PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

24k°

12

Hardware: Stromspender XL - Die Akkulaufzeit des 3DS XL im Test

Tjark Michael Wewetzer, am 24.07.2012, Seite 1 von 1

Artikel mögen: Weitersagen:



Wir sitzen am Flughafen, haben eine mehrstündige Reise vor uns und wollen uns irgendwie hoch oben über den Wolken die Zeit vertreiben. Klar, hier sind Handheld-Konsolen definitiv in ihrem Metier. Leider ist die aktuelle Generation der primär für den Spielbetrieb vorgesehenen Mobilgeräte mitunter für die schwache Akkuleistung bekannt geworden. Konnten wir zum Beispiel mit dem alten DS locker 10 Stunden bei vollem Betrieb mit allem drum und dran totschlagen, bringt der 3DS gerade einmal drei bis vier Stunden auf die Waage - je nach Spiel und Intensität. Nicht sehr berauschend.

Im 3DS XL tickt nun aber ein anderer Energiespeicher. Nintendo hat das Gerät nämlich mit einem leistungsfähigeren Akku ausgestattet, der nicht nur dafür sorgen soll, dass der nun mehr Saft schluckende Handheld noch immer die alte Laufzeit aufrecht erhalten kann, sondern sogar etwas mehr Zeit zum Zocken ermöglichen soll. Grund genug für uns, der Sache nachzugehen und die wiederaufladbare Batterie zu strapazieren. Um einen möglichst gleichwertigen Vergleich ziehen zu können, haben wir in jedem unserer Tests das Spiel Kid Icarus: Uprising gestartet und das Einführungsvideo laufen lassen - so lange, bis wir die Tutorial-Anweisungen auswendig trällern konnten! Was dabei rausgekommen ist? Schauen wir uns die Ergebnisse an!

Alle Systeme auf Maximum! Volle Power!
Als erstes wollen wir gleich mal prüfen, wie sich der 3DS XL unter Extrem-Bedingungen macht. Wir schieben den 3D-Regler so hoch wie nur irgend möglich, tätigen selbiges für die Lautstärke und schalten die Bildschirmhelligkeit auf 5 - die höchste Stufe. Den Energiesparmodus. den wir auch bei den Helligkeitseinstellungen finden, lassen wir ebenfalls weg und die Wireless-Verbindung ist eingeschaltet. Unter diesen Bedingungen sieht das Spiel zwar klasse aus, allerdings macht sich schon bald Ernüchterung breit: Nach beinahe 4 Stunden muss sich der 3DS aufgrund Strommangels abschalten. Vielleicht war das dann doch etwas zu viel für den großen Handheld...



Stromsparen leicht gemacht: Der 3DS im Dagobert-Duck-Modus
Hey, wer braucht schon all den Energie verzehrenden Firlefanz? Damals, als wir noch jung waren, da spielten wir auf unseren Game Boys noch komplett ohne eingebaute Bildschirmbeleuchtung oder 3D-Schnickschnack. Vielleicht kitzeln wir ja so bedeutend mehr Spielzeit raus. Also dann: 3D, Sound und W-LAN aus, Helligkeit auf Stufe 1 reduziert und den Energiesparmodus aktiviert. Tatsächlich hält der 3DS XL bedeutend länger. Mit einer Laufzeit von rund 8 ½ Stunden haben wir etwas mehr als das doppelte im Vergleich zum ersten Versuch herausbekommen. Wirklich angenehm spielen lässt sich so aber dann doch nicht. Dafür sind die Screens doch wieder etwas... zu dunkel geraten. Aber der Gedanke ist es, der zählt!



Einmal die Mittelklasse mit einer Extra-Portion 3D
Wenn der Vollbetrieb den Strom zu schnell wegschlürft und der Super-XL-Sparmodus keine wirkliche Freude bereitet, finden sich ja vielleicht irgendwo in der Mitte die idealen Einstellungen. Justieren wir also ein wenig: Die drahtlose Verbindung bleibt nach wie vor aus und den Energiesparmodus lassen wir ebenfalls drin. Aber 3D wollen wir sehen, das ist klar. Und auch ein wenig von der Geräuschkulisse möchten wir mitbekommen. Bei der Helligkeit sollte Stufe 3 ausreichen. So ist das Bild noch gut genug und das Spielerlebnis reisetauglich. Selbiges gilt für die Betriebsdauer des Akkus: Erst nach fast 7 Stunden und 20 Minuten gehen unserem 3DS XL die Lichter aus. Damit kann man schon mal einiges an Reisezeit überbrücken!



Aber von 3D krieg' ich Kopfweh...
Doch muss es unbedingt mit 3D sein? Nein, man kann auch in der platten Ansicht noch viel Spaß haben. Deswegen schalten wir für unseren nächsten Testlauf den 3D-Effekt komplett ab und um noch ein wenig mehr Batterieleistung rauskitzeln zu können geht die Bildschirmhelligkeit auf 2 runter. Nach stundenlanger Kid Icarus-Dauerbeschallung folgt das erstaunliche Ergebnis: Wir haben so knapp eine ganze zusätzliche Stunde Spielzeit aus dem XL kitzeln können. Auch nicht schlecht!



Zurück zur Software-Goldgrube: Der Betrieb mit einem DS-Spiel
Wer sagt eigentlich, dass man auf dem 3DS XL nur die neuen Spiele genießen kann? Eben, keiner. Schließlich gibt es noch auf dem 3D-losen DS einige schöne Titel, mit denen man sich unterwegs die Zeit versüßen kann. Doch wie lange hält das Gerät eigentlich mit einem DS-Spiel im Schacht? Auf ins Testlabor! Wir schnappen uns Pokémon: Weiße Edition und lassen sie bei voller Lautstärke, Bildhelligkeit, aktiviertem W-LAN und ohne Energiesparmodus munter vor sich hindudeln. Nach 5 Stunden und 42 Minuten war das Schauspiel aber auch schon wieder vorbei. Solide, aber wir hatten uns doch irgendwie mehr erhofft.



Weitere Versuche: Am Ladekabel und im StreetPass-Dauereinsatz
So viel zur reinen Spielzeit. Auch nicht uninteressant dabei ist jedoch, wie lange der 3DS XL zum Auftanken braucht. Wäre ja schön blöd, wenn der Ladevorgang mehr Zeit in Anspruch nehmen würde als der Betrieb, nicht wahr? Bei unseren Testläufen war der Akku nach durchschnittlich 3 Stunden und 20 Minuten wieder voll aufgeladen und betriebsbereit. Wir haben ihn dabei aber auch komplett ruhen lassen und nicht parallel an unseren Kid Icarus-Leistungen gearbeitet.

Ebenfalls eine spannende Frage: Wie lange macht das Gerät im StreetPass-fähigen Standby-Modus mit? Das erforderte ein großes Opfer von uns, da wir mehrere Tage das Schmuckstück einfach in Ruhe liegen lassen mussten. Vier Tage, um genau zu sein. Nach 97 Stunden und 50 Minuten gingen an unserem 3DS XL die Lichter aus. Immerhin macht er so lange Märsche mit.

Das Ende vom Strom
„Before you head out, Pit, let me explain...“ Oh, sorry. Das hat sich jetzt nur irgendwie bei uns eingebrannt. Jedenfalls haben unsere Akku-Tests bestätigt, was Nintendo versprochen hat: Der 3DS XL läuft tatsächlich etwas länger als sein Vorgängermodell. Gerade im Vergleich mit unseren Versuchsergebnissen vom alten 3DS machen sich deutliche Unterschiede bemerkbar. Immerhin hielt der Akku je nach gewählten Einstellungen knapp 4 bis 8 Stunden durch. Natürlich sind unsere Ergebnisse mit Vorsicht zu genießen: Je nach Spiel und dem, was gerade auf dem Bildschirm zur Sache geht, können sich die Werte schon wieder ändern. Vielmehr sollen sie euch also einen kleinen Anhaltspunkt darüber liefern, was die Batterie des 3DS XL leisten kann.

Und die Leistung ist, wie wir gesehen haben, besser, aber gerade im Vergleich mit den Dauerspaßversorgern der vorherigen Generationen noch immer nicht ganz optimal. Doch vielleicht dürfen wir schon bald von Seiten der Dritthersteller auch Energiespender-Zubehör für den 3DS XL begrüßen. Zumindest beim alten Modell ist man ja fleißig am Werkeln. Bis dahin: Geht sparsam mit dem Strom um und fröhliches Zocken!


Verlangt noch immer mehr Saft: Tjark Michael Wewetzer [Alanar] für Planet3DS.de

Kommentare verstecken

12 Kommentare

profil 69 comments
[24.07.2012 - 18:19 Uhr]
Defuso:
Danke für den ausführlichen Test! Ich hatte wie viele auch drum gebeten und finde die Details und das Engagement super ;)
profil 122 comments
[24.07.2012 - 18:22 Uhr]
NekuSoul:
Mal wieder ein guter Artikel, danke. ^^
Trotzdem werde ich beim alten Modell bleiben, da mir die runden Ecken des XL nicht so gefallen und um die Akkus habe ich mich auch noch nie gesorgt. Ist schließlich eh dauerhaaft am Strom ;D
profil 66 comments
[24.07.2012 - 18:27 Uhr]
matzesu:
Danke für den guten Artikel, aber was mich noch interessiert hätte: Mittelklasse Einstellungen beim DS Spielbetrieb, also wie bei 3D Mittelklasse, nur zusätzlich mit DS Spielen, da sollte ja einiges rauszuholen sein, und der 3DSXL auch länger laufen..., schließlich brauchen DS Spiele ja nicht so viel power..
profil 259 comments
[24.07.2012 - 18:50 Uhr]
lolje:
Guter Artikel, ganz offensichtlich ist auch hier wieder die Bildschirmhelligkeit der mit Abstand wichtigste Faktor.
profil 77 comments
[24.07.2012 - 19:58 Uhr]
scragnoth:
Fazit: für längere Unterwegs-Sessions den guten alten DS Lite nehmen - sicherlich hat doch jeder noch etwas von den vielen grandiosen GBA- und DS-Titeln nachzuholen ^^ Deswegen ist der DS-Lite auch mein Begleiter in Wacken, bin gerade am Mario 64 DS durchzocken...
Aber immerhin gibt es hier schon eine signifikante Verbesserung zwischen 3DS und 3DSXL, sehr löblich.
profil 526 comments
[24.07.2012 - 20:56 Uhr]
Kero:
Super Artikel
profil 237 comments
[24.07.2012 - 21:39 Uhr]
blablub:
Ich vermisse ein bisschen die "klassische" Konfiguration (bspw. DSi) zum Vergleich.
3D: aus
Lautstärke: 50%~75%
Energiesparmodus: aus
Licht: 4/5
WLAN: aus
profil 271 comments
[24.07.2012 - 21:49 Uhr]
Redline:
Der Artikel ist faszinierend. :D Nur der 3DS XL ist kein großer Sprung. Ich bin immer noch der Meinung, dass man den 3DS XL in die Tonne treten kann.
profil 489 comments
[25.07.2012 - 02:44 Uhr]
Spike_V1:
Der XL soll auch kein "großer Sprung" sein, sondern ganz einfach ein Alternativmodell(vgl. DSi - DSiXL) darstellen. Menschen, die gerne nen größeren Bildschirm hätten können zugreifen, der Rest lässt es halt. Das zu verstehen kann doch so schwer nicht sein...
profil 237 comments
[25.07.2012 - 09:43 Uhr]
blablub:
Redline, angenommen, du hättest keine Konsole bisher und jemand schnekt dir den 3DS XL. Würdest du ihn einfach wegwerfen?

Du musst ihn ja nicht kaufen. Die gewinnorientierte Firma Nintendo unterbreitet den Menschen lediglich ein weiteres Alternativangebot, was man nutzen kann oder eben auch nicht.
profil 14 comments
[25.07.2012 - 12:41 Uhr]
nfan1982:
Als ich den XL das erste mal sah, war ich auch skeptisch, aber der größere Bildschirm würde meinem MH 3G echt gut tun. Mitunter kann ich auf der kleinen (Gesamt-)Karte nich immer alles erkennen.
Aber wenn ich jetzt auch noch nen japanischen 3DS XL importiere, dann is das schon der 5. 3DS in unserem Haushalt. Wobei es dann 3:2 für die japanischen stehen würde ;-)
profil 1 comments
[12.08.2013 - 16:08 Uhr]
McGee:
Vielen Dank für das sehr ausführliche Review, vor allem gefällt mir die hervorgehobenen Ergebnisse, sprich die Stunden mit Fett-Schrift markiert. (Ja, ich bin nun mal jemand, der nur das Wichtigste wissen will xD)
Um Kommentare zu schreiben, bitte oben einloggen oder jetzt Registrieren!