PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

169k°

59

Komplettlösung: The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D komplett gelöst

PG-Redaktion, am 14.06.2011, Seite 15 von 27

Artikel mögen: Weitersagen:


Willkommen zu unserer fertigen Komplettlösung zu The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D. In dieser Komplettlösung zum Ocarina of Time 3D für den Nintendo 3DS, findet ihr Antworten auf alle Fragen. Vom Kokiri-Wald bis zum Endboss Ganon. Egal ob berühchtigter Wasser-Tempel oder Side-Quests wie Masken sowie Biggoron-Schwert. Selbst die Fundorte aller Herzteile und goldenen Skulltulas wird in unserer Zelda 3DS Komplettlösung abgedeckt!

Ihr kommt beim Master-Quest nicht weiter? Dann hilft euch unsere Komplettlösung zu The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D - Master Quest weiter!





Dieser eine Level: Der Wassertempel - Eine Leidensgeschichte in 6 Schlüsseln

„Jetzt stell dich doch nicht so an, du Memme! Das ist nur ein bisschen Wasser! Freu dich doch, dass du deine Metallsandalen mittlerweile per Knopfdruck ausziehen kannst! Ernsthaft, so schlimm ist der ganze Mist nicht - entgegen der allgemeinen Ansicht. Komm, Partner. Wir ziehen das durch, planschen ein wenig herum, hauen auf die Kacke und werden tierisch viel Spaß haben. Einverstanden? Wärst du so freundlich, damit einverstanden zu sein? Gut. Los geht’s!“

Recht hat er. Also dann, legt die Stiefel ab, taucht auf und werft einen Blick in den Zentralraum des Dungeons. Zuallererst empfiehlt sich ein Trip zum Ost-Ausgang. Das dortige Gewölbe mit Wassergang lässt euch zwar nicht sonderlich weit vorstoßen, allerdings schon mal etwas für später vorbereiten. Seht ihr den verschiebbaren Block in der Wand? Zieht ihn so lange raus, bis er sich nicht weiterbewegen lässt. Danach geht’s zurück zum Startpunkt. Glaubt uns, ihr erspart euch so später ein paar Kopfschmerzen.



Als nächstes geht es ein Stockwerk tiefer. Nutzt dafür wieder die Eisenstiefel - und wirklich nur ein Stockwerk! Denn auch hier ist der Ost-Gang interessant. An dessen Ende erwarten euch schmerzhaft aussehende, scharfe Objekte, aber auch ein Ankerpunkt für euren Fanghaken. Hoch mit euch! Zieht euch aus dem Becken heraus! Um allerdings an die mit einer Wasserfontäne umgebene Truhe ranzukommen, wird ein wenig Trickserei nötig. Stellt euch direkt neben die Kiste und feuert einen Pfeil auf den Kristallschalter. Öffnet den Behälter blitzschnell -wie ein Shiekah-Ninja!- und steckt den Kompass ein. Damit seid ihr auch hier fertig. Zurück zum Zentrum.

Dieses Mal sinkt ihr bis zum Grund des Tempels herab. Seht ihr diesen auffällig verzierten Gang? Diese hypnotisierenden Farben? Da muss etwas sein! Nichts wie hi... OHMEINGOTTRUTOWASMACHSTDUDENNHIER?! Äh... Ja, das ist euer Eheversprechen! Jetzt haltet es gefälligst auch ein! Obwohl, mittlerweile hat Madame wohl etwas Verstand eingeflößt bekommen und stellt das Schicksal der Welt über ihr Eheglück. Folgt ihr nach oben, auch wenn sie dort mysteriöserweise nicht ist. Da stecken wohl auch Ninja-Gene im Pool. Aber diese Triforce-Verzierung an der Wand hier oben sieht interessant aus... Spielt ihr mal Zeldas Wiegenlied vor!

„Großartig. Du hast die Tempel-Spülung gefunden. Bist du jetzt stolz auf dich? Bevor du gleich aber wieder runterhüpfst, solltest du noch der Tür hier oben einen Besuch abstatten. Dahinter warten tödlich-stachelige Steinviecher, die du per Bogen, Fanghaken oder klassisch mit dem Schwert verprügeln solltest. Dafür gibt’s immerhin eine kostenlose Karte. Jetzt kannst du gerne runterspringen und die beiden Fackeln dort entfachen. Wahlweise mit selbstgebastelten Feuerpfeilen oder Dins Feuerinferno, wenn du zu faul zum Zielen bist.“

Ein weiterer Kampf auf Leben und Tod! Dieses Mal mit MUSCHELN! Oh Graus! Schaltet sie mit dem Fanghaken oder dem Schwert aus, sobald sie ihre Schale öffnen und das fleischige Innere preisgeben. Für diesen Kampf winkt immerhin der erste von vielen kleinen Schlüsseln, die schon viele Leute in den Wahnsinn getrieben haben. Oder besser: deren mysteriöse Abwesenheit im späteren Verlauf. Keine Sorge, wir führen euch hier schon bei Verstand raus. Hoffen wir.

Wieder in der -jetzt ziemlich trockenen- Zentralkammer angelangt, solltet ihr nun den Südausgang ein wenig genauer inspizieren. An dessen Ende wartet ein sprengbarer Boden -KABUMM!- und eine kleine Taucheinlage mit Belohnung. An Land solltet ihr zuerst einmal den Schalter betätigen, der den Wasserstand des Raumes leicht anhebt und einen Ankerpunkt für euren Fanghaken freigibt. Schwingt euch rüber, aktiviert den Kristallschalter hinter der Statue und kassiert die goldene Skulltula am Ende des Kämmerleins ein! Und ja, jetzt geht es wieder zum Start zurück.



Unser nächstes Ziel soll der komische Block im Westen sein. Der lässt sich nämlich recht einfach verschieben - direkt in eine kleine Grube! Hinterher! Lasst ihn nicht entwischen! Oh, da geht’s ja weiter. Nett! Taucht wieder auf, aktiviert den Kristallschalter und hüpft über die aufsteigende Fontäne auf die andere Seite des Raumes. Die Tür dort offenbart... EINEN WHIRLPOOL! YEAH! Rein mit euch, jetzt wird entspannt! Ach Quatsch, natürlich nicht. Lasst euch mit den Eisenstiefeln zum Grund herabsinken, stellt euch in die stille Nordost-Ecke und aktiviert den Kristallschalter im Maul des Zierdrachen mit eurem Fanghaken. Zieht nun geschwind die Stahllatschen wieder aus und schwimmt mit der Strömung zum nun offenen Gang. Dort taucht ihr auf, um einen kleinen Schlüssel an euer Schlüsselbund zu klemmen. Und ihr könnt euch denken, was jetzt kommt...

Richtig, wieder zum Zentrum zurück! Die Säule in der Mitte ist nun an der Reihe. Sperrt die Türe mit einem Schlüssel auf und schwingt euch per Fanghaken nach oben zu einer weiteren Wasserkontroll-Tafel. Der Schalter? Zeldas Wiegenlied natürlich. Voreilige Naturen könnten jetzt einfach rausrennen und dabei etwas verpassen. Wenn ihr aber bei der Wasserzufluss-Szene nicht geschlafen habt, ist euch sicherlich ein kleiner Gang aufgefallen, der am Grund des Turms freigeworden ist. Klarer Fall: Eisenstiefel an die Füße, tief durchatmen und runter mit euch! In einem großflächigen Raum steht hier ein herrenloser Kristallschalter rum. Fanghaken ran und Kopf einziehen, es regnet nämlich Gegner! Vernichtet die Stachelsteine und Kampfmuscheln mit eurem Spider-Man-Fanartikel und der Zugang zum richtigen Schatz wird frei: ein kleiner Schlüssel in einer Kiste. Oder vielmehr: DER kleine Schlüssel in einer Kiste. Nämlich der kleine Schlüssel, der vielen Wassertempel-Jungfrauen beim ersten Anlauf irgendwie abhandengekommen ist. Gern geschehen.

Mit der Schlüsselbunderweiterung in der Tasche geht es zur Abwechslung mal wieder zum Dreh- und Angelpunkt des Tempels. Bevor ihr aber das mittlere Stockwerk erkundet, geht noch einmal auf Tauchkurs zu dem Punkt, wo ihr Ruto getroffen habt. Wenn ihr euch hier nämlich nun nach oben treiben lasst, kommt ihr zu einer sprengbaren Wand. Und noch einem kleinen Schlüssel. Aber weil es so schön war, kehren wir wieder zum Zentrum zurück. Spannend, nicht? Im mittleren Stockwerk interessiert uns hier nun die verschlossene Tür im Westen, die ihr mit einem eurer vielen Schlüssel aufschließt.

Hui! Eine Fontäne! Schnell, steigt rauf auf das Ding! Aber irgendwie passiert hier nichts... Vielleicht, wenn wir den Kristallschalter abschießen... OhohOOOOOH! Jepp. Wir sind jetzt oben angekommen. Ab durch die Tür. Der Schalttafel hier spielt ihr Zeldas Wiegenlied vor, damit der Wasserstand wieder auf seine Starthöhe ansteigt. Jetzt sind wir einmal im Kreis gewandert, haben viele Schlüssel mitgenommen, eine Karte und einen Kompass gefunden... Aber auf den großen Jackpot sind wir noch nicht gestoßen. Vielleicht ist ja hinter der verschlossenen Tür im Westen des oberen Stockwerks etwas. Rein mit euch!

Ein wunderbarer Wasserfall! Atemberaubende Konstruktion! Und die goldene Skulltula an der Wand rechts erst! Die lässt sich übrigens, wenn ihr richtig steht, auch mit dem Fanghaken schon eurer Sammlung hinzufügen. Anschließend müsst ihr euch nur noch die ständig herabsinkenden Plattformen entlang mit dem Haken hochziehen. Klingt schwieriger, als es letztendlich ist. Auch im nächsten Raum ist das Gerät euer Hauptutensil. Zuerst solltet ihr aber den Kristallschalter hier auf's Korn nehmen, um überhaupt einen Greifpunkt zur nächsten Plattform auftauchen zu lassen. Schwingt euch rüber und senkt nun die Ankerstatuen mit einem weiteren Schuss auf den Kristall ab. Um auf die nächste Plattform zu kommen, solltet ihr stattdessen den greifbaren Punkt an der Wand nutzen. Rüber mit euch, über die Statue hinweg und nun wieder ein Pfeil auf den Kristall. So kommt ihr dann rüber zur letzten Plattform. Die Ankerstatue dort müsst ihr als Lift missbrauchen. Senkt sie also herab, klettert drauf und schießt noch einen letzten Pfeil in Richtung Kristall. Geschafft, ihr seid oben! Das war aber auch ein ewiges Auf und Ab...

„Haben wir es bald? Ist ja nicht zum Aushalten... Also, wärst du so freundlich, dich mit dem Fanghaken über die Stacheln zu schwingen, den Raubschleim nicht mit Eigen-Hab-und-Gut zu füttern und durch die Tür zu gehen? Dort soll es nämlich ziemlich schön sein. Ich meine, sieh doch nur! Ein weitflächiger Raum, eine idyllische Insel, eine verschlossene Türe am anderen Ende. Was könnte es schöneres geben? Ach, ich weiß schon. DEIN TOD!“

Wie bitte?

„Wärst du so freundlich, nach Inspektion der Tür zur Insel zurückzukommen? Fein machst du das. Endlich stehen wir uns gegenüber. Ich habe so lange auf diesen Tag warten müssen. Na? Bin ich nicht ansehnlich? Ja, ein wenig schwarz und durchsichtig. Aber hey, es kann halt nicht jeder so farbenfroh wie du sein. Und überhaupt: Wer braucht schon Farben? Düsteres ist in! Realismus ist in! Und in der Realität gibt es keine Farben! Deswegen... DESWEGEN MUSST DU AUSGELÖSCHT WERDEN!“



Ach, halt doch die Klappe, schwarzer Link. Du bist ja eh nur eine billige Kopie! Also dann, seid ihr bereit, euch selbst gegenüber zu treten? Nein? Tja, zu spät. Visiert den Kollegen nach Möglichkeit NICHT an. Dann nämlich blockt er eure Angriffe noch leichter. Deckt ihn stattdessen mit normalen Schlägen ein und versucht, Lücken heraufzubeschwören. Wenn ihr das packt, ist der Rest ein Kinderspiel - und eine einfache Sache von Wiederholung bis zum Tode. Der Kopie, versteht sich. Verlasst das weite Land, das sich nach Ende des Gefechts als Sinnestäuschung entpuppt, durch den Nordausgang, um euren Preis für den Sieg zu empfangen: den Enterhaken! Was das Baby kann? Nun, im Prinzip ist es genau dasselbe Ding wie euer Fanghaken. Nur länger. Und in diesem Falle kommt es tatsächlich mal auf die Länge an.

Doch vor dem Testlauf steht noch ein kleiner Schwimm-Exkurs an. Seht ihr den blauen Block im Boden hinter der Truhe? Spielt die Hymne der Zeit und er verschwindet. Puff! Das ist Magie! Es folgt das alte Motto: Erst springen, dann denken. Hier unten warten Stromschnellen auf euch. Samt gefährlicher Studel! Ein wahrer Abenteuerurlaub! Springt ins kühle Nass und weicht den Studeln aus. Achtet auf die Wände. Wenn ihr eine goldene Skulltula erspähen könnt, lasst euch mit den Eisenstiefeln zu Boden sinken und holt sie mit eurem brandneuen Enterhaken runter in eure Tasche. Danach geht’s weiter, bis ihr eine kleine Landfläche mit einigen Vasen findet, wo ihr dann auch hochklettert.

Weiter geht es dann mit dem Enterhaken. Seht ihr den Ankerpunkt an der Decke? Richtig: ranhängen! Von der Plattform aus könnt ihr perfekt den Augenschalter an der Südwand abballern und den Ausgang aus dieser kleinen Falle freilegen. Nur bleibt die Tür nicht lang genug offen, um rüberzuschwimmen. Nutzt stattdessen mal wieder den Enterhaken, um euch zur Kiste zu ziehen. Ich meine, wenn ihr das Ding schon mal habt, warum nicht gleich ausgiebig nutzen? Der Behälter selbst bietet übrigens einem kleinen Schlüssel Zuflucht. Nehmt ihn in eure Sammlung auf.

Und nun: Zurück zum Zentrum! Das hatten wir lange nicht mehr. Jetzt müssen wir den Wasserstand allerdings erst einmal wieder auf mittlere Höhe zurücksetzen. Wandert also den ganzen Weg zur ersten Schalttafel, spült alles Wasser aus dem Tempel, und geht dann in den Zentralturm hinein, um wieder genug H2O für mittleres Planschvergnügen hinzufließen zu lassen. Oh, und jetzt könnt ihr übrigens auch die goldene Skulltula oben an der Turminnenwand erwischen! Schnappt sie euch mit eurem Enterhaken!

Als nächstes steht der Südgang der Mitteletage an. Jagt dem Schalter-Auge unter dem verschlossenen Gang einen Pfeil in die Iris und zieht euch geschwind rüber in den Gang. Dort drin wartet nun -Überraschung!- der Block, den ihr ganz am Anfang dieser überlangen Aktion ein wenig herausgezogen habt! Hier müsst ihr ihn aber nun ein wenig geradeaus weiterschieben. Dadurch kommt ihr in eine neue Kammer, die mal von dem Ding versperrt wurde. Und was könnte hier anderes sein als der letzte kleine Schlüssel des Tempels? Deku-Nüsse. Aber es ist wirklich der letzte Schlüssel. Einpacken und zurück zum Start.



Taucht nun noch ein letztes Mal zum Grund des Raumes und verlasst ihn dieses Mal gen Norden - zum letzten unerforschten Gewölbe (Boss-Kammer ausgeschlossen). Schwimmt dort wieder an die Oberfläche und zieht euch per Enterhaken auf die andere Seite. Hinter der versperrten Tür sind: zwei Strudel, ein paar rollende Steine, Strömungen und viele Arachnos. Na dann, auf geht’s! Ihr müsst übrigens zur Tür auf der gegenüberliegenden Seite.

Nehmt euch im nächsten Raum vor den Elektromantas in Acht und sprengt die beiden brüchigen Wandstücke im Süden. Dahinter kauert ein weiterer verschiebbarer Block, den ihr nun sorgfältig auf den Schalter im Osten schieben müsst. Dies lässt das Wasser in der Kammer ansteigen und legt den Weg zum nächsten Ort frei. Eine weitere Fontänen-Hüpf-Einlage! Wenn ihr glaubt, dass die Arachnos auf der anderen Seite stören könnten, knallt sie ab. Erst schlagen, dann fragen. Latscht auf den Trittschalter, um die Fontänen heraufzubeschwören und springt auf die andere Seite.

Achtung, Geröll! Euer Ziel liegt nun weiter rechts. Da kommen aber auch Steine her. Wartet auf eine passende Lücke und taucht in das Loch dort direkt unter der goldenen Skulltula. Oh, und das Spinnenvieh solltet ihr dann mit dem Enterhaken auch noch einsacken. Folgt anschließend einfach weiter dem Gang, bis ihr hinter einer verschlossenen Tür den Master-Schlüssel findet. Und nun... Ihr ahnt es sicherlich.

Jepp, wir sind wieder dort, wo alles angefangen hat! Aber wir können euch beruhigen: Das passiert zum letzten Mal. Jetzt nämlich können wir endlich dem Chef dieses Tempels auf die Füße klopfen! Setzt den Wasserstand wieder auf volle Power und zieht euch zum Nordgang per Enterhaken rüber. Anschließend erwartet euch nur noch ein kleiner Aufstieg. Rennt so schnell ihr könnt nach oben und lasst euch nicht von den Klingen erwischen! Habt ihr das überstanden, geht es auf Tuchfühlung mit...



Aquamöbes Wassertentakel: Morpha
Okay, das mit dem „Auf die Füße klopfen“ könnte schwierig werden. Morpha hat nämlich gar keine Füße! Begebt euch am Besten sofort zum Beckenrand und behaltet das rote Wabbelding im Auge. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, angelt es mit eurem Enterhaken raus und verpasst ihm eine mit dem Schwert. Achtet dabei darauf, nicht von den Wassertentakeln erwischt zu werden. Das tut nämlich höllisch weh! Ansonsten gibt es aber nichts weiter zu beachten. Bleibt in Bewegung und macht Morpha platt! Nach gewonnener Schlacht steckt ihr den neuen Herzcontainer ein, betretet den Lichtschimmer-Teleporter und bringt somit den wohl meistgehassten Dungeon der gesamten Zelda-Geschichte hinter euch. Ein schönes Gefühl, nicht?



Noch viel schöner ist es, dass Ruto wohl endlich aufhört, euch nachzustellen. So als Weise des Wassers kann sie euch nämlich vorerst nicht ehelichen. Glück gehabt! Das Amulett des Wassers dürft ihr trotzdem behalten. Draußen am wieder mit Wasser gefüllten Hylia-See wartet dann noch Shiek auf eine kleine Plauderei samt albernem Abgang. Und die Sonne geht auf. Schön, nicht? Natürlich nicht! Die Sonne ist böse und steckt sicherlich mit dem Mond unter einer Decke! Knallt sie mit einem Pfeil ab! Das bringt sie zum Weinen, woraufhin sie die Feuerpfeile auf einer kleinen Insel inmitten des Sees fallen lässt. Krallt sie euch und dann ab dafür!

Aber ernsthaft, war der Wassertempel nun so schlimm?



Gehe zu Seite:
Vorherige Seite | Nächste Seite

ANZEIGE:
Kommentare verstecken

59 Kommentare

Zeige alle KommentareZeige Kommentare 1 bis 20:
profil 539 comments
[14.06.2011 - 19:16 Uhr]
Gingo:
OH GOTT... Danke xD
Da ich mich aber NICHTS Spoilern möchte werde ich es NICHT lesen ^^
Aber falls ich mal nicht weiterkomme schau ich vorbei ;)
profil 178 comments
[14.06.2011 - 19:18 Uhr]
Lingelding:
Ausgezeichnet! Ich spiele zwar nicht immer mit Komplettlösung aber falls ich mal nicht weiterkomme werde ich hierher zurürckkehren und nachlesen. Danke an das Planet3DS.de Team. :)
profil 121 comments
[14.06.2011 - 19:26 Uhr]
Samurai:
Krass! Sehr geil! Gefällt mir total. Schöne Optik und werde bestimmt mal rein schauen, wenn ich es durch habe, um zu sehen, welche Items ich verpasst habe und die Herzcontainer und Skulltulas zu finden.
profil 20 comments
[14.06.2011 - 19:29 Uhr]
Nymotik:
argh wills endlich spielen :-/
profil 550 comments
[14.06.2011 - 19:42 Uhr]
Dirki:
Dankeschön :)
profil 163 comments
[14.06.2011 - 19:50 Uhr]
Lakkolith:
man hätte ja auch warten können, bis das spiel auch für den normalouser erhältlich ist. :P
profil 176 comments
[14.06.2011 - 19:52 Uhr]
Daverball David Salvisberg
Also es gibt durchaus schon die ersten, die das Spiel unter der Ladentheke gekriegt haben, also ist es nicht abwegig den ersten Teil schon jetzt zu veröffentlichen. Die ganzen Läden haben auf jeden Fall ihre Lieferungen schon. ;)
profil 1070 comments
[14.06.2011 - 20:03 Uhr]
Wii-Jetz?:
Zelda Oot find ich jetzt persöhnlich nicht so schwer( besonders die Rätsel nicht) als das man eine Kompletlösung brauchen würde.Ich würde nur rein schauen wen ich irgendein Item oder so übersehen hätte.
Für echte Zelda Fans ist die Kompletlösung sowiso tabu^^
profil 332 comments
[14.06.2011 - 20:17 Uhr]
Sackboy305:
ich gucks mir auch nicht an ... erst wenn ich es habe und ich wirklich nicht weiterkommen kann !!! aber bestimmt eine schöne komplettlösung.... man kann sehen dass man bei diesem game vieles zu tun hat und das ist auch gut denn ich lasse dieses spiel nicht aus den händen^^
profil 33 comments
[14.06.2011 - 20:19 Uhr]
Feli:
Ich danke ebenfalls für die Lösung. Vielleicht brauche ich das Ganze dann doch nicht in Buchform. Da ich sowieso nur gelegentlich mal reinschnuppern mag und wie Samurai bereits sagte nach dem Spiel.

Aber Daverball: Ich hab heute im Media Markt angerufen... eigentlich haben die die Spiele immer schon vorher. Aber der Typ am Telefon hat sich so aufgeführt wie nen Stück Brot. -.- Er meinte er wüsste nichtmal für welche Konsole das erscheint. Heißt ja auch nur ZOoT 3D !! ... Und er meinte es käme dann auch erst am 17. an... so ein Blödsinn.

Schade, dass ich nicht mehr in der Nähe meines Game Stops des Vertrauens wohne. ^^
profil 549 comments
[14.06.2011 - 20:27 Uhr]
zocka:
yes danke!! es gibt immer mal stellen wo man was übersieht oder ein rätsel so einfach is, dass man nicht glaubt es könnte so einfach sein und man versucht nur schwierige lösungen aus^^

DANKE!
profil 281 comments
[14.06.2011 - 20:41 Uhr]
Roonex:
Für die, die das Spiel kennen:
In Kakariko kann man das Herzteil aus dem Haus mit der Kuh schon vorher holen, aber es ist sehr schwer :D
Man nimmt sich ein Huhn, geht zu dem Gerüst gegenüber vom Hühnerstall, schmeißt das Huhn jeweils auf die höheren Plattformen, und wenn man genau zielt, kriegt man das Huhn sogar genau auf den Balken, auf dem ein Arbeiter balanciert. Jetzt springt man selbst auf den Balken, nimmt das Huhn, und gleitet von der Kante über den Hühnerstall bis zum Loch in der Wand, geht da rein und bekommt das Herzteil xD
So hab ichs damals gemacht, hab nicht gewusst dass einen die Eule nach Kakariko zurückbringen kann ^^
profil 526 comments
[14.06.2011 - 20:47 Uhr]
Kero:
Nur noch drei Tage, aber ich hab am Freitag nichtmal zeit das Game bei der Packstation abzuholen :( Aber am Sonntag wird das Telefon ausgesteckt, Freundin zu den Eltern geschickt und dann einfach in ruhe gezockt :D Hach......
profil 9 comments
[14.06.2011 - 21:49 Uhr]
Psyduck:
Komplettlösungen nutze ich meistens am Ende, um bspw. die verfluchte letzte Skulltulla zu finden... Egal wie gründlich ich mich durch das Spiel arbeite, am Ende fehlt mir immer irgendwas ^^
Entsprechend ist es dann gut, eine hübsche Liste zu haben, die man dann abarbeiten kann, nur um festzustellen, dass es am Ende doch die allerletzte Skulltulla war, die gefehlt hatte...
profil 150 comments
[14.06.2011 - 22:34 Uhr]
JeFi:
Wer braucht denn eine neue Komplettlösung zu Zelda OOT? Man kann doch auch eine vom N64-Original nehmen, ausser halt bei der Master Quest.
profil 38 comments
[14.06.2011 - 23:26 Uhr]
gekkolight:
Weiß jemand ob man das Spiel schon kaufen kann.Also beim 3DS hat's geklappt den hab ich bei Primalgames (Bochum) gekauft am 24.3.11. Kassenbon dann einen Tag später bekommen. Habe in diesem Geschäft auch OoT vorbestellt und wollte wissen ob ich das morgen evtl. Kaufen kann. Weil sonst hab ich Dienstag erst wieder die Möglichkeit des abzuholen.Und das wär sch****
profil 132 comments
[14.06.2011 - 23:33 Uhr]
wizzzard:
Ein bisschen früh, das Spiel ist doch noch nicht einmal erschienen. Aber cool isches trotzdem.
profil 430 comments
[15.06.2011 - 00:15 Uhr]
Mac:
Freut euch doch, lieber zu früh als zu spät ;) So weiß man gleich wo man suchen muss. Ich finds klasse und werde sicherlich die Herzteile und Skulltulas abgrasen und schauen, ob ich auch alles gefunden hab.
profil 325 comments
[15.06.2011 - 01:03 Uhr]
Julius92 Julius Flohr
Naja wahre Zelda OoT Zocker brauchen sowas nicht aber gut für Newbies^^

profil 387 comments
[15.06.2011 - 02:54 Uhr]
The-Dark-Knight:
So schwer isses nun auch wieder nit. Vielleicht wenn man was jünger ist, aber ansonsten müsste es auch so bei jedem klappen. Aber manche Herzteile oder Skulltulas sind etwas knifflig^^
Zeige die restlichen Kommentare
Um Kommentare zu schreiben, bitte oben einloggen oder jetzt Registrieren!