PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

8717°

27

Kolumne: Die neuerliche Ablenkung vom Wesentlichen

Johannes Floehr, am 06.01.2012, Seite 1 von 1

Artikel mögen: Weitersagen:



Die neuerliche Ablenkung vom Wesentlichen

Im Jahr 1991 war alles so einfach. Wir haben das „Super Mario Land“-Modul aus dem GameBoy gefummelt, das graue „Tetris“-Spielmodul gesucht, schließlich unter dem Tisch oder sonstwo gefunden und in den GameBoy gesteckt. Und dann ging es auch schon los mit der Puzzelei. Ganz ohne Umwege. Okay, manchmal musste man noch kräftig ins Modul hineinpusten, damit das Spiel startete, aber das ist eine andere Geschichte. Zurück zum Thema. Seit den Neunzigern hat sich einiges verändert: Die Obdachlosen fragen jetzt „Haste mal nen Euro?“, unser Bundeskanzler ist eine Bundeskanzlerin und in der Fußball-Bundesliga spielen nicht mehr Uerdingen, Wattenscheid und Karlsruhe, sondern Augsburg, Hoffenheim und Wolfsburg. Doch auch unser Umgang mit Handhelds hat sich verändert. Und zwar immens. Und schleichend.

Versuchen wir einmal, 1991 nachzustellen. Wir nehmen die Super Mario 3D Land-Spielkarte aus dem 3DS, stecken stattdessen die Tetris 3D ins Gerät und eigentlich steht dem Spielgenuss dann nichts mehr im Wege. Halt, Stop! Rechts blinkt ein Lämpchen. Oh, es leuchtet blau, dann gibt es sicher was Neues im „Nintendo Video“-Kanal! Oder bei „Pokédex 3D“ wartet ein neues, buntes Sammelmonster auf mich! Es kann aber auch sein, dass mir jemand eine Nachricht über den „Nintendo Briefkasten“ gesendet hat. Oder der eShop hat neue Software im Angebot oder ich habe neue Geistdaten für „Mario Kart 7“ erhalten, oder, oder, oder – man wird sich wohl denken können, worauf wir hinauswollen: Handhelds sind längst nicht mehr reine portable Spielkonsolen, so wie man auch auf stationären Konsolen inzwischen viel mehr machen kann als einfach nur zocken. Ein den Alltag erleichternder Kanal hier, eine spaßige Unterhaltungs-Applikation dort. Ähnlich ist es bei den Handys, die langsam klüger scheinen als ihre Besitzer. „Multimedia“ ist das Stichwort. Wahrscheinlich ist deswegen das Faxgerät ausgestorben. Es konnte nämlich nur eins: faxen. Wie rückschrittlich!

Dass uns der Nintendo 3DS all diese Dinge offeriert, ob sie nun „Aktivitätslog“ oder „Mii Maker“ heißen, empfinden wir als selbstverständlich. Wie groß wäre die Aufregung gewesen, wenn das Menü nur die Systemeinstellungen und die Option „Spiel starten“ geboten hätte? Dabei ist diese Art des Kundendienstes noch recht neu. Alles, was früher über das reine Abspielen der Software hinausging, war eine Kuriosität. Hierfür zwei Beispiele. Nehmen wir zunächst den eingangs erwähnten GameBoy. Was heute wahrscheinlich nicht mehr viele wissen: Auch das unförmige, graue Rechteck konnte man in eine Fotokamera verwandeln. „GameBoy Camera“ hieß die 1998 veröffentlichte Spielerei, mit der sich bis zu dreißig Aufnahmen knipsen lassen ließen. In schwarz/weiß. Mit einer Auflösung von, bitte festhalten, 128 x 112 (0,014 Megapixel). Über spezielle Linkkabel konnte man die Fotos sogar auf den Computer übertragen und mithilfe des „GameBoy Printers“ ließen sie sich auf Thermopapier drucken. Nicht nur rückblickend obskur, wenn man an die damalige Berichterstattung zurückdenkt. Und nicht zu vergleichen mit der Kamera des 3DS – und selbst die bietet nicht gerade das, was selbst eine Digitalkamera bietet, aber auch das ist wieder eine andere Geschichte.

Eine ähnliche Zusatz-Vorrichtung erschien dann 2006: der „Nintendo Mp3-Player“, der GameBoy Advance, GameBoy micro und Nintendo DS in einen, Überraschung, Mp3-Player verwandeln konnte. In das Modul wurde eine handelsübliche SD-Karte gesteckt und so wurden die Handhelds zu Musikabspielgeräten. Prima. Nur: genutzt hat diese Option fast niemand.



Der Nintendo DS hatte dann zwar erstmals ein Menü und onlinefähige Spiele, aber der kleine Nachrichtendienst „Pictochat“ war die einzige nennenswerte Spielerei neben der üblichen Videospielerei. Wenn man den DS nicht auch als Wecker nutzen wollte. Auch das konnte der DS nämlich: Wecken! Revolutionär! Umfangreicher wurde es dann mit dem DSi, welcher neben seiner Kamera auch den „Nintendo DSi Ware-Shop“ – und damit den Zutritt zu zahlreichen Minispielen und sonstiger Software – bot. Der Wandel vom reinen Handheld hin zum Multimediagerät wurde vollzogen und, wenn wir dann langsam mal wieder zurück in die Gegenwart kommen wollen, auch weiter fortgeführt. Der 3DS kann so einiges. Zum Beispiel von Werk aus Fotos schießen und sogar Videos drehen (mal ganz ab von der Qualität; er kann es.), Mp3-Dateien abspielen kann er auch. Ganz ohne zusätzliche Module und anderem Schnickschnack.

Doch für wie viele 3DS-Besitzer waren diese Möglichkeiten entscheidende Kaufgründe? Erwerben wir Handhelds und Konsolen nicht hauptsächlich, weil wir die neuesten Abenteuer von Link, Mario und Konsorten erleben wollen? Es ist nett, dass wir heutzutage auch vom Handheld aus auf soziale Netzwerke zurückgreifen und Mii-Figürchen erstellen können. Und solange neben diesen Dreingaben auch spielerisch wertvolle Neuerungen wie etwa die Augmented Reality-Funktion oder der QR-Code-Reader installiert werden, kann man sich als videospielbegeisterter Konsument über kostenlose Nebenbeschäftigungen gewiss kaum beschweren. Apropos beschweren: beschwert wird sich natürlich trotzdem. Es gibt da den alten Spruch von diesem geschenkten Gaul, dem man nicht ins Maul gucken soll (und was ist, wenn er Karies hat?). Selbiger wird bei Diskussionen über die Kanäle oder die Kamera des 3DS oft bemüht. Man muss feststellen: zurecht. Kritisch darf man sein, zufrieden aber auch. Es ist wohl der Zeitgeist, dass man von allem erwartet, es würde gratis, schnell und bestmöglich zu einem fliegen. Blickt man dann jedoch auf die Entwicklung der letzten Jahre zurück, wird einem rasch bewusst, dass wir Videospieler es in 2012 verdammt gut haben. Wir warten längst nicht mehr nur auf das eine neue Spiel, wir warten auch auf neue Kanäle oder neue Download-Inhalte im eShop. Weil wir langsam daran gewöhnt werden, dass wir mehr bekommen. Wir sind verdammt verwöhnte Gestalten geworden. Vergessen wird dabei: Mehr bekommen ist nicht selbstverständlich. Mehr bekommen ist prima. Deswegen sagen wir heute mal: Danke. Und freuen uns auf all den Quatsch, den wir uns noch auf den 3DS laden werden.

Auch wenn wir wissen, dass es nicht darauf ankommt. Es kommt auf die Software an. Die zählt. Immer. Oder?

Braucht beim Zocken statt Internet Browser nur ein erfrischendes Glas Wasser: Johannes Floehr [Johannes] für Planet3DS.de.

Kommentare verstecken

27 Kommentare

Zeige alle KommentareZeige Kommentare 1 bis 20:
profil 350 comments
[06.01.2012 - 18:18 Uhr]
Lemon96:
Ich finde die ganzen Nebenfunktionen ziemlich nett, die können einen oft bei Laune halten und so passiert ständig was neues (auch wenn es nur 3 Minuten gefilmter Eisberg sind ;D). Ich besitze 4 3DS-Spiele mit denen ich natürlich mit Abstand am meisten Zeit verbracht habe. Aber auch die Spielzeit, die AR-Games, die Botschafter-Games, eShop-Spiele oder andere kleine Spielereien geschluckt haben, ist nicht unbeträchtlich. Dass man mit einem 3DS in der Hand nicht weiß, was man machen soll, passiert so fast nie.
profil 193 comments
[06.01.2012 - 18:19 Uhr]
Kagenoryu:
Klar, die Software zählt immer.

Die meisten der "Spielereien" auf dem 3DS nutze ich nicht, gerade mal das Puzzlespielchen (hat eigentlich jemals jemand eines der Teile, die nur über SpotPass kommen sollen, bekommen? Bei mir geht das weder zu Hause mit dem eigenen WLAN noch in der Innenstadt, die mindestens vier erreichbare Spots in dem Gebiet, in dem ich normalerweise rumgehe, haben soll) und das Kronen Retten, weil es die Münzen verbraucht.

Bei den "Nebenbeschäftigungen" finde ich selbst auch immer den Schrittzähler nett, der ist für mich der einzige Grund, den 3DS überhaupt mitzunehmen, die meisten SpotPass-Sachen gehen ja auch bequem zu Hause. Es ist halt immer interessant zu sehen, ob ich wirklich so viel gelaufen bin, wie ich mich fühle, wenn ich endlich wieder zu Hause ankomme.

Und jetzt warte ich darauf, dass sich bald doch mal noch mehr 3DS-Spiele zu den dreien gesellen, die ich schon habe. Bis dahin bleiben halt meine Taschenmonster im Slot.

Edit @Lemon96:
Gelegentlich weiß ich schonmal nicht, was ich denn jetzt gerade anfangen soll, da durch die Botschaftertitel so viele Spiele als Icons locken (Momentan bleibt es aber bei Minish Cap).
profil 592 comments
[06.01.2012 - 18:21 Uhr]
Nintendo Maniac:
Schöner Text. Korrektes Fazit. Hat Spaß gemacht zu lesen. :)
(Im letzten Absatz fehlt vermutlich ein "wie" im ersten Satz.)
profil 471 comments
[06.01.2012 - 18:21 Uhr]
DomDom:
Ohne eshop, kanäle, usw. währe das einfach zu wenig für die meißten
profil 60 comments
[06.01.2012 - 18:39 Uhr]
lumm71:
Mir gefällt der Schnick-Schnack. Ich habe die Hoffnung, daß die Videokanäle mehr werden und dann richtiges Video-On-Demand mit längeren Filmen oder Serien kommt. Da ist noch viel Luft nach oben. Bei der AR-Technologie wird bestimmt auch noch mehr passieren. Die meisten Firmen warten erst auf eine große Verbreitung des 3DS bevor Sie neue Entwicklungsrisiken eingehen.
profil 64 comments
[06.01.2012 - 18:45 Uhr]
fin71:
zuerst mal: mir hat es spass gemacht diesen beitrag hier zu lesen, zumals ich schon etwas "älter" bin als die meisten hier. ich persönlich nutze ab und zu die camera, auf pokemon monster kann ich verzichten. der 3ds macht mir sehr viel spass, finde diesen auch schick und passt gut in jede jackentasche, koffer oder rucksack. kleine anmerkung zum fußball: fc bayern spielt auch in der bundeslige ;-))))))))

das mario kart 7 modul verlässt so gut wie gar nicht mehr das gerät, besitze zwar auch super mario land 3d und zelda, sowie einige downloadspiele aus dem shop. hier mag ich auch in der bahn planet vs. zombies...

was der verfasser der kolummne oben richtig bemerkt hat ist daß wir alle ziemlich verwöhnt sind mittlerweile. das habe ich am morgen (hier in bayern war ja heute freier und feiertag) wie gelesen wo jemand geschrieben hat daß ihm kid ikarus keinen spass macht wegen grafik und schwierigkeitsgrad. man bedenke: ich selbst habe das original damals verschlungen auf dem nes und seinerzeit war das "hervorragende grafik".

was ich schon mal geschrieben habe würde ich ein donkey kong country 3ds sehr begrüssen. auch wäre ein remake von WIZBALL (damals ein hit auf dem commodore 64) oder URIDIUM mal eine idee. schon komisch daß manche entwickler hier noch nicht dran gedacht haben. auch andere geschichten wären sicher originell mal wieder "neu" aufzulegen.

jedenfalls nochmals: gute kolummne - wünsche euch einen schönen abend und wäre mal wieder nett wenn mal jemand in der planet3ds community von mario kart 7 zu finden wäre - äusserst selten jemand da...

lg aus münchen
profil 28 comments
[06.01.2012 - 18:57 Uhr]
drakestar:
derder beitrag ist gut geschrieben, lob :-)
allerdings sit es schon komisch denn der 3ds hatte diese funktionen nicht alle vonanfang an!!
viele kauften sich den 3ds schon, da hatte er noch nicht diesen ganzen schnick-schnack sondern "nur" kamera usw.
ich gehöre zu eben diesen und muss sagen das es auch so ging! meine auswal ist zawr größer geworden, spielen tue ich allerdings nicht mehr!!!
profil 1237 comments
[06.01.2012 - 19:04 Uhr]
Iceman Kevin Jensen
@lumm71: Video-on-Demand-Dienste gibt es in den USA schon. Via Wii oder 3DS hat man kompletten Zugriff auf Netflix und kann Serien sowie Filme schauen. Leider gibt es diesen Dienst nicht in Europa, da das Distributionsrecht hier noch ein wenig verstrickter ist. Es ist eingentlich schade, da Netflix an sich eine geniale Sache ist und noch kein deutsches Unternehmen auf die Idee gekommen ist, es zu kopieren.
profil 135 comments
[06.01.2012 - 19:21 Uhr]
gmalik98:
der 3DS wurde schon bevor es den ganzen schnick-schnack verkauft weil den meisten leuten klar war dass so spiele wie Mario und Zelda dafür herauskommen werden O_O
profil 268 comments
[06.01.2012 - 19:41 Uhr]
freek3ds:
Ich finde das mit den Videos usw ist ganz OK! Aber es sollten mal Demos im eshop erscheinen.
sonst gut
profil 140 comments
[06.01.2012 - 19:52 Uhr]
h2owarrior
Ich finde diese Zusatzsoftware einen sehr netten zusätzlichen Zeitvertreib. Ein sehr schönes Beispiel hierfür:
Ich habe "Fire Emblem" das 1. mal auf dem GBA gespielt. Ich war so begeistert, dass ich mir später auch "Fire Emblem Shadow Dragon" für DS gekauft habe. Jetzt warte ich auf Fire Emblem für den 3DS(was in Japan erst am ? 19.04.2012 ? erscheinen soll). Und wie es der Zufall will habe ich als 3DS Botschafter zu Weihnachten "Fire Emblem The Sacred Stones" bekommen. Da ich es noch nicht kannte bin Ich also erstmal beschäftigt.

Also ich bin zufrieden ;-)
profil 242 comments
[06.01.2012 - 22:36 Uhr]
zero-6:
schöner Beitrag, da können die jüngeren unter uns mal sehen, wie gut sie es haben xD ich weiß es immer noch sehr zu schätzen, dass wir nun so oft und laufend mit welchem Content auch immer versorgt werden, obwohl ich fast glücklicher damit wäre, wenn der 3DS einfach nur die 3DS Spiele abspielt...und vielleicht wie beim Konkurrent nen Store hat, wo dann alle Spiele nochmal zum Downloaden erscheinen, dann würde das Spielkartenwechseln AUCH noch wegfallen xD die ganzen Neben- und Zusatzfunktionen nutze ich schon auf PS3/PSP(Vita)...

aber gut, kauft sich ja nicht jeder mehrere Handhelden, insofern versteh ichs ;)
profil 178 comments
[06.01.2012 - 22:59 Uhr]
Lingelding:
Schöne Kolumne muss ich sagen. Gute Arbeit. ;)
profil 4 comments
[06.01.2012 - 23:32 Uhr]
SwA:
"Und solange neben diesen Dreingaben auch spielerisch wertvolle Neuerungen wie etwa die Augmented Reality-Funktion oder der QR-Code-Reader installiert werden, kann man sich als videospielbegeisterter Konsument über kostenlose Nebenbeschäftigungen gewiss kaum beschweren."
Äh, kostenlos sind diese Nebenbeschäfitgungen nicht, die waren im Preis des 3DS enthalten.

Eigentlich eine schöner Artikel, aber der vorletzte Absatz vermittelt eine Haltung, bei der ich regelmäßig Pickel bekomme: Dankbarkeit dafür, dass ein Hersteller auch das bietet, was er verspricht, und wofür er auch bezahlt wird. Du hast es "Zeitgeist der Kostenlosmentalität" genannt.
Und warum soll ich nun dankbar sein? Weils das damals nicht gab. Nun... damals war 1989, natürlich erwarte ich heute mehr von einem Konsolenhersteller als noch vor 20 Jahren. Solch ein Argument lass ich nicht gelten. Gerade Nintendo ist auch eine Firma, die nicht aus Nächstenliebe solche Features implementiert, sondern weils den Wert des Gerätes erhöht, wass Nintendo sich auch von den Kunden bezahlen lässt, und seien es nur 1-2 Euro. Da ist GARNICHTS gratis.
profil 387 comments
[06.01.2012 - 23:52 Uhr]
The-Dark-Knight:
hmmmmm...

Mein Spielverhalten hat sich nicht wirklich verändert. Ich leg das Spiel ein und starte den 3DS. Ob irgendwelche neuen Videos oder Nachrichtn da sind, interessiert mich überhaupt nicht. Einzig das Onlinnspielen ist mir immens wichtig geworden.
profil 430 comments
[07.01.2012 - 00:06 Uhr]
Mac:
@SwA: Nintendo muss gar nichts. Sie hätten auch bei dem Botschafterprogramm einfach nichts machen müssen. Sie wollen damit den Kunden wertschätzen, der die Geräte sofort gekauft hat. Auch hätten sie keine neuen Funktionen wie den Briefkasten oder 3D-Videoaufnahmen implementieren müssen. Dies sind Dreingaben, die sie auf ihre Kosten nachträglich zur Verfügung stellen. Hätte das Gerät mehr Erfolg gehabt, dann hätten sie sicherlich nicht so viel investiert in diesen Sektor, um den Wert des Geräts nachträglich zu steigern. Klar haben sie solche Kosten auch in den Preis miteinkalkuliert, aber dennoch kommen auch weitere Kosten auf sie zu, die sie möglicherweise nicht geplant haben und kostenlos zur Verfügung stellen. Darum können wir uns freuen. Rette die Krone II hätten sie auch im eShop für 500 Punkte anbieten können. Wenn der Erfolg da gewesen wäre, hätten sie es sicherlich auch in Erwägung gezogen... Nur um kleine Beispiele zu nennen.
profil 36 comments
[07.01.2012 - 19:10 Uhr]
Gurumeditation:
@Mac: Das Botschafterprogramm wurde eingeführt damit die Erstkäufer ihren Mund halten und in den meisten fällen hat dies ja nunmal geklappt. Das ist einfach nur eine Strategie um die "reine Weste" zu wahren. Mit Wertschätzung hat das nicht viel zu tun. Das einzige was hier Wertgeschätzt wird ist das Geld. So funktioniert solch ein Unternehmen nunmal. Und alte Spiele für den 3DS rauszubringen ist nur mit wenig Aufwand verbunden. Das ist alles kein Hexenwerk.

Ich weiß nicht was ich von Nintendo noch halten soll. Ich spiele seit meinem 5 Lebensjahr Nintendospiele. Nur so langsam aber sicher stellt sich in mir die Frage ob die ihren Arsch überhaupt nochmal hochbekommen und endlich mal Produkte ausliefern die wieder ihren Namen gerecht werden. Selbst manche Ramschprogramme aus den "Appstores" von Apple und Co. scheinen mehr zu bieten als das was uns Big N uns liefert.

Nintendo kann froh sein das sie immernoch einen guten Ruf in den Köpfen der Konsumenten haben. Wären sie nur einwenig neuer am Markt hätten die ziemliche Probleme und wären am Rudern um ihre Finanzen im Griff zu kriegen.

profil 48 comments
[07.01.2012 - 19:16 Uhr]
Juri9:
Wenn jeder genügend Geld hat und sich einen 3DS kaufen und die vorinstallierten Programme nutzt, heißt es nicht mehr "Haste mal nen Euro?" sondern "Haste mal StreetPass?" ;)
profil 607 comments
[07.01.2012 - 19:46 Uhr]
Super-Mario XL:
@ Gurumeditation
Nintendo hat schon einige Produkte herausgebracht, die ihrem Namen gerecht werden, zum Beispiel The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D, Super Mario 3D Land und Mario Kart 7. Ich weiß wirklich nicht, was du noch erwartest.
profil 103 comments
[07.01.2012 - 21:03 Uhr]
iPhil:
@Gurumeditation
True Story!

@Super-Mario XL
:'D


:>
Zeige die restlichen Kommentare
Um Kommentare zu schreiben, bitte oben einloggen oder jetzt Registrieren!