PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

5530°

9

Interview: Noriaki Okamura zu Doctor Lautrec and the Forgotten Knights

Jakob Nützler, am 03.05.2011, Seite 1 von 2

Artikel mögen: Weitersagen:


Deutsch | English

Planet3DS.de: Hallo aus Deutschland! Schön, dass Ihr uns neugierigen Videospielern ein paar Fragen beantwortet. Unter Konamis Leitung entsteht derzeit ja Eure 3DS-Software „Doctor Lautrec und die Vergessenen Ritter“. An welchen Projekten hat das Team zuvor gearbeitet und wie gestaltet sich die Entwicklung für den neuartigen 3D-Handheld?

Noriaki Okamura, Konami: Ich bin Produzent und verantwortlich für die Story und das Game Design. In der Vergangenheit war ich unter anderem beteiligt an der Entwicklung von „Metal Gear Solid: Portable Ops“ und „Zone of the Enders“. Eigentlich unterscheidet sich die Entwicklung eines 3DS-Spiels nicht großartig von anderen Handheld-Systemen, aber dass wir dem Spiel auch den stereoskopischen 3D-Effekt integriert haben, war natürlich eine neue Erfahrung für mich. Wir mussten erstmal neues Terrain beschreiten.

Planet3DS.de: Euer 3DS-Titel ist im Paris des 19. Jahrhunderts angesiedelt - die Stadt der Liebe scheint ein interessanter Schauplatz für Filme und Videospiele zu sein, wie u.a. „Baphomets Fluch“ [„Broken Sword“] oder „Tomb Raider III“ bewiesen. Worin liegt der Reiz bei diesem Setting und welche Abenteuer wird Doctor Lautrec hier erleben?


Noriaki Okamura, Konami: Ich glaube der Fakt, dass die wunderschönen Straßen von Paris aus dem 19. Jahrhundert bis heute ihren Charme nicht verloren haben, zeugt davon, dass Paris eine derart entzückende Stadt ist. Selbst ich, gebürtig in Kyoto, einer japanischen Stadt mit tiefen historischen Hintergründen, bin beeindruckt von der historischen Bedeutung von Paris sowie dem atemberaubenden Landschaftsbild. Paris ist noch eine echte Stadt, die viele unterirdische Höhlen besitzt und sehr mysteriös ist. Eine ideale Voraussetzung für die Herausforderungen, die an Doctor Lautrec gestellt werden.

Planet3DS.de: Besonders fallen die zahlreichen Nebencharaktere auf, z.B. das Äffchen Kiki oder die eigenwillige Studentin Sophie. Inwiefern beleben diese und weitere Figuren die Spielwelt?

Noriaki Okamura, Konami: Ich habe mich darauf konzentriert, die Charaktere so zu erschaffen, dass das Spielgefühl an sich ein Ganzes ist und weniger, dass man sich auf eine Storylinie versteift. Neben der Hauptstory gibt es auch untergeordnete Episoden jedes einzelnen Charakters, sodass man sogar seinen Lieblingshelden in einer eigenen Episode erleben kann.


Ob Action- oder Puzzle-Spiel: Das wichtigste ist, wie die Story des Spiels erzählt wird.


Planet3DS.de: Einige Ähnlichkeiten zur Professor Layton-Reihe von Level-5 sind geradezu offensichtlich, etwa die handgezeichneten Story-Hintergründe oder Lautrecs Zylinder. Inwiefern haben Euch die Professor Layton-Spiele beim Entstehungsprozess inspiriert?

Noriaki Okamura, Konami: Ich respektiere die Layton-Serie sehr und es ist wahr, dass ich mich von ihr inspirieren lassen habe. Das mag sich für die Leute, die meinen dass dieses Spiel stark Layton-inspiriert sei, wie eine Entschuldigung anhören, aber es war nicht meine Absicht, das Spiel so wie die Professor Layton-Reihe aussehen zu lassen. Und zum Zylinder: Meiner Meinung nach wäre es komisch, wenn ein Gentleman des 19. Jahrhunderts keinen tragen würde.

Planet3DS.de: Laut ersten Pressemitteilungen scheint auch Doctor Lautrec ein Talent für das Lösen von Rätseln zu haben. Wie sind diese Knobel-Einlagen in den Spielablauf eingebettet?

Noriaki Okamura, Konami: Wenn man durch die Katakomben streift, stößt der Spieler auf Rätsel-Türen und nur wenn die Rätsel gelöst wurden, kann man fortschreiten. Es wird schwer sein in diesem Spiel keinen Ort zu finden, der nicht mit Rätseln verknüpft ist. Egal ob man durch die Tiefen der Höhlen streift, die Straßen von Paris mit der Schatzkarte absucht oder gegen Feinde kämpft, alle Elemente sind verknüpft mit Puzzle-Elementen.

Planet3DS.de: Neben Rätsel-Aufträgen muss man in der Pariser Unterwelt sogar kämpfen. Wie genau läuft das Kampfsystem ab?

Noriaki Okamura, Konami: Die Hauptcharaktere machen sich auf die Suche nach „dem Schatz“, aber in dieser Welt gibt es Hüter die jenes Kleinod beschützen. Wenn man fortfährt ohne die formalen Prozeduren zu bestehen, wird man vom Fluch des Schatzes heimgesucht. Um die Hüter der Schätze namens „Animatus“ zu bezwingen, braucht man selbst einen Hüter im Schlepptau. Indem man seinen eigenen „Animatus“ in das magische Quadrat des „Hüter Animatus“ stellt, kann man diesen schwächen und sein Objekt der Begierde heranschaffen. Somit kann auch ein neuer „Hüter Animatus“ gefangen werden, den man für den weiteren Verlauf des Abenteuers behält. Deshalb sollte man ihn nicht vernichten, sondern nur schwächen! Auf welchen magischen Quadraten genau man seinen „Animatus“ platzieren kann, hängt vom jeweiligen Schatz ab. Genau diese Platzierung ist aber wichtig und Attribute wie Kompatibilität und Relationen sorgen für Vor- oder Nachteile im Kampf. Also müssen die Spieler auch hier Köpfchen beweisen, um neue „Animatus-Wesen“ zu fangen.

Planet3DS.de: Adventure, Puzzle, Rollenspiel... Wo liegt eigentlich der Fokus? Oder anders gefragt: In welches Genre würdet Ihr „The Forgotten Knights“ einordnen?

Noriaki Okamura, Konami: Wenn wir das Spiel in ein „bestimmtes Gerne“ -aus bereits vorgegebenen Genres- einordnen sollten, dann würde ich sagen, es ist ein „Puzzle Adventure“. Jedoch wurde das Spiel so konzipiert, dass es eine Story erzählt und man während der gesamten Zeit sein Köpfchen benutzen muss. Ich denke, ich konnte während meiner Karriere viele gute Erfahrungen mit story-basierten Spielen machen, beispielsweise mit „Metal Gear Solid: Portable Ops“ oder „Zone of the Enders“. Ob Action- oder Puzzle-Spiel: Das wichtigste ist, wie die Story des Spiels erzählt wird.

Planet3DS.de: Die vielfältigen Genre-Anteile könnten einen ziemlich großen Umfang bedeuten. Wie lange benötigen erfahrene Spieler ungefähr für einen Durchlauf? Und habt Ihr eventuelle Spielhilfen für Einsteiger eingebaut?

Noriaki Okamura, Konami: Ja, dieser Titel verlangt viel Denkarbeit vom Spieler, sodass wir auch viele Hilfestellungen eingebaut haben. Ich glaube, dass die durchschnittliche Spieldauer bei mindestens 20 Stunden liegen wird. Aber wenn man wirklich alle Episoden erleben möchte, braucht man rund 30 bis 50 Stunden. Das Hilfe- bzw. Hinweis-Feature für Neueinsteiger ist dabei sehr ausgeklügelt. Ich selbst mag Rätsel, aber wenn ich sie nicht lösen kann, dann höre ich erstmal auf zu spielen. Damit man stets weiter macht, wurde das Spiel so konzipiert, dass jeder Spielertyp die Rätsel eigenständig lösen kann. Selbst Leute, die Knobelaufgaben nicht so interessieren, können somit noch Freude an der Story des Spiels haben.

Ich glaube, dass die durchschnittliche Spieldauer bei mindestens 20 Stunden liegen wird. Aber wenn man wirklich alle Episoden erleben möchte, braucht man rund 30 bis 50 Stunden.

Planet3DS.de: Natürlich verwendet Ihr den 3D-Effekt des Nintendo 3DS. Könnt Ihr erklären, inwiefern er das Spielerlebnis bereichert?

Noriaki Okamura, Konami: Natürlich wird stereoskopisches 3D im gesamten Spiel unterstützt. Selbst die Animationen und die Sequenzen mit Charakteren, die sich in 2D unterhalten, sind in 3D dargestellt. Die Hintergründe haben wir stilistisch als Handzeichnungen gestaltet, aber auch hier wurden Tiefeneffekte eingebaut. Ich möchte jedoch nicht besonders hervorheben, dass „Doctor Lautrec“ in 3D spielbar ist, denn die 3DS-Hardware sorgt ja dafür, dass diese Software in 3D dargestellt wird und damit ist es ein normaler Fakt für alle 3DS-Spiele. Ich wollte eher deutlich machen, dass der 3D-Effekt hier auf natürliche Weise in das Spiel eingebaut worden ist.

Planet3DS.de: Welche weiteren Fähigkeiten des Geräts habt Ihr Euch zunutze gemacht?

Noriaki Okamura, Konami: Es gibt zwar den Gyro-Sensor und die StreetPass-Funktionalität, aber diese Extras unterstützen wir hier nicht. Meiner Meinung nach bringen diese Funktionen keinen Mehrwert für ein story-basiertes Knobelspiel. Ich wollte keine Funktionen einbauen, die eigentlich unpassend sind, nur damit wir sie auf der Packungsrückseite als Features aufzählen könnten.

Planet3DS.de: Abschließend noch ein Blick in die Zukunft. Ließen sich die Abenteuer von Doctor Lautrec und seinen Gehilfen auf anderen Konsolen oder in weiteren Ablegern fortsetzen? Wie wär's gar mit einem Prügelspiel in Kooperation mit Level-5: Doctor Lautrec vs. Professor Layton?

Noriaki Okamura, Konami: Ich würde mich gerne auf anderen Konsolen mit Fortsetzungen austoben. Aber viel wichtiger ist es, dass die Spieler Spaß an unseren Titeln haben und es würde mich freuen, wenn sich weitere Leute einen Nachfolger wünschten. Layton vs... also was glaubt ihr? Ich persönlich respektiere das Unternehmen von Level-5 sehr, also wäre es eine Ehre für mich. Aber zunächst würde ich mich freuen, wenn viele Spieler Gefallen an „Doctor Lautrec“ finden und sich somit neue Möglichkeiten öffnen würden.

Planet3DS.de: Danke für das ausführliche Interview, danke an Konami und auch weiterhin viel Erfolg mit Euren Spielen!

Das Interview wurde von Jakob Nützler [Miroque] für Planet3DS.de geführt.



Gehe zu Seite:
Vorherige Seite | Nächste Seite

Kommentare verstecken

9 Kommentare

profil 121 comments
[03.05.2011 - 14:38 Uhr]
Samurai:
Sehr schönes Interview. Norikai ist richtig sympathisch. Ich werde dem Spiele eine Chance geben. Der Mix aus Layton und Pokémon klingt gut!
profil 1070 comments
[03.05.2011 - 15:45 Uhr]
Wii-Jetz?:
Leider nicht so mein Ding ich stehe algemein nicht sehr auf solche Rätsel Spiele trotdem find ich es gut das es solche Spiele gibt und nicht nur diese hirnlosen Egoshoter oder billigen minispielsammlungen. Allgemein sag ich nur besser gut Kopiert als schlecht nachgemacht !
profil 150 comments
[03.05.2011 - 16:23 Uhr]
JeFi:
30 bis 50 Stunden? Das ist jetzt definitiv das Siel, auf das ich mich nach Zelda am meisten freue. Das mit dem Kampfsystem klingt auch vielversprechend. Mal sehen, ob der gute, alte Layton einen würdigen Konkurrenten erhält.
Ah und wie kommt ihr denn auf Prügelspiel? Das passt doch überhaupt nicht zu denen...
profil 206 comments
[03.05.2011 - 19:53 Uhr]
Kinta:
Bin ich etwa der einzige, der bei der Erklärung des Kampfsystems nur Bahnhof verstanden hat. ^^'

Kinta
profil 452 comments
[03.05.2011 - 21:04 Uhr]
Animalight:
Steht schon auf meiner Wunschliste.
Ich denke mal es ist auch eine Alternative für die Dauer-Layton-Spieler oder so. :o
Die Spielzeit ist aber enorm! Mal sehen ob die da auch nicht übertreiben.
profil 47 comments
[03.05.2011 - 21:23 Uhr]
Kleinanzeigen:
@kinta

nööp ^^
profil 327 comments
[04.05.2011 - 17:01 Uhr]
deadly.joker:
hey ein neuer toptitel. scheint sehr vielverprechend zu sein. mein persönlicher 4ter toptitel nach metal gear, super street fighter 3D und Zelda, nintendo möchte mein geld wohl wirklich haben. wenn es so ist, immer weiter so!
schönes interview!
profil 327 comments
[04.05.2011 - 17:07 Uhr]
deadly.joker:
verdammt! need editknopf! wollt noch schreiben das mir der professor layton/the world ends with you grafikstil sehr sehr gefällt
profil 143 comments
[26.05.2011 - 13:30 Uhr]
Levi:
finde es interessant und ich glaube das Spiel wird mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten mit Layton haben.
Um Kommentare zu schreiben, bitte oben einloggen oder jetzt Registrieren!