicht... ^^
profil 48 comments
[07.01.2013 - 19:05 Uhr]
T!M:
Kann ich absolut bestätigen ! Ich hätte Paper Mario noch mit aufgenommen, aber das Erscheinungsdatum war wohl zu spät. Wahrscheinlich haben das noch nicht so viele.
profil 489 comments
[07.01.2013 - 19:21 Uhr]
Spike_V1:
Paper Mario hat auch zuviel Potential liegen gelassen um die Aufnahme in eine Top 3 zu verdienen. Da waren andere Spiele einfach besser.
profil 526 comments
[07.01.2013 - 20:33 Uhr]
Kero:
Sehr schöner Artikel.
Finde das Layton zurecht auf Platz eins ist, für mich eines der besten Spiele die bisher für den 3DS erschienen ist und eins der wenigen Games bei denen mir am Ende fast eine Träne gekullert ist ( traurigstes Ende bisher FFX , da kamen mir echt tränen )

@Spike_V1:
So hab ich anfangs auch von Paper Mario gedacht. Jetzt nach 15 Stunden Spielzeit muss ich echt sagen das der Titel mich doch von der Qualität überrascht hat. Im Nachhinein hätte ich den Titel auf den 3. Platz gesetzt.
profil 690 comments
[07.01.2013 - 21:29 Uhr]
Aki:
ja Paper Mario ist echt ein gutes Spiel. Schade das es nicht geschafft hat. Aber gut, über geschmecker lässt sich streiten. Kid hab ich noch nicht gespielt werde aber es jetzt nachholen. Bin gespannt wie das spiel ist?
profil 291 comments
[07.01.2013 - 21:49 Uhr]
Homer 999$:
@Aki: Das Spiel ist super! Hoffe, dass es dir auch gefallen wird. steht zu recht so weit vorne
profil 47 comments
[07.01.2013 - 21:59 Uhr]
DarkLink89:
Finde auch das Paper Mario fehlt.. Da schreit jeder nach Innovationen hinsichtlich Mario und dann landet ein NSMB2 in den Top 3.. Naja.. Das verstehe wer will.. Meiner Meinung nach ist Sticker Star der beste Paper Mario-Teil überhaupt.. Mich haben damals immer diese seichten Rpg-Elemente gernervt,die simpler nicht hätten sein können,hat mich einfach nur gelangweilt.. Den N64-Teil habe ich erst vor ein paar Monaten auf die Wii geladen und nie zu Ende gespielt.. Klar,der Humor ist zum Brüllen,aber im Endeffekt ist es dann nur ein banales Rpg.. In Sticker Star sind zwar auch noch die Kämpfe mit dem selben Grundprinzip,aber die Sticker bringen echt frischen Wind.. Und diesmal kommt der Papier-Aspekt richtig gut zur Geltung.. Wer das Argument,die Kämpfe seien Sinnlos,ins Rollen gebracht hat,gehört echt verprügelt.. Man kann ihnen eben nicht immer ausweichen,bei einem Zelda sind die Kämpfe mangels Exp doch auch nicht sinnlos.. Da fällt nur überflüssiges Gegrinde weg(Was in den alten PM-Teilen an der Tagesordnung stand,wenn bei normalen Gegnern,welche im Durchschnitt nur einen Stern brachten,gelevelt wurde..).. Klar ist Sticker Star alles andere als perfekt,aber es geht endlich in die richtige Richtung meiner Meinung nach.. Rpg-Elemente gehören dann doch mehr in ein Mario&Luigi-Rpg.. Die Reihe hat ein viel besseres Kampfsystem,auch wenn es vom Prinzip her nahezu identisch ist.. Aber nun genug davon :) Ansonsten bin ich zufrieden mit dem Ranking ;)
profil 489 comments
[07.01.2013 - 23:06 Uhr]
Spike_V1:
Man muss aber auch sagen, dass die Mario und Luigi-Spiele erst nach Paper Mario entstanden. Von daher gehört RPG sicher nicht mehr da rein. Natürlich ist Paper Mario trotzdem ein gutes Spiel, auch wenn einiges an Potential liegen gelassen wurde, aber alles in allem waren dann halt doch ein paar andere Spiele besser, wobei ich NSMB 2 aufgrund des geringen Schwierigkeitsgrades nicht dazu zählen würde.

Die RPG-Elemente hätten dem Spiel nicht geschadet und es bei alten Fans sicher weiter nach vorne gebracht. Die Sticker sorgen für frischen Wind, der Sound ist gut und auch die Kämpfe, Umgebungen usw wissen durchaus zu gefallen, aber auf mich wirkte das Spiel doch irgendwie wie ein Schnellschuss und unrund. Irgendwas fehlte da einfach, um es zu einem Highlight zu machen. Kid Icarus, Resident Evil und Layton sind doch auch ganz gute Titel. Paper Mario wäre bei mir dann zumindest in der Top 5.
profil 1009 comments
[08.01.2013 - 13:33 Uhr]
Alanar Tjark Michael Wewetzer
@DarkLink89: Dann lang zu, denn ich sage immer noch, dass die Kämpfe gegen Standard-Gegner (und nur die!) sinnlos sind. ;)

Dein Vergleich mit Zelda hinkt da aber auch ein wenig. Klar gibt es da auch keine Erfahrungspunkte (Zelda II vergessen wir mal ganz fix), aber die Kämpfe laufen auch nicht rundenbasiert ab. Sie halte den restlichen Spielablauf nicht deutlich auf. Würde man Gegnern wie in z.B. Super Paper Mario einfach auf die Mütze hüpfen bzw. mit dem Hammer verprügeln können, ohne erst in einen separaten Kampfbildschirm wechseln zu müssen, wäre das meiner Ansicht nach gesünder für den Spielfluss. So ist Sticker Star als RPG weder Fisch noch Fleisch - eine Idee, die nicht ganz zuende gedacht erscheint.

Was nicht heißen soll, dass das Spiel schlecht sei. Vor allem die Rätsel haben mir extrem viel Spaß bereitet - auch weil Sticker Star vom Spieler tatsächlich fordert, den Denkapparat anzuknipsen und einem nicht die Lösungen vorkaut. Aber auch die Musik, die Optik, der (teils extrem skurrile) Humor... Kurzum, ich bereue es nicht, Zeit mit dem Spiel verbracht zu haben. In meiner Top 3 stehen in diesem Jahr trotzdem andere Spiele.

Und was Innovationen anbelangt, bedenke folgendes: Innovation ist nicht gleichbedeutend mit gut, vor allem wenn sich die Neuerungen nicht so recht ins Gesamtkonstrukt einfügen wollen. Du kannst zum Beispiel ein Rollenspiel machen, bei dem das Kampfsystem Reversi ist - das wäre innovativ (gewesen, so vor vier Jahren vielleicht, als die Idee neu war), da die neuen Elemente herrlich inkompatibel mit dem bestehenden Konstrukt sind, würde das Konzept trotzdem versagen.
profil 47 comments
[08.01.2013 - 14:41 Uhr]
DarkLink89:
Alanar: Hab bereits zugelangt ;).. Klar im Endeffekt sind Geschmäcker eben verschieden..
Aber trotzdem kann man die Standart-Kämpfe nicht als komplett sinnlos bezeichnen.. Was den Vergleich mit Zelda betrifft,da hätte ich im Grunde auch jedes andere Spiel,wo man gegen Gegner kämpfen muss, als Vergleich nehmen können.. Gegner treten auf,um den Spielern das Leben zur Hölle zu machen.. Da entscheidet der Erhalt von Exp nicht den Sinn.. Da viele Kämpfe in SS unvermeidlich sind,kann man einfach nicht von sinnlos sprechen.. Sie machen Spaß,man erhält Sticker(teilweise exklusive,interessant für diejenigen,wo das Museum vervollständigen wollen..)und Münzen,welche mehr als notwendig sind.. Außerdem muss man dann vorher planen,welche Sticker man "Opfern" kann,wem das nun gefällt sei mal dahingestellt.. Mir machen rundenbasierte Kämpfe mehr Spaß als Echtzeit und bestimmt nicht wegen der Exp.. Oder geht es dir nur darum,dass dadurch eine Tradition gebrochen wird?Mal abgesehen davon fand ich euren Test eigtl sehr gut,von einem perfekten Spiel spreche ich ja auch nicht..
profil 1009 comments
[08.01.2013 - 14:59 Uhr]
Alanar Tjark Michael Wewetzer
@DarkLink89: Zugegeben, ob der Erfahrungspunkte-Erhalt wirklich den Spielspaß großartig fördern, steht in einem anderen Buch. Aber in einem RPG macht ein solches System vor allem eines deutlich: Fortschritt. Wenn ich Gegner, an denen ich früher etwas mehr zu knabbern hatte, später im quasi im Vorbeigehen wegräumen kann (bei z.B. Earthbound ging das sogar wörtlich), dann merke ich als Spieler, dass ich etwas erreicht habe.

Anderes Beispiel: Monster Hunter (auch wenn hier in Echtzeit gefochten wird und die Bedinungen daher nicht komplett gleich sind). Da gibt's ebenfalls keine Erfahrungspunkte, den Unterschied macht hier die Ausrüstung aus. Besagte Rüstungsteile muss man sich allerdings erst hart erkämpfen - man hangelt sich über kleine Fische bis hin zum großen Monster hin, das man dann mit seiner eigenständig verdienten Ausrüstung zu Kleinholz verarbeitet. Zugegeben, das endet in einer "Man macht Monster platt, um besseres Zeug zu kriegen, mit dem man wiederum mehr Monster verkloppt"-Schleife, doch auch hier sind für den Spieler Fortschritte am eigenen Charakter sichtbar.

Derartige Motivationsfaktoren, die den Kämpfen einen "Sinn" verleihen, bietet Sticker Star nicht. Stattdessen wurde einfach einer rausgenommen, ohne adäquaten Ersatz dazulassen. Es geht hier weniger darum, ob eine Genre-Konvention aufgebrochen wurde - vielmehr wurde sie nicht genug aufgebrochen, sodass dem Gerüst eine Stütze fehlt, das Kartenhaus zusammenkracht, sich die Anwohner eine neue Bleibe suchen müssen und irgendwo habe ich mich in der Metapher verloren.

Jedenfalls, dass die Kämpfe an sich spaßig sein können, möchte ich nicht bestreiten. Aber ich persönlich habe nach etwa einem Drittes des Spiels versucht, so vielen Konfrontationen wie möglich aus dem Weg zu gehen. Diejenigen, die die Sinnlosigkeit der Kämpfe kritisieren, haben sicherlich ähnlich gehandelt. Sofern dir allerdings der Kampf an sich reicht und du dich alleine daran erfreuen kannst, ist aber doch eigentlich noch alles im Lot. Wie du schon schreibst: Geschmäcker sind verschieden und für manch einen ist ja vielleicht wirklich weniger mehr. ;)
Um Kommentare zu schreiben, bitte oben einloggen oder jetzt Registrieren!