PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

158k°

59

Komplettlösung: The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D komplett gelöst

PG-Redaktion, am 14.06.2011, Seite 11 von 27

Artikel mögen: Weitersagen:


Willkommen zu unserer fertigen Komplettlösung zu The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D. In dieser Komplettlösung zum Ocarina of Time 3D für den Nintendo 3DS, findet ihr Antworten auf alle Fragen. Vom Kokiri-Wald bis zum Endboss Ganon. Egal ob berühchtigter Wasser-Tempel oder Side-Quests wie Masken sowie Biggoron-Schwert. Selbst die Fundorte aller Herzteile und goldenen Skulltulas wird in unserer Zelda 3DS Komplettlösung abgedeckt!

Ihr kommt beim Master-Quest nicht weiter? Dann hilft euch unsere Komplettlösung zu The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D - Master Quest weiter!






Gruselige Geisterjagd im Waldtempel

Holla, die Waldfee. Ganz schön finster und unheimlich, dieser Tempel! Bevor ihr euch aber der Tür zum Inneren der Anlage widmet, solltet ihr die Wand zu eurer Rechten mit Hilfe des Wildwuchses hochklettern. Dort erwartet euch nämlich nicht nur eine goldene Skulltula, sondern auch ein kleiner Schlüssel in einer Truhe. Unten könnt ihr euch dann gerne noch um die Wölfe kümmern, eigentlich hält euch aber nichts davon ab, durch die Tür zu marschieren. Die in dem folgenden Korridor wartende Skulltula dürfte schwer zu übersehen und noch einfacher aus dem Weg zu räumen sein.



Ihr befindet euch nun im großen Zentralzimmer dieses Tempels. Und hey, schaut nur! Bunte Lichter! Die jetzt von Geistern gemopst werden, wodurch der Fahrstuhl verschwindet. Doofe Sache. Euer nächster Auftrag sollte damit klar sein: Macht die Geisterbrut ausfindig und schaltet sie aus! Doch wie? Nun, geht erst einmal geradewegs zum Nordausgang des Raumes. Bevor ihr den nächsten Korridor betretet, solltet ihr aber die goldene Skulltula an der Wand rechts neben der Tür zu eurer Spinnen-Sammlung hinzufügen.

Den in Flammen gehüllten, schwebenden Totenkopf könnt ihr simpel durch Anstupsen mit eurem Schild um ihre hitzige Hülle erleichtern. Danach lasst ihr einfach den Stahl eures Master-Schwerts sprechen. Vorsicht im nachfolgenden Raum: Hier werdet ihr nämlich von zwei Stalfos-Rittern überrascht! Blockt ihre Schwerthiebe und schlagt zu, sobald sie eine Lücke zeigen! Als Belohnung winkt der zweite kleine Schlüssel. Nur die Ruhe! Die finden schon bald Verwendung. Doch vorher lässt sich noch einiges vorbereiten.

Kehrt zur Haupthalle zurück und wendet eure Aufmerksamkeit dem seltsamen, blauen Block im Nordwesten zu. Den solltet ihr bereits kennen. Dudelt ihm die Hymne der Zeit vor und das Objekt gibt die Tür zur westlichen Gartenanlage frei. Nebst Oktorok und Riesen-Dekuranha findet ihr an der Wand zu eurer Rechten (ja, mal wieder) eine Efeuwand zum Hochklettern. Zwei der drei Skullwandulas lassen sich problemlos per Fanghaken auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Für die dritte gibt es zwei Vorgehensweisen: Entweder ihr versucht, so weit rechts an der Wand wie möglich hinaufzuklettern -so sieht euch das Biest nicht und schubst euch auch nicht runter- oder ihr massakriert den Störenfried mit einer Krabbelmine. Wer hätte gedacht, dass diese knuffigen Mausbomben sich als praktisch erweisen können? Also dann, rauf mit euch und weiter geht’s!

Ha! Eine Falle! Ja, okay. Der Witz wird alt. Und ein wirklich elaborierter Verschlussmechanismus steckt auch nicht hinter diesem Raum. Bringt den Schwebeschädel um die Ecke, nehmt die Dungeon-Karte an euch und verlasst den Gang durch den Ost-Ausgang - dieser führt nämlich zur Balkon-Ebene des Ost-Gartens. Kanalisiert euren inneren Spider-Man und zieht euch mit dem Fanghaken zum anderen Balkon. Die markante Textur über besagtem Bauwerk stellt übrigens einen Ankerpunkt dar. Drüben angekommen hüpft ihr auf den Schalter, der mal locker flockig den Brunnen leert. Hoppla! Äh... Naja, die Gärtner werden sich schon darum kümmern. Hoffentlich...

„Na, das hast du ja schön hingekriegt, du Sandkasten-Held! Aber hey, wenn du das Ding schon mal leergepumpt hast, warum schaust du dann nicht mal nach? Wärst du so freundlich, runterzuspringen und in den Brunnen zu steigen? Am Ende des dortigen Ganges findest du nämlich einen kleinen Schlüssel für dein stetig wachsendes Schlüsselbund. Wird mal Zeit, dass die zum Einsatz kommen. Klettere also wieder raus und begib dich zum Raum mit den Fackeln!“

Dieses Mal verlasst ihr den zentralen Raum durch den Westausgang. Herzlichen Glückwunsch zum Einsatz eures ersten kleinen Schlüssels! Was hier nach einem kurzen Korridor auf euch wartet, wird ein klein wenig Zeit in Anspruch nehmen. Lauft geradewegs auf die Leiter zu und klettert hinauf. Folgt dem Gang und Kapitän Offensichtlich, äh, Navi wird euch auf die auffällig gelb-goldenen Pfeile auf dem Boden aufmerksam machen. Jepp, Navi hält euch für komplett blind. Nein, es gibt im ganzen Spiel keine Fliegenklatsche. Nachdem euch die Fee zugetextet hat, solltet ihr den ebenso auffälligen Block zu eurer Linken in eure Richtung ziehen und dann in Pfeilrichtung schieben, bis sich das Ding nicht mehr von der Stelle rührt. Bedankt euch bei der Wand. Die hält euch auf. Immer diese Wände...

Dort, wo der Block ursprünglich stand, ist allerdings eine weitere Leiter. Also dann, hoch! Hier oben erwartet euch in einer Kammer -Überraschung!- ein weiterer Block. Dieses Mal in Rot. Schiebt das Ding etwas tiefer in das Kämmerlein hinein, bis sich mal wieder eine Wand in den Weg stellt. Das ist das Signal, ein Stockwerk tiefer zu wandern und uns wieder dem ersten Schiebekasten zu widmen. Anstatt unten an der Leiter nun rechts entlangzugehen, wandert mal entgegen der Pfeilrichtung den linken Gang entlang. Fallt hier bloß nicht runter, sondern folgt dem Weg, bis ihr euren alten Kumpel, den blaugrünen Block, erreicht. Gebt ihm einen freundschaftlichen Schubs und klettert im Anschluss hoch. Und hey, der rote Block will mitfeiern! Gerne doch. Nehmt eure Kraft zusammen; schiebt, erklimmt die Vorsprünge und schlagt euch bis zur verschlossenen Tür durch, die ihr mit einem kleinen Schlüssel von ihrer Sperreinrichtung befreien könnt.



Keine Panik, ihr habt keinen Knick in der Optik! Wie euch eure kleine, schwebende Leuchtkugel mit Flügeln bestätigt, ist dieser Raum tatsächlich ein wenig schief. Lauft einfach weiter und ignoriert das schwerkraftverachtende Manöver, das Link hier vollbringt. Springt in dem kleinen, würfelförmigen Raum zur Tür im Westen und öffnet sie mit eurem kleinen Schlüssel. Beeilt euch dabei übrigens besser. Sonst kommt nämlich ein Deckengrapscher von oben, der euch -sollte er den spitzohrigen Protagonisten in seine Klauen kriegen- direkt zum Tempelanfang zurückbefördert.

Zurzeit gibt es nur einen Weg: Geradeaus, die Treppen runter und an den Gemälden vorbei. Hübsches Bild von einem Fackelgeist, nicht? Oh, jetzt ist es wieder weg. Na sowas aber auch... Egal, marschiert einfach geradewegs in den nächsten Raum, wo euch ein Stalfos-Ritter überrascht. Lasst euch nicht von seinen Schwebe-Künsten täuschen: Ihr fallt runter, sobald ihr dem Loch in der Mitte zu nahe kommt! Schickt die Knochen zurück ins Grab und eine Plattform von oben holt zur Verstärkung zwei weitere Jungs ins Gefecht. Nach diesem nervenzermürbenden Kampf gehört aber immerhin der Feen-Bogen endlich euch.

„Hey, was hältst du davon, wenn wir das Ding mal ausprobieren? Erinnerst du dich noch an das Geistergemälde vom Raum zuvor? Natürlich tust du das. Pass auf: Am besten stellst du dich vor das mittlere Bild, sodass du die anderen beiden Bilderrahmen gut im Blick hast. Erledigt? Gut. Wärst du dann so freundlich, den Geist im Bild mit deinem Bogen auf's Korn zu nehmen? Verjage ihn aus allen Bildern, damit er eine physikalische Form annimmt. Hetti, die Irrlicht-Schwester, ist ein einfacher Gegner. Gib ihr eins auf die Zwölf, sobald sie auftaucht und wiederhole den Vorgang, bis sie das Feuer wieder rausrückt. Und den kleinen Schlüssel in der Truhe solltest du auch noch mitnehmen.“

Okay... Nun, natürlich besitzt der Hort des Feen-Bogens auch einen Ost-Ausgang. Dahinter verbirgt sich -Überraschung!- genau dasselbe Geisterrätsel wie vorhin. Treibt Netti in die Enge und erkämpft euch die blaue Flamme sowie den Kompass. Danach geht’s erst einmal zurück zum Raum, in dem ihr vorhin noch viel herumgeschoben habt. Wenn ihr nämlich beim Betreten des verdrehten Korridors aufgepasst habt, müsste euch über der Tür ein Auge aufgefallen sein. Wisst ihr noch, was ihr damals mit der Feen-Schleuder mit Augen angestellt habt? Richtig: Sie als Zielübung und Frust-Abbau-Stellen missbrauchen! Schießt einen Pfeil in die Iris und der ehemals verdrehte Gang wird geradegebogen. Dadurch kommt ihr in der Kubus-Kammer an den Master-Schlüssel. Vor Freude solltet ihr euch am besten gleich in das neue Loch im Boden stürzen. Los, macht schon! Erst springen, dann denken!

Hey, wer hätte das gedacht? Eine weitere Falle! Wo die wohl herkommt... Erledigt die beiden Flammenschädel -wahlweise auf die altbewährte Methode oder mit eurem brandneuen Bogen- und geht wieder raus. Wieder im West-Garten angekommen, solltet ihr zunächst einmal auf die Plattform mit den drei Herzen springen. Am anderen Ende findet ihr nämlich eine goldene Skulltula, die auf euch wartet. Nehmt sie mit und wandert zurück zum Vorsprung. Bevor ihr die Tür im Süden in Angriff nehmt, empfiehlt sich ein kleiner Abstecher in den Raum im Süd-Westen. Erledigt den dortigen Horrorgrapscher und seine drei kleinen Klone und ein weiterer kleiner Schlüssel gehört euch.



Wisst ihr noch, wo ihr Netti, die blaue Irrlicht-Schwester, bezwungen habt? Da müsst ihr nun wieder hin. Stellt unterwegs die Krümmung des schiefen Gangs wieder her, indem ihr erneut auf das Auge vor dem Korridoreingang schießt. Wieder im Geisterraum angekommen, nutzt ihr den ersten kleinen Schlüssel, um voranzukommen. Es erwartet euch ein weiteres, würfelförmiges Zimmer mit einem Deckengrapscher und einem langen Gang. Wie einfallsreich! Geht einfach weiter zum nächsten Abschnitt und verabschiedet euch von eurem letzten kleinen Schlüssel dieses Dungeons.

Vier Plattformen drehen sich um eine zentrale Fackel. Interessantes Design... Welcher Architekt sich wohl dieses Kunstwerk ausgedacht hat? Soll euch nicht stören, viel interessanter ist der Augenschalter, der eingefroren an der Westwand hängt. Nur wie brechen wir das Eis? Feuer-Pfeile gibt es erst später. Aber wie sagt man so schön: In der Not frisst der Teufel fliegen - oder besser: In der Not schießt Link durch das Feuer der Fackel, um nach bester MacGyver-Manier einen Feuer-Pfeil zu produzieren, der das Auge erwischt und den Korridor verdreht. Geht wieder zurück und schaut, was ihr da angerichtet habt. Hey, ein neues Loch! Runter da. Sofort!

Irgendwie bekommt man hier Lust auf Schach... Anstatt eure Spielsteine zu suchen, solltet ihr allerdings den Gang im Westen des Raumes aufsuchen und durch die Tür schreiten. Dort erwartet euch nämlich der Ost-Garten. Hier steht auf dem Vorsprung selbst nur eine Vogelscheuche, die ihr mit der Polka gleichen Namens heraufbeschwören könnt. Aber wenn ihr vorsichtig den Vorsprung herunterfallt, winkt euch eine Truhe mit einem Herz (unspektakulär) sowie eine goldene Skulltula (Yeah, Baby!). Hängt euch danach an die Vogelscheuche und begebt euch zurück zum Schachbrett der Verdammnis.

Warum Verdammnis? Wagt ein paar vorsichtige Schritte nach vorne und geht in Deckung: Die Decke kracht nämlich herunter! Jetzt ist guter Rat teuer. Sobald sich die Plattform wieder hebt, rennt direkt durch bis zum Schalter an der rechten Seite, den ihr auch sogleich aktiviert. Wartet dann, bis der Gott der Dachböden euch wieder zerquetschen will und rennt direkt zur Truhe. Der Inhalt (Pfeile) ist zwar irrelevant, aber hier erwischt euch die Decke wieder nicht. Nach dem dritten Rumms ist es nur noch ein Katzensprung bis zur rettenden Tür zum nächsten Raum.

Was für ein ungewöhnlich großes Geisterbild! Habt ihr auch das Verlangen, da direkt einen Pfeil reinzuballern? Kommt diesem Drang nach und fünf Blöcke fallen herab. Vier davon müsst ihr innerhalb des knappen Zeitlimits so zusammenschieben, dass sie das Bild von Etti ergeben. Den fünften Block könnt ihr ignorieren. Danach erscheint die Irrlicht-Schwester, die ihr nach der altbewährten Methode in die ewigen Jagdgründe schickt.

Drei haben wir im Sack, eine fehlt noch. Also dann, weiter geht es! Oder besser: Zurück zum Anfang. Der folgende Weg führt euch nämlich wieder in die Zentralhalle, wo Betti bereits geduldig auf euch wartet. Wenn sie schon so nett ist, solltet ihr dieses Angebot auch annehmen. Freundlich gibt sich Madame aber trotzdem nicht. Aus einer Irrlicht-Schwester wird plötzlich ein Quartett und nur eine davon ist echt. Betti hat allerdings die schlechte Angewohnheit, ihre Klonfähigkeit immer mit einem kleinen Tänzchen zu feiern. Passt also genau auf, welche der vier Gestalten sich beim Auftauchen um die eigene Achse dreht und schießt sie mit dem Bogen ab! Nach ein paar Treffern gibt sie auf, die vier Fackeln brennen und der Aufzug für das Kellergeschoss erscheint. Runter mit euch!

Der Boss ist nahe, nur noch ein kleines Rätsel trennt euch von dem Übel des Waldtempels! Verschiebt die Wände über die... nennen wir sie mal „Flügel“ im Uhrzeigersinn, um einen Schalter im Nordosten freizulegen. Betätigt diesen und schiebt weiter in dieselbe Richtung. Nun steht der Schalter im Westen zur Verfügung. Drücken und weiterschieben! Dieses Mal ist es kein Schalter, den ihr betätigen könnt. Stattdessen warten eine Skulltula, eine Kiste mit Pfeilen und eine goldene Skulltula im Süd-Ost-Kämmerchen. Habt ihr den Raum geplündert, schiebt die Wand ein letztes Mal im Uhrzeigersinn weiter, um den Zugang zum Süd-Schalter und so auch den Korridor zum Boss zu öffnen. Befreit die Tür von dem beeindruckend riesigen Schloss und tretet ein.



Reitendes Unheil: Phantom-Ganon

Gähn... Was für eine öde Galerie... Wie kann jemand nur so oft dasselbe Motiv aufhängen? Gehen wir und suchen etwas spannenderes! Ganondorf hat da aber noch ein Wörtchen mitzureden und sperrt euch kurzerhand in der Galerie ein. Okay, es ist nicht Ganondorf; das Spiel ist noch nicht vorbei. Aber hey, zumindest für zwei Minuten wirkte Phantom-Ganon wie der Gerudo-König höchstpersönlich! Der eigentliche Kampf setzt sich aus zwei Phasen zusammen. In der ersten Runde versteckt sich der einsame Reiter in den Gemälden. Er wird auf verschiedenen gleichzeitig auftauchen und auf euch zureiten - bis auf einer werden jedoch alle kurz vor dem Sprung in die Realität umdrehen. Macht den echten Phantom-Ganon ausfindig und knallt ihn mit einem Pfeil ab!



Habt ihr so genug Schaden angerichtet, steigt der Geist ab und entscheidet sich dazu, in der Luft herumzuschweben. Wartet, bis er einen Energieball auf euch abfeuert. Jetzt könnt ihr vernünftig oder lebensmüde (wenngleich unheimlich unterhaltsam) reagieren: Der vernünftige Mensch missbraucht das Master-Schwert als Tennis-Schläger und sendet die Lichtkugel zurück zum Absender. Aber erinnert ihr euch noch, was wir euch über Flaschen erzählt haben? Alternativ könnt ihr diesen Energieball mit einer leeren Flasche zurückschlagen - gutes Timing vorausgesetzt. Egal wie ihr es anstellt, irgendwann sollte das Phantom aufgrund seines eigenen Angriffs am Boden liegen, sodass ihr ihm einen Schwertstreich verpassen könnt. Wiederholt dieses Tennis-Match ein paar Mal und der Albtraum ist vorüber. Packt den Herzcontainer ein und schreitet in das Teleporter-Licht.

Und wieder eine Überraschung: Eure Jugendliebe Salia ist in Wirklichkeit die Weise des Waldes! Vorteil: Sie übergibt euch das Amulett des Waldes und steht euch wie gehabt als Operator per Okarinophon bereit. Nachteil: Dates könnt ihr jetzt erst einmal vergessen. Mist, verdammter... Naja, wenigstens setzt sie euch beim Deku-Baum ab - den ihr getötet habt, nicht zu vergessen! Doch die Hoffnung naht, denn ein neuer Deku-Spross erscheint, der euch sogleich etwas wunderschönes mitteilt: IHR SEID ADOPTIERT! Ist das nicht toll?! Wie, ihr freut euch ja gar nicht. Was hat er denn falsches gesagt? ...Hey, lauft doch nicht weg!




Gehe zu Seite:
Vorherige Seite | Nächste Seite

ANZEIGE:
Kommentare verstecken

59 Kommentare

Zeige alle KommentareZeige Kommentare 1 bis 20:
profil 539 comments
[14.06.2011 - 19:16 Uhr]
Gingo:
OH GOTT... Danke xD
Da ich mich aber NICHTS Spoilern möchte werde ich es NICHT lesen ^^
Aber falls ich mal nicht weiterkomme schau ich vorbei ;)
profil 178 comments
[14.06.2011 - 19:18 Uhr]
Lingelding:
Ausgezeichnet! Ich spiele zwar nicht immer mit Komplettlösung aber falls ich mal nicht weiterkomme werde ich hierher zurürckkehren und nachlesen. Danke an das Planet3DS.de Team. :)
profil 121 comments
[14.06.2011 - 19:26 Uhr]
Samurai:
Krass! Sehr geil! Gefällt mir total. Schöne Optik und werde bestimmt mal rein schauen, wenn ich es durch habe, um zu sehen, welche Items ich verpasst habe und die Herzcontainer und Skulltulas zu finden.
profil 20 comments
[14.06.2011 - 19:29 Uhr]
Nymotik:
argh wills endlich spielen :-/
profil 550 comments
[14.06.2011 - 19:42 Uhr]
Dirki:
Dankeschön :)
profil 163 comments
[14.06.2011 - 19:50 Uhr]
Lakkolith:
man hätte ja auch warten können, bis das spiel auch für den normalouser erhältlich ist. :P
profil 176 comments
[14.06.2011 - 19:52 Uhr]
Daverball David Salvisberg
Also es gibt durchaus schon die ersten, die das Spiel unter der Ladentheke gekriegt haben, also ist es nicht abwegig den ersten Teil schon jetzt zu veröffentlichen. Die ganzen Läden haben auf jeden Fall ihre Lieferungen schon. ;)
profil 1070 comments
[14.06.2011 - 20:03 Uhr]
Wii-Jetz?:
Zelda Oot find ich jetzt persöhnlich nicht so schwer( besonders die Rätsel nicht) als das man eine Kompletlösung brauchen würde.Ich würde nur rein schauen wen ich irgendein Item oder so übersehen hätte.
Für echte Zelda Fans ist die Kompletlösung sowiso tabu^^
profil 332 comments
[14.06.2011 - 20:17 Uhr]
Sackboy305:
ich gucks mir auch nicht an ... erst wenn ich es habe und ich wirklich nicht weiterkommen kann !!! aber bestimmt eine schöne komplettlösung.... man kann sehen dass man bei diesem game vieles zu tun hat und das ist auch gut denn ich lasse dieses spiel nicht aus den händen^^
profil 33 comments
[14.06.2011 - 20:19 Uhr]
Feli:
Ich danke ebenfalls für die Lösung. Vielleicht brauche ich das Ganze dann doch nicht in Buchform. Da ich sowieso nur gelegentlich mal reinschnuppern mag und wie Samurai bereits sagte nach dem Spiel.

Aber Daverball: Ich hab heute im Media Markt angerufen... eigentlich haben die die Spiele immer schon vorher. Aber der Typ am Telefon hat sich so aufgeführt wie nen Stück Brot. -.- Er meinte er wüsste nichtmal für welche Konsole das erscheint. Heißt ja auch nur ZOoT 3D !! ... Und er meinte es käme dann auch erst am 17. an... so ein Blödsinn.

Schade, dass ich nicht mehr in der Nähe meines Game Stops des Vertrauens wohne. ^^
profil 549 comments
[14.06.2011 - 20:27 Uhr]
zocka:
yes danke!! es gibt immer mal stellen wo man was übersieht oder ein rätsel so einfach is, dass man nicht glaubt es könnte so einfach sein und man versucht nur schwierige lösungen aus^^

DANKE!
profil 281 comments
[14.06.2011 - 20:41 Uhr]
Roonex:
Für die, die das Spiel kennen:
In Kakariko kann man das Herzteil aus dem Haus mit der Kuh schon vorher holen, aber es ist sehr schwer :D
Man nimmt sich ein Huhn, geht zu dem Gerüst gegenüber vom Hühnerstall, schmeißt das Huhn jeweils auf die höheren Plattformen, und wenn man genau zielt, kriegt man das Huhn sogar genau auf den Balken, auf dem ein Arbeiter balanciert. Jetzt springt man selbst auf den Balken, nimmt das Huhn, und gleitet von der Kante über den Hühnerstall bis zum Loch in der Wand, geht da rein und bekommt das Herzteil xD
So hab ichs damals gemacht, hab nicht gewusst dass einen die Eule nach Kakariko zurückbringen kann ^^
profil 526 comments
[14.06.2011 - 20:47 Uhr]
Kero:
Nur noch drei Tage, aber ich hab am Freitag nichtmal zeit das Game bei der Packstation abzuholen :( Aber am Sonntag wird das Telefon ausgesteckt, Freundin zu den Eltern geschickt und dann einfach in ruhe gezockt :D Hach......
profil 9 comments
[14.06.2011 - 21:49 Uhr]
Psyduck:
Komplettlösungen nutze ich meistens am Ende, um bspw. die verfluchte letzte Skulltulla zu finden... Egal wie gründlich ich mich durch das Spiel arbeite, am Ende fehlt mir immer irgendwas ^^
Entsprechend ist es dann gut, eine hübsche Liste zu haben, die man dann abarbeiten kann, nur um festzustellen, dass es am Ende doch die allerletzte Skulltulla war, die gefehlt hatte...
profil 150 comments
[14.06.2011 - 22:34 Uhr]
JeFi:
Wer braucht denn eine neue Komplettlösung zu Zelda OOT? Man kann doch auch eine vom N64-Original nehmen, ausser halt bei der Master Quest.
profil 38 comments
[14.06.2011 - 23:26 Uhr]
gekkolight:
Weiß jemand ob man das Spiel schon kaufen kann.Also beim 3DS hat's geklappt den hab ich bei Primalgames (Bochum) gekauft am 24.3.11. Kassenbon dann einen Tag später bekommen. Habe in diesem Geschäft auch OoT vorbestellt und wollte wissen ob ich das morgen evtl. Kaufen kann. Weil sonst hab ich Dienstag erst wieder die Möglichkeit des abzuholen.Und das wär sch****
profil 132 comments
[14.06.2011 - 23:33 Uhr]
wizzzard:
Ein bisschen früh, das Spiel ist doch noch nicht einmal erschienen. Aber cool isches trotzdem.
profil 430 comments
[15.06.2011 - 00:15 Uhr]
Mac:
Freut euch doch, lieber zu früh als zu spät ;) So weiß man gleich wo man suchen muss. Ich finds klasse und werde sicherlich die Herzteile und Skulltulas abgrasen und schauen, ob ich auch alles gefunden hab.
profil 325 comments
[15.06.2011 - 01:03 Uhr]
Julius92 Julius Flohr
Naja wahre Zelda OoT Zocker brauchen sowas nicht aber gut für Newbies^^

profil 387 comments
[15.06.2011 - 02:54 Uhr]
The-Dark-Knight:
So schwer isses nun auch wieder nit. Vielleicht wenn man was jünger ist, aber ansonsten müsste es auch so bei jedem klappen. Aber manche Herzteile oder Skulltulas sind etwas knifflig^^
Zeige die restlichen Kommentare
Um Kommentare zu schreiben, bitte oben einloggen oder jetzt Registrieren!